Aufrufe
vor 2 Jahren

Extraprima Bordeaux 2017 Subskription Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Cabernet
  • Suckling
  • Merlot
  • Dicht
  • Sauvignon
  • Franc
  • Frucht
  • Mund
  • Struktur
  • Leicht

Bordeaux 2017 extraprima 20 94 – 96 | BELLEFONT-BELCIER | St.-Emilion | Parker 89 – 91 | Suckling 93 – 94 | Bellefont-Belcier ist eine hervorragende Lage an den südlichen Hängen des Kalksteinplateau zwischen Tertre-Rôteboeuf und Larcis-Ducasse, bepflanzt mit 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon. Seit drei Jahren gehört es zu den Vignobles K, hinter denen ein qualitätsorientierter Investor aus Hong-Kong steht. Der 2017er Bellefont-Belcier ist hervorragend gelungen. Leuchtende, massive Farbe. Satt, dicht und fleischig, mit viel Stoff und Kraft, hoher Intensität und üppiger Anmutung. Sehr frisch, mit großartiger Tiefe und Spannung, feinkörnigen Gerbstoffen und körperreicher Fülle. Die leicht hohle Mitte wird mit balsamischer Süße, sehr guter Länge und weit gespannter Struktur aufgefangen. 94 – 96 | CHAPELLE D’AUSONE | St.-Emilion | Parker 91 – 93 | Suckling 93 – 94 | Der grandiose, seltene Zweitwein von Ausone wurde mit 35 hl/ha vom 23. September bis 2. Oktober gelesen. Die 5.500 Flaschen repräsentieren 20 % der Produktion bestehend aus 50 % Merlot, 40 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon, ausgebaut in 100 % neuen Fässern. Ganz fein und tief, mit enormer Finesse und grandioser Spannung. Fantastische, feinkörnig tiefgründige Gerbstoffe, wie dies so typisch für Ausone ist, delikates Säuregerüst, ewig weit gespannt und mit distinguierter, vielschichtiger Frucht erfüllt. Graphit, Teer und süßer Extrakt im langen Nachhall. Schade, dass man das nicht einfach so kaufen kann. 94 – 96 | LA CLOTTE | St.-Emilion | Parker 89 – 91 | Suckling 93 – 94 | La Clotte gehört seit 2014 der Familie Vauthier von Ausone und konnte in 2017 erstmals sein Potenzial besser ausspielen, daher übertrifft dieser Jahrgang auch den 2015er und 2016er! In der Assemblage finden sich 85 % Merlot, 10 % Cabernet Sauvignon und 5 % Cabernet Franc, ausgebaut wird er in 100 % neuen Fässern. Dunkle, massive Farbe. Unglaublich dichte Nase, ganz massiv, konzentriert und vielschichtig. Grandioses Holz mit schokoladigen Graphit-Reflexen, sehr präzise und frisch. Viel Saft und Tiefe im Mund, ewig weit aufgespannt, lang und intensiv. Großer Terroirausdruck und Charakter, sehr frisch, druckvoll und von ausgezeichneter Tiefenstaffelung. Er trägt die Ausone-Handschrift in sich und ist verfügbar, das sollte man sich nicht entgehen lassen. 10.000 Flaschen Produktion 94 – 96 | LA MONDOTTE | St.-Emilion | Parker 96 – 98 + | Suckling 96 – 97 | Aufgrund der Hanglage gab es bei La Mondotte nur wenig Frost. Der Ertrag lag dennoch niedrig bei 26 hl/ha, immerhin mehr als 2014, da gab es nur 18. In die Assemblage gelangten 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc mit 60 % neuen Fässern bei 14 % Alkohol. Die Mazeration war mit 30 Tagen nur minimal verkürzt. Schwarze Farbe. Dunkelbeeriges Duftbild, frisch und konzentriert, mit feinem Holz durchwoben. Dicht, stoffig, reif und fruchtbetont im Mund, besitzt der La Mondotte viel Saftigkeit und Körper, mit kerniger Fruchtaromatik und reichlich Struktur. Die feine Säure ist gut integriert und generiert ein sehr lebendiges Spiel. Insgesamt wirkt er etwas schlanker als erwartet und muss noch etwas Körper und Fülle zulegen. Gute distinguierte Gerbstoffe mit extraktreichem Schmelz. 94 – 96 | LE DÔME | St.-Emilion | Parker 94 – 96 | Suckling 92 – 93 | Le Dôme liegt in der Nähe von Angélus und ist mit 80 % Cabernet Franc und 20 % Merlot bepflanzt. Dunkler, satter Farbkern. Likörig und massiv in der Nase, viel Kraft, gute Frische und Tiefenstaffelung. Satt, schmelzig und weit verteilt auf der Zunge. Dezent hohle Mitte mit stumpfer Ausstrahlung, was sich im Laufe des Ausbaus noch glätten etwas auffüllen kann. Dicht, fein und druckvoll, leicht raue Gerbstoffe, wie es für 2017 durchaus typisch ist. Reife, intensive Fruchtaromen, etwas weniger üppig als sonst. 94 – 96 | MAGREZ-FOMBRAUGE | St.-Emilion | Parker 91 – 93 | Suckling 92 – 93 | Der rote Magrez-Fombrauge kommt von einer kleinen, 1,96 Hektar umfassenden Parzelle mit den ältesten Reben des Château Fombrauge. Er besteht aus 75 % Merlot und 25 % Cabernet Franc bepflanzt sind. Schwarze Farbe. Likörige, dunkelbeerige Aromen in der Kopfnote, weniger ausdrucksstarkes Kernaroma im Duft. Süß, massiv, weit und offensiv im Mund, sehr konzentriert und festfleischig. Satt, vollmundig und extraktreich, mit dichter, kraftvoller Mitte, straffer Struktur und großer Fülle. Schokolade, Graphit, viel Rasse und Zug mit guter Distinktion und langem Nachhall. Wirkt nicht ganz so locker und natürlich, etwas konstruiert. 94 – 96 | PAVIE | St.-Emilion | Parker 97 – 99 | Suckling 96 – 97 | Auf Pavie wurde vom 25. September bis 3. Oktober gelesen mit 32 hl/ha. In den Grand Vin kamen 60 % Merlot mit 22 % Cabernet Franc und 18 % Cabernet Sauvignon mit 14,61 % Alkohol bei 80 % neuem Holz. Massive, viskose Farbe. Dichte, satte, massive Kopfnote im Geruch, dunkelbeerig, undurchdringlich tief und konzentriert. Satt, massiv und mit viel Struktur auf der Zunge, besitzt der Pavie weit verteilte feinkörnige Gerbstoffe, die intensiv austrocknen und die Zunge wie ein Korsett ummanteln. Metallische Säure, wenig Schmelz trotz eindringlicher Extraktsüße, stumpf, streng und trocken. Mit weiterem Ausbau besänftigt sich dieser wilde Pavie hoffentlich und wird etwas zahmer. 94 – 96 | PAVIE-MACQUIN | St.-Emilion | Parker 95 – 97 | Suckling 94 – 95 | Innerhalb der Hierarchie der Weine unter der Leitung von Nicolas Thienpont liegt der Pavie-Macquin 2017 gleichauf mit dem Beauséjour Duffau knapp hinter dem überragenden Larcis-Ducasse. Die hervorragende Plateaulage verhinderte Frostschäden. 80 % Merlot, 18 % Cabernet Franc und 2 % Cabernet Sauvignon kamen mit 55 % neuen Fässern in den Grand Vin, von dem etwa 4.800 Kisten erzeugt werden. Gelesen wurde spät vom 20. September bis 9. Oktober mit 34 hl/ha bei etwa 14 % Alkohol. Dichte, satte Farbe. Tief, likörig und fett in der Nase, reifer und deutlich ‚wärmer‘ als Larcis. Dicht, lang und schmelzig im Mund, leicht grobere, immer noch feine Gerbstoffe, likörig-breiter Körper, fett, leicht trockene Spur. Hier fehlt etwas Frische, sodass die Gerbstoffe diesen Wein später dominieren werden. Zum Steak wird das dennoch ideal sein! 94 – 96 | TROPLONG-MONDOT | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 93 – 94 | Unter dem neuen Besitzer ist Troplong erfreulicherweise weg von den Alkoholexzessen, denen dieser Wein wie ein Drogenjunkie unkontrolliert ergeben war. Geerntet wurde entsprechend früher als sonst vom 18. bis 29. September, dabei ergab sich ein Alkoholgehalt von 14-14,5 %. Nur 5 % der Reben wurde von Frost betroffen, der Ertrag lag bei 44 hl/ha. In den Grand Vin gelangten 85 % Merlot, 13 % Cabernet Sauvignon und 2 % Cabernet Franc bei 65 % neuen Fässern. Ausgewogen, tief und vielschichtig, präsentiert sich der Troplong, sehr frisch und tief, immer noch sehr voll und üppig, denn die Trauben werden auf dem Plateau eben sehr reif. Aber er ist nicht mehr so überextrahiert, vielmehr zeigt er wesentlich mehr Tiefe und Transparenz, sowie eine feine rotbeerige, lebendige Frucht, die eine sehr gute Verbindung mit den reichhaltigen Gerbstoffen und der feinen Säure besitzt. 94 – 96 | TROTTE VIEILLE | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 94 – 95 | Das Herzstück des Trotte Vieille ist eine uralte über 150jährigen Parzelle Cabernet Franc. In die Assemblage kamen 56 % dieser Rebsorte, 43 % Merlot und 1 % Cabernet Sauvignon bei 34 hl/ha. Distinguierte und tiefe, sehr feine Nase mit viel Cabernet Franc-Würze und der entsprechenden, vielschichtigen Transparenz, Graphit, etwas Schokolade und Teer. Tiefgründig, elegant, ganz natürlich und unaufgeregt, denn die Vinifikation ist nach ganz klassischem Muster ohne ChiChi, zu viel neues Holz oder ähnliches. Feine, weite Struktur im Mund, leicht aufgeraute Gerbstoffe mit sehr schönem Charak- Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2017 ter und Würze, fleischige Fülle am Gaumen mit liköriger Süße, feiner Säure und großer Distinktion. Das ist ein ausgezeichneter Charakterwein mit Stil und Klasse, wie er im Bordeaux-Bilderbuch steht. 94 – 96 | VALANDRAUD | St.-Emilion | Parker 93 – 95 | Suckling 93 – 94 | Jean-Luc Thunevins Valandraud besteht aus dem klassischen Rebsortenschnitt 80/20 Merlot zu Cabernet Franc. Er reift in 100 % neuen Fässern und erreichte 14,9 % Alkohol. Dicht, reichhaltig und füllig, mit enormer, weit gefasster Struktur, sehr klar und druckvoll, mit viel Schokolade, Kraft und Extraktsüße. Sehr strukturiert im Mund, etwas Alkohol ist spürbar, Graphit und Teer im Nachhall. Die leicht groberen Gerbstoffe wirken in diesem jugendlichen Stadium wie ein Brechstangen-St.-Emilion. Das kann sich mit dem weiteren Ausbau aber noch verfeinern. 93 – 95 | BEAU SÉJOUR BÉCOT | St.-Emilion | Parker 92 – 94 | Suckling 91 – 92 | Leider bei der Union Grand Cru Classé nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Beau Séjour Bécot einige interessante Ansätze. Schwarze Farbe. Jugendliche Frucht im Geruch, wirkt schlank, mit wenig Fleisch. Dicht und würzig im Mund, mit rassiger Struktur und dunkelbeeriger Würze, leicht hohle Mitte, sehr kernig und mit guter Gerbstoff-DNA, satt, mit ordentlichem Schmelz im Abgang. 93 – 95 | BELLEVUE | St.-Emilion | Parker 93 – 95 | Das Schwestergut von Angélus wird aus reinem Merlot erzeugt. Dunkle, lebendige Farbe. Dicht und distinguiert im Duft, mit feiner balsamischer Note und Tiefgang. Satt, dunkelbeerig und schmelzig süß im Mund, Graphit und wenig Frucht, kompakt, mit guter Textur und feinen Gerbstoffen, rassig und lang. Sehr voll und stoffig, wenig Säure, dennoch frisch und mit sehr guter Spanung. 93 – 95 | CANON LA GAFFELLIÈRE | St.-Emilion | Parker 91 – 93 + | Suckling 94 – 95 | Nach 60 % Frostschaden hat man sich auf Canon-la-Gaffelière mit größtem Aufwand um die Triebe der 2. Generation bemüht und in den Grand Vin integriert. Am Ende wurde vom 18. September bis 10. Oktober geerntet mit einem spärlichen Ertrag von 16 hl/ha. Graf Stephan bemerkte süffisant, hätte er die 2. Generation nicht hochgepäppelt, hätte er die Weinbergsarbeiter für den Rest des Jahres in Urlaub schicken können, das wäre ja auch keine Lösung gewesen. Die Cuvée besteht aus 60 % Merlot, 30 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Franc mit 13,8 % Alkohol, 55 % neuen Holzfässer kamen zum Einsatz. Dunkle Farbe, Duftig, tief und saftig in der Nase, sehr frisch und delikat. Weit gefächert im Mund, mit gutem Volumen und Kraft, feine, delikate Säure, die dem Wein einen gewissen Lift verleiht. Körperreich, mit mächtigen Gerbstoffen, die rotbeerigen Aromen erscheinen etwas helltöniger als gewöhnlich. Die Säure bleibt pikant auf der Zungenspitze stehen und muss noch mit der Frucht und Struktur über den weiteren Ausbau zusammenwachsen. Sehr junger, entwicklungsfähiger Canon-la-Gaffelière. 93 – 95 | CLOS FOURTET | St.-Emilion | Parker 92 – 94 | Auf Clos Fourtet fielen 30 % dem Frost zum Opfer. In der Assemblage befinden sich 86 % Merlot, 4 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon mit 13,5 % Alkohol und 50 % neuen Fässern. Tief und weit gefasst, mit sehr guter Transparenz, wie es für Clos Fourtet typisch ist. Noble, feine Gerbstoffe werden von dunkelbeerigem Extrakt umwoben. Ein sehr guter, kein großer Clos Fourtet. 93 – 95 | DE PRESSAC | St.-Emilion | Suckling 91 – 92 | De Pressac ist in den letzten Jahren zu einem der verlässlichsten Werte in St.-Emilion heran gewachsen. Geerntet wurde vom 14. September bis 4. Oktober. Die Assemblage besteht aus 74,5 % Merlot, 16 % Cabernet Franc, 7 % Cabernet Sauvignon, 1,5 % Carmenère und 1 % Malbec, der hier traditionell Noir de Pressac genannt wird. Schwarze, massive Farbe. Balsamische, süße Kopfnote im Duft, mit angetönter Tiefe, noch jugendlich verschlossen. Dicht, dunkel, saftig und fleischig im Mund, mit viel Stoff und Körper. Kerniger, frischer St.-Emilion mit dunkelbeeriger Fülle und stilvoller Rasse, die sicherlich auch vom Malbec herrührt. Vielschichtig und lang, mit großer Gerbstoffausbeute, tollem Biss und eigenwilligem Charakter. Kraftvoller Wein mit enormem Spiel und großer Präsenz. 93 – 95 | DESTIEUX | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 91 – 92 | Auf den acht Hektar von Destieux sind 66 % Merlot, 17 % Cabernet Franc und 11 % Cabernet Sauvignon gepflanzt. Schwarze, massive Farbe. Bei drei Proben war der Destieux sehr unterschiedlich bewertet. Ein Muster schien sogar Restzucker aufzuweisen. Fruchtbetonte, offensive Nase, viel neues Holz, intensive Extraktsüße, wenig Tiefe. Rassig und strukturiert im Mund, sehr massiv und kompakt, groß angelegte Struktur mit feinem Säurezug und balsamischer Süße. Vielleicht eher abwarten, wie dieser Wein von der Flasche schmeckt. 93 – 95 | GRAND CORBIN DESPAGNE | St.-Emilion | Auf 28,8 Hektar sind 75 % Merlot, 24 % Cabernet Franc und 1 % Cabernet Sauvignon gepflanzt. Dunkle, lebendige Farbe. Indifferente, jugendliche Nase, verschlossen. Dicht, straff, tief und schmelzig der Auftakt im Mund, sehr gute Struktur, in sich total stimmig, mit ausgezeichneter Tiefe, viel Saft und frischer Säure. Fein abgeschmolzene Gerbstoffe runden den positiven Eindruck ab. 93 – 95 | LES ASTÉRIES | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 91 – 92 | Les Astéries ist eine ein Hektar große Einzellage auf Kalkstein bei Fonroque. Hier gab es keinen Frost, 85 % Merlot und 15 % Cabernet Franc wurden in 80 % neuen Fässern ausgebaut. Leuchtende, etwas hellere Farbe. Gereifte, seidige Nase, sehr schmelzig, mit leicht konfiertem, delikatem Aromenspiel. Satt und schmelzig auch im Mund, mit feinkörnigen Gerbstoffen, abgerundet und saftig, enorm dicht gestaffelt und weit verteilt, sehr mineralisch, salzig und lang. 300 Kisten Produktion. 93 – 95 | MOULIN ST. GEORGES | St.-Emilion | Parker 87 – 89 | Suckling 89 – 90 | Auf den sieben Hektar des Moulin St.-Georges wurden 80 % Merlot am 26. und 20 % Cabernet Franc am 29. September gelesen und in 100 % neuen Fässern ausgebaut. Großartige, dunkelbeerige, tiefe und vielschichtig Art, mit schokoladigen Reflexen, feinstem Holz und Graphit. Viel Saft und Fülle, sehr viel Frucht dabei, ausgezeichnete Rasse und finessenreiche, kristalline Säure, sehr konzentriert, mit distinguierten, geschliffenen Gerbstoffen und feiner Süße im langen Nachhall. Wie immer ist das Schwestergut vom Ausone einer der besten Werte in St.-Emilion! 93 – 95 | PÉBY-FAUGÈRES | St.-Emilion | Parker 93 – 95 | Suckling 95 – 96 | Wie immer ist der Peby-Faugères eine »tour de force« mit großer Extraktion: 22 hl/ha reiner Merlot, 40 Tage Maischestandzeit, 65 % neues Holz. Dicht, massig und breit, etwas derbe, überkonzentrierte Frucht, viel Holz, aber auch viel Saft, hinten wirkt er stumpf. Rotbeerige, intensive Extraktion, körperreich, mit kalkigen Noten darin, stark verdichtet, tief und lang. Zum Steak. 93 – 95 | PETIT CHEVAL | St.-Emilion | Parker 89 – 91 | Suckling 92 – 93 | Die Produktion des Petit Cheval wird mit 4-5.000 Flaschen in diesem Jahr sehr klein ausfallen. Er besteht aus 52 % Merlot und 48 % Cabernet Franc. Dicht und rassig, mit viel Saft und stoffiger Textur. 21 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz