Aufrufe
vor 2 Monaten

Extraprima 30 Jahre Extraprima Jubiläumsausgabe

  • Text
  • Extraprima
  • Barolo
  • Vietti
  • Luciano
  • Dito
  • Vigne
  • Jahrgang
  • Flaschen
  • Deutz
  • Besitzt

30

30 JAHRE EXTRAPRIMA Piemont / Italien VIETTI – CASTIGLIONE FALLETTO Das Weingut Vietti in Castiglione Falletto zählt schon lange zu den renommiertesten Erzeugern des Piemont und war auch schon lange als Kandidat für das extraprima- Sortiment in der engeren Auswahl. Im vergangenen Jahr ist Urs Vetter als neuer Vertriebsleiter von Alois Lageder zu Vietti gekommen. Da ich mit Urs schon seit nahezu 30 Jahren gut befreundet bin, war es nun nur noch ein kleiner Schritt die großen Weine von Vietti in unser Sortiment aufzunehmen. Urs Vetter nach unserer großen GG-Riesling-Verkostung. Das Weingut Vietti in Castiglione Falletto zählt schon lange zu den renommiertesten Erzeugern des Piemont. Im Jahr 1800 von Carlo Vietti gegründet, wurde es über vier Generationen in der Familie geführt und qualitativ weiter entwickelt. Alfredo Currado, der Ehemann von Luciana Vietti, entschied sich 1961 erstmals Barolo und Barbaresco aus jeweils einer einzigen Lage auszubauen. Ein Schritt, der damals absolut radikal war, hatte man zuvor immer die verschiedenen Charaktere der Lagen miteinander verschnitten. 1983 übernimmt Schwiegersohn Mario Cordero die Verkaufsleitung des Weinguts. Sein Schwager, der studierte Oenologe Luca Currado ersetzte 1992 seinen Vater Alfredo bei der Weinerzeugung. Im Jahr 2000 übernehmen beide den Besitz des Weingutes Vietti und führen es qualitativ weiter an die absolute Spitze mit großem Respekt vor der Tradition. Mario Cordero erzählte uns, dass bis in die 70er Jahre die ortsansässigen Kunden lieber Dolcetto und Barbera kauften. Der Barolo war nur schwer an den Italiener zu bringen, Exporte waren eher selten und Barolo galt als teuer, denn die Erzeugung war aufwändig. Mario Cordero hat mit Vietti eine weltweite Marke geschaffen, dessen Grundlage die hochqualifizierte Arbeit ¿ 2018 Roero Arneis Vietti 20,53 €/Ltr. 15,40 € extraprima 90/100 | Parker 90/100 | Bereits im Jahr 1967 begann Alfredo Currado als Pionier Arneis im Roero zu vinifizieren. Die Trauben für den Roero Arneis kommen heute aus Santo Stefano Roero, im Herzen des Anbaugebietes. Die Reben wachsen auf kalkhaltigem Lehm und weisen ein Durchschnittsalter von 26 Jahren auf. Die langsame Gärung erfolgt im Edelstahl, um die Frische und Frucht zu bewahren. Der 2018er Roero Arneis ist dann auch ganz frisch und rassig, schlank und geschliffen, mit feiner Rebsorten-Charakteristik von weißen Früchten, floralen Noten und einer lebendigen Säure. Ganz klar und saftig, ist er ein leichtfüßiger Speisenbegleiter und einladender Spaßwein. 13 % Alkohol. Bei Robert Parker’s Wine Advocate wurde der Roero Arneis 2018 im Juni 2019 mit 90 Punkten bewertet und wie folgt beschrieben: »Dies ist immer so ein köstlicher Wein, und ich könnte mir vorstellen, ihn mit einem thailändischen Salat oder gegrillten Garnelen zu kombinieren. Der 2018 Roero Arneis öffnet sich mit duftenden Aromen von Frühlingsblume, geschnittenem Gras und weißem Pfirsich. Dies ist ein schlanker Weißwein mit einer hellen, kräftigen und pikanten Persönlichkeit.« von Luca bildet. Im Jahr 2016 verkauften beide das Weingut Vietti an den US-Investor Krause für eine unbekannte Summe. Von den 42 Hektar des Weingutes liegen alleine 14,5 in berühmten Barolo- Lagen. Kürzlich wurden weitere Akquisitionen in den Lagen Rabaja, Cerequio, Roncaglie und Monvillero getätigt. Luca Currado ist weiterhin der verantwortliche Weinmacher, der mit viel Geschick und Fingerspitzengefühl das breit angelegte Portfolio finessenreich perfektioniert. Eine Eigenheit der großen Nebbiolo von Vietti ist, dass die Cru-Lagen (außer dem Ravera), nach der alkoholischen Gärung im Tank, die malolaktische Gärung (Äpfel-Milchsäurabbau) auf Barriques vollziehen, ehe sie in große Holzfässer für den weiteren Ausbau gelangen. Diese kreative Vorgehensweise ist quasi ein modernes Zugeständnis an die gelebte Tradition im Hause Vietti. ¿ 2017 Barbera d’Alba ›Tre Vigne‹ Vietti 22,53 €/Ltr. 16,90 € ¿ dito Magnum 1,5-Ltr. 24,00 €/Ltr. 36,00 € extraprima 91 | Parker 91 | Das Traubenmaterial für den ›Tre Vigne‹ kommt hauptsächlich aus den Gemeinden Castiglione Falletto, Monforte d’Alba und La Morra. Das Alter der Rebstöcke variiert zwischen 25 und 40 Jahre. Die Böden sind kalkhaltiger Lehm. Die Gärung erfolgt im Edelstahl und der Ausbau variiert ebenso von mittleren und großen Holzfässern, Barrique und Stahl. Dicht und saftig, zeigt sich dieser einladende Barbera stilvoll und frisch. Fruchtbetont, finessenreich, sehr klar und mit ausgezeichnetem Spiel besitzt der Tre Vigne auch gute Spannung und Tiefe mit nachsaftendem Trinkfluss und Charme. 14,5 % Alkohol. Bei Robert Parker’s Wine Advocate wurde der Barbera ›Tre Vigne‹ 2017 im Juni 2019 mit 91 Punkten bewertet und wie folgt beschrieben: »Nach der malolaktischen Gärung in kleinen Holzfässern und einem Jahr in großen Botte zeigt sich die ungefilterte Barbera d’Alba Tre Vigne 2017 weich, offensiv und reichhaltig mit schönen kleinen Schokoladennoten an den Rändern. Beeindruckend ist, dass sich die verschiedenen Parzellen für diesen Wein alle inmitten prestigeträchtiger-Barolo-Lagen befinden. Weingutsintern wird der 2016er als besserer Jahrgang angesehen, aber der 2017er ist ein attraktiver Wein für sich und wäre ein herzhafter Begleiter zu jedem herzhaften Pastagericht. Etwa 28.000 Flaschen wurden hergestellt.« Bestellen Sie telefonisch: (0621) 2 86 52, per Fax: (0621) 2 49 57, E-Mail: info@extraprima.com oder online: extraprima-weinversand.de

Piemont / Italien 30 JAHRE EXTRAPRIMA ¿ 2016 Langhe Nebbiolo ›Perbacco‹ Vietti 23,87 €/Ltr. 17,90 € ¿ dito Doppelmagnum 3,0-Ltr. 32,00 €/Ltr. 96,00 € ¿ dito Jeroboam 5,0-Ltr. 34,40 €/Ltr. 172,00 € ¿ dito Balthazar 12,0-Ltr. 39,67 €/Ltr. 476,00 € extraprima 91 | Parker 93 | Der ›Perbacco‹ ist einer der besten und preiswertesten Nebbiolo des Piemont und ein Leckerbissen auch für Liebhaber von Pinot Noir! Der Langhe Nebbiolo ›Perbacco‹ wird aus Lagen erzeugt, die zu 85 % in den Gemarkungen von Barolo und zu 15 % in Barbaresco beheimatet sind. Nach einer drei- bis vierwöchigen Gärung und Maischestandzeit vollzieht er den Äpfel-Milchsäureabbau in Stahl und Barriques. Danach reiften die separat vinifizierten und ausgebauten Partien etwa zwei Jahre in Holzfässern unterschiedlicher Größe. Leuchtende Farbe. Dicht und stoffig, mit grandioser Tiefe und finessenreicher Struktur. Ein Wein der die Eleganz und Filigranität des Nebbiolo ebenso exemplarisch abbildet wie seine zurückhaltende Kraft, feine Fruchtaromatik und kompakt-feminine Gerbstoffwürze. Der ›Perbacco‹ ist ein vielschichtiger Piemontese mit delikater Säure und aristokratischer Distinktion. 14 % Alkohol. Übrigens: Umgangssprachlich wird ›Perbacco‹ mit ›Donnerwetter‹ übersetzt, da ›bacco‹ im Italienischen allerdings der Weingott ›Bacchus‹ ist, könnte man es auch altdeutsch als ›beim Bacchus‹ deuten. Bei Robert Parker’s Wine Advocate wurde der Perbacco 2016 im Juni 2019 mit 93 Punkten bewertet und wie folgt beschrieben: »Luca Currado erinnert mich gerne daran, dass dieser Wein als vollwertiger Barolo gelten könnte. Für die Herstellung des Langhe Nebbiolo Perbacco 2016 wurden Fässer verwendet, die in der endgültigen Mischung von Barolo Castiglione nicht verwendet wurden. Tatsächlich ist die Bedeutung des Namens ›Perbacco‹ ein bisschen kitschig, denn so reagierte Lucas Mutter, als sie den Wein zum ersten Mal probierte und erfuhr, dass es sich nicht um einen Barolo handelte. »Perbacco, es schmeckt wie Barolo«, war ihr Kommentar – und eine Legende war geboren. Die Familie Vietti hatte damals zusammen mit Bartolo Mascarello und Dottore G Cappellano um eine Variation eines Rosso di Barolo in den Appellationsgesetzen gekämpft. Das ist noch nie passiert, aber Langhe Nebbiolo ist ein Konzept, das der gleichen Idee folgt: Sie erhalten großartige Nebbiolo-Qualität zu einem Bruchteil des Preises. Heute ist Langhe Nebbiolo eine der am schnellsten wachsenden Kategorien in der gesamten Weinregion. Dieser wunderschöne Jahrgang mit seiner ausgewogenen Frucht und Frische ist ein perfektes Beispiel.« ¿ 2017 Barbera d’Alba ›Vigna Scarrone‹ Vietti 53,20 €/Ltr. 39,90 € ¿ dito Magnum 1,5-Ltr. 64,00 €/Ltr. 96,00 € extraprima 92 | Der Weinberg Scarrone liegt unterhalb des Weingutes in Castiglione Falletto in süd-östlicher Ausrichtung. Nach einer Kaltmazeration und etwa zweiwöchigen Gärung verbrachte dieser Barbara noch einige Tage auf den Schalen im Edelstahltank. Für den Äpfel-Milchsäureabbau kam er dann in Barriques und reifte anschließend über 18 Monate in Barriques, großen Holzfässern und Stahltanks. Im warmen Jahrgang 2017 erreichte er stolze 15 % Alkohol, dennoch verfügt er über die Barbera-typische Säure, die ihm große Lebendigkeit und Frische verleiht. Sehr tiefes Duftspiel mit reifer, intensiver Frucht und etwas holziger Süße, feine Vanille-Nuancen vermischt mit allerlei kirschigen Noten. Sehr elegant und mit schmelziger Fülle im Mund, zeigt er enorme Kraft und satte Intensität. Ganz klar und geschliffen ist dies einer der besten Barbera aus dem Barolo-Gebiet. ¿ 2017 Barbera d’Alba 64,00 €/Ltr. 48,00 € ›Vigna Vecchia Scarrone‹ Vietti extraprima 93 | Der Weinberg Scarrone liegt unterhalb des Weingutes in Castiglione Falletto in süd-östlicher Ausrichtung. Die Reben für den Vigna Vecchia Scarrone sind um die 100 Jahre alt mit entsprechend niedrigem Ertrag und hoher Konzentration in den Trauben. Nach einer Kaltmazeration und etwa zweiwöchigen Gärung verbrachte dieser Barbara noch einige Tage auf den Schalen im Edelstahltank. Für den Äpfel-Milchsäureabbau kam er dann in Barriques und reifte anschließend über 18 Monate in Barriques, großen Holzfässern und Stahltanks. Im warmen Jahrgang 2017 erreichte auch der Vigna Vecchia stolze 15 % Alkohol. In Duft und Geschmack legt der Vigna Vecchia gegenüber dem ›normalen‹ Scarrone einfach nochmal einen drauf. Sehr dicht und stoffig, hochkonzentriert und dennoch klar und transparent, zeigt er eine unglaublich anziehende Würze. Enorm lang und satt am Gaumen, besitzt er eine großartige Präsenz mit likörigem Nachhall. Alle Preise inkl. 19 % Mehrwertsteuer. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbe dingungen laut unserer Preisliste bzw. wie in unserem Online-Shop ausgewiesen. Luca Currado

extraprima

Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz