Aufrufe
vor 2 Jahren

Extraprima Bordeaux 2017 Subskription Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Cabernet
  • Suckling
  • Merlot
  • Dicht
  • Sauvignon
  • Franc
  • Frucht
  • Mund
  • Struktur
  • Leicht

Bordeaux 2017 extraprima 22 Sehr vielschichtig, mit kühler Frucht, puristisch, floral, leichtfüßig und dennoch dicht gewoben. Viel Kraft, mit etwas rauen Gerbstoffen und sehr gutem Druck. Engmaschig und fleischig, mit guter Würze und Eleganz, leicht grünliche Note im Nachhall. Feiner Petit Cheval. 92 – 94 | BARDE-HAUT | St.-Emilion | Parker 91 – 93 | Suckling 93 – 94 | Leider bei einem Négociant nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Barde-Haut einige interessante Ansätze. Schwarze Farbe. Dicht und kraftvoll, mit sehr schöner Würze, kernig und extraktreich, wirkt der Barde-Haut etwas trocken und leicht scharfkantig, mit sehr guter Länge und likörigem Nachhall. 92 – 94 | BERLIQUET | St.-Emilion | Parker 91 – 93 | Suckling 90 – 91 | Etwas hellere Farbe. Ganz reif und dennoch schlank, besitzt der Berliquet viel Frucht und eine gute Terroirprägung. Rund und schmelzig, benötigt er noch etwas Zeit, um mehr Ausdruck zu finden. 92 – 94 | CAP DE MOURLIN | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 92 – 93 | Die 12,8 Hektar des Cap de Mourlin sind mit 65 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon bepflanzt, der Ausbau erfolgt in 50 % neuen Barriques. Leider bei der Union Grand Cru nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Cap de Mourlin einige interessante Ansätze. Dicht und straff, viel Frucht und Stoff im Mund, dunkelbeerig und mit viel Kraft ausgestattet. 92 – 94 | CLOS DE L’ORATOIRE | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Nach 65 % Frostschaden hat man sich auf Clos de l’Oratoire mit größtem Aufwand um die Triebe der 2. Generation bemüht und in den Grand Vin integriert. Am Ende wurde vom 26. September bis 2. Oktober geerntet mit einem spärlichen Ertrag von 11 hl/ha. 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc wurden bei 13,5 % Alkohol in 50 % neuen Fässern gereift. Dunkler Kern, etwas heller als sonst. Rotbeeriger Fruchtkern in der Nase mit dunkelbeerigen Akzenten. Viel Saft und schmelzige Süße im Mund, mit straffer Struktur und leicht roh wirkenden Gerbstoffen bringt der Clos de l’Oratoire viel Druck auf die Zunge, mit Rasse und guter Transparenz. Extrakt, Frucht und Struktur müssen noch zusammen wachsen. 92 – 94 | CLOS DES JACOBINS | St.-Emilion | Parker 87 – 89 | Suckling 90 – 91 | Leider beim Syndicat nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Clos des Jacobins einige interessante Ansätze. Dicht und saftig, mit viel Kraft und Würze, bringt der Clos des Jacobins eine kompakte Struktur mit Kaffee, Schokolade und guter Extraktsüße hervor, etwas trocken, jedoch mit viel Stoff und Schmelz im Fond. 92 – 94 | CLOS DUBREUIL | St.-Emilion | Parker 87 – 89 | Auf Clos Dubreuil wachsen auf 6,5 Hektar 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon. Massive, dichte Farbe. Süßlich und intensiv im Duft, mit Blüten und Kräuterwürze, tief und finessenreich. Satt strukturiert im Mund, korpulent, mit viel Druck und Fülle. Er zeigt viel Spiel von Saft und Frucht, sowie rassige Gerbstoffe ohne den ultimativen Schliff. 92 – 94 | COUVENT DES JACOBINS | St.-Emilion | Suckling 92 – 93 | Leider beim Syndicat nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Couvent des Jacobins einige interessante Ansätze. Dicht, intensiv, sehr likörig und kraftvoll, mit balsamischer Süße, sehr konzentriert, vollmundig, leicht unpräzise im Abgang mit sehr guter Würze. 92 – 94 | CROIX CANON | St.-Emilion | Parker 89 – 91 | Suckling 91 – 92 | Der Croix Canon ist der Zweitwein von Canon. Dicht und fruchtig, mit schöner, schmelziger Struktur, tief und trocken, mit feinkörnigen, distinguierten Gerbstoffen und kristalliner, eleganter Säure, sehr animierend. 92 – 94 | DAUGAY | St.-Emilion | Parker 87 – 89 | Suckling 89 – 90 | Daugay gehört zu den Besitzerfamilien vom Château Angélus Grenié und de Boüard. Er besteht aus 74 % Merlot, 17 % Cabernet Franc und 9 % Cabernet Sauvignon. Dunkle Farbe. Dicht und offen, mit schöner, rassiger Struktur, dicht gewebten Gerbstoffen und viel Druck, tiefgründig und lang. 92 – 94 | FAUGÈRES | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 92 – 93 | Bei Faugères wurden 85 % Merlot mit 10 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon 50 % neuen Fässern ausgebaut. Dicht und fleischig, satt am Gaumen, mehr auf Gerbstoff gebaut, die mit Kraft und Fülle dennoch etwas rau bleiben, rassige Säure, lang und sehr rund, mit süßem Schmelz. 92 – 94 | FONROQUE | St.-Emilion | Parker 87 – 89 | Suckling 90 – 91 | Der biodynamisch geführte Fonroque ist mit dem klassischen Rebsortenschnitt von 80/20 Merlot zu Cabernet Franc bestückt. Dunkler Farbkern, gereifter Rand. Süße, jugendlich indifferente Nase mit balsamischer Süße. Dichte, süßliche Attacke im Mund, mit guten, rassigen Gerbstoffen und sich ausdehnender Fülle, wieder balsamische Aromen im Rückaroma, Graphit, Lakritze, trocken und würzig im Nachhall. 92 – 94 | GRACIA | St.-Emilion | Parker 90 – 92 + | Suckling 91 – 92 | Die anhaltenden Cabernet-Jahrgänge sind für den reinsortigen Merlot des Gracia die falsche Bühne, nun kamen 80 % Frost dazu. Nur 1.200 Flaschen wird es geben, die in 100 % neuen Fässern gereift werden. Dicht, massiv und voll, mit feiner, kristalliner Säure und teerartigen Gerbstoffen, die sich mit der dunkelbeerigen Frucht in einem fülligen Körper verbinden. Feine rotbeerige Reflexe darin, feinkörnig, monolithisch und fest. 92 – 94 | GRAND MAYNE | St.-Emilion | Parker 89 – 91 + | Der Grand Vin von Grand Mayne wurde vom Frost verschont. 85 % Merlot, 10 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon reifen in 70 % neuen Fässern mit 14,5 % Alkohol. Dicht und stoffig, viel Kraft und gute Frucht mit saftiger Säure, wirkt etwas hohl und stumpf, braucht Zeit. 92 – 94 | GRAND PONTET | St.-Emilion | Parker 86 – 88 + | Suckling 91 – 92 | Leider beim Syndicat nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Grand Pontet einige interessante Ansätze. Dunkel, dicht und fleischig, sehr voll, mit massiver Extraktion und guter Fülle, die feinen, weit verteilten Gerbstoffe zeigen sich derzeit etwas rau, stumpf und trocken. 92 – 94 | HAUT SARPE | St.-Emilion | Leider beim Syndicat nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Haut Sarpe einige interessante Ansätze. Dicht, weit gefasst und offen, mit viel Struktur und traditionellen, schönen Gerbstoffen, ein aufrechter und charaktervoller St.-Emilion. 92 – 94 | LA SERRE | St.-Emilion | Parker 86 – 88 | Suckling 89 – 90 | Auf den sieben Hektar von La Serre sind 80 % Merlot und 20 % Cabernet Franc gepflanzt. Dunkle Farbe. Feine, offene, rotbeerig vielschichtige Frucht in der Nase. Üppig, vollmundig und mit rassigen Gerbstoffen ausgestattet, besitzt der La Serre einen sehr aromatischen Auftritt im Mund, mit schokoladiger Nussigkeit und karamelliger Süße. Tiefgründig strukturiert, lang und kompakt, zeigt sich sein hervorragendes Terroir in seinem weit gefassten Rahmen und der nachhaltigen, reichhaltigen Fülle. 92 – 94 | LAFON LA TUILERIE | St.-Emilion | Der Lafon la Tuilerie schwimmt auf einer Welle der Begeisterung bei vielen Genießern. Die aktuelle Merlot-Flaute der letzten Jahrgänge bekommt allerdings auch dieser Wein zu spüren. Das wird man in ein paar Jahren sehen. Süß, vordergründig, simpel und voll, mit hohler Mitte und weich geklopfter Frucht. Dahinter verbirgt sich Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2017 eine harte Säure, die vom süßen Extrakt abgepuffert wird. Wenig Tiefe, aufgeraute Gerbstoffe ohne große Delikatesse. 92 – 94 | LAFORGE | St.-Emilion | Parker 88 – 90 | Suckling 90 – 91 | Laforge ist ein Blend aus verschiedenen Lagen von Jonathan Maltus von Château Teyssier. Beim Laforge wurde etwa 1/3 durch Frost verloren. Die Assemblage besteht aus 92 % Merlot und 8 % Cabernet Franc. Dunkle Farbe. Offensive, fruchtig füllige Nase mit sattem, speckigem Holz, etwas simpel und weniger typisch. Satt und rassig im Mund, sehr vielschichtig, mit kristalliner Säure und stoffiger rotbeeriger Frucht, raue Gerbstoffe, süßer Nachhall. 92 – 94 | LE CARRÉ | St.-Emilion | Parker 89 – 91 | Le Carré ist eine ein Hektar umfassende Einzellage, die keinen Frost erlitten hatte. 85 % Merlot und 15 % Cabernet Franc wurden in 80 % neuen Fässern ausgebaut, die Produktion beträgt 300 Kisten. Dunkle Farbe. Süße, satte, feine Frucht im Geruch, etwas marmeladig, dunkelbeerig und pflaumig. Satt und stumpf im Mund, mit viel Frucht und massiver Struktur mit viel Saft. Er wirkt etwas aufgeweicht und abgerundet schmelzig. Dahinter kommt eine recht trockene Struktur zum Vorschein mit rauen Gerbstoffen. Das muss noch zusammenwachsen. 92 – 94 | LE CONTE | St.-Emilion | Der Le Conte wurde 2017 erstmals als St.-Emilion Grand Cru aus 100 % Merlot erzeugt. Kühl und stumpf, mit viel Stoff und süßer Frucht erscheint er leicht überextrahiert, dennoch mit feinen Gerbstoffen, etwas viel Holz, guter Dichte und Konzentration. 92 – 94 | LE DRAGON DE QUINTUS | St.-Emilion | Suckling 89 – 90 | Der Zweitwein von Quintus zeigt viel Stil und Klasse. 87 % Merlot und 13 % Cabernet Franc reifen in 30 % neuen Fässern. Dunkel, dicht und stoffig, sehr vollmundig und rassig strukturiert, mit satter Fruchtextraktion und fleischiger Fülle. Viel Stoff und große Spannung, bei denen man die 14,3 % Alkohol nicht spürt. 92 – 94 | LE PRIEURÉ | St.-Emilion | Parker 84 – 86 | Suckling 90 – 91 | Paul Goldschmidt verkaufte im Frühjahr 2014 einen Anteil seiner Weingüter an die Artemis Gruppe von Francois Puinault, zu der auch Château Latour und die Domaine d’Eugenie gehören. Seither wurde die Stilistik deutlich präziser, die Weine fülliger. Der 2017er besteht aus 80 % Merlot und 20 % Cabernet Franc. Verschlossene Nase, straffes Gerbstoffgerüst, sehr frisch, noch wenig Frucht, viel Saft, Extrakt und Kraft, etwas trocken. Dicht gewoben, kompakt und distinguiert. 92 – 94 | LYNSOLENCE | St.-Emilion | Suckling 91 – 92 | Der Lynsolence von Denis Barraud ist ein reiner Merlot. Dicht und stoffig, mit dunkelbeeriger, fast schwarzer, undurchdringlicher Fruchtaromatik, leicht stumpfe Gerbstoffe und spitze Säure, Graphit und Zartbitterschokolade. Sehr jugendlicher Auftritt, braucht Zeit. 92 – 94 | MARTINET | St.-Emilion | Leider beim Syndicat nur auf die Schnelle verkostet zeigte der Martinet einige interessante Ansätze. Er besteht aus 65 % Merlot und 35 % Cabernet Franc, ausgebaut wurde er in 50 % neuen Fässern. Dicht, stoffig, frisch und kraftvoll, mit viel Struktur und Körper, sowie distinguierten Gerbstoffen. 92 – 94 | QUINAULT L’ENCLOS | St.-Emilion | Parker 89 – 91 | Suckling 92 – 93 | Quinault liegt innerhalb der Stadtgrenzen von Libourne und hatte daher keinen Frost. 62 % Merlot, 22 % Cabernet Sauvignon und 15 % Cabernet Franc kamen in die Assemblage mit 50 % neuen 500-Liter-Fässern und großen Fudern. Dunkle, satte Farbe. Dunkle, dichte Nase in der der Cabernet Sauvignon mit feiner Cassisfrucht hervorsticht, weit und mit cremiger Fülle. Sehr konzentriert und dicht am Gaumen, mit viel Druck und sehr feinen, geschmeidigen Gerbstoffen, viel Frucht und seidiger Textur. Gereifte Aromen, superfrisch und knackig, etwas Amarenakirschen, tief, füllig, cremig und lang. 92 – 94 | ROCHEYRON | St.-Emilion | Suckling 94 – 95 | Château Rocheyron ist ein Gemeinschaftsprojekt von Silvio Denz (Faugères) und Peter Sisseck (Pingus, Ribera del Duero) mit acht Hektar Rebfläche. Geerntet wurden vom 25. September bis 2. Oktober, 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc reifen in 40 % neuen Fässern. Süßlich, vordergründig, cremig und reif, zeigt der Rocheyron einen abgerundeten Charakter, süß-sauer, Kraft und gutem Zug. Guter, trinkiger St.-Emilion mit viel winemaking in internationalem Stil. 92 – 94 | ROYLLAND | St.-Emilion | Parker 86 – 88 | Suckling 87 – 88 | Auf den 5,5 Hektar von Roylland sind 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc gepflanzt. Dunkler Farbkern, transparent. Zarte, süßliche, feine Frucht im Duft, recht offen und von duftigem Holz flankiert. Dicht und offensiv im Mund, gutes Spiel und Frische, konzentriert und vielschichtig, ausgewogener, kühler Typ mit guter Struktur und reifen, straffen Gerbstoffen. 92 – 94 | SOUTARD | St.-Emilion | Parker 91 – 93 | Suckling 91 – 92 | Leider bei einem Négociant nur auf die Schnelle verkostet. Schwarze Farbe. Dicht und straff, mit linearer Struktur, viel Druck und Würze, wenig Primärfrucht und viel Sekundäraromen, tief, holzbetont und klar. 92 – 94 | TOUR BALADOZ | St.-Emilion | Suckling 90 – 91 | Tour Baladoz gehört der Familie De Schepper und besteht aus 78 % Merlot, 10 % Cabernet Franc, 5 % Cabernet Sauvignon und 7 % Petit Verdot. Dunkler Farbkern. Offensiv, mit süßlichem Extrakt und schwungvoller, rassiger Säure, viel Schmelz, gute, feste, reife Gerbstoffe mit Stil, viel Spiel und Würze, etwas glatt, aber gut gebaut. Dunkelbeerig, fleischig, körperreich und kraftvoll mit sattem Extrakt. 92 – 94 | TOUR SAINT CHRISTOPHE | St.-Emilion | Parker 89 – 91 + | Suckling 93 – 94 | Von vier Verkostungen konnte der Tour St. Christophe nur einmal vollends überzeugen und diese Bewertung abrufen. Dicht, straff und kompakt, mit viel Druck, sehr kernigen Gerbstoffen und extraktreicher Süße. Bei den anderen Proben wirkte er etwas stumpf und roh, sowie leicht überextrahiert. 92 – 94 | VIEUX CHÂTEAU MAZERAT | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 90 – 91 | Vieux Château Mazerat ist eine Einzellage bei Angélus. Der 2017er besteht aus 65 % Merlot und 35 % Cabernet Franc, er wird in 80 % neuen Fässern ausgebaut. Dunkler Farbkern. Feine, dunkelbeerige Kopfnote mit rotbeeriger Fülle dahinter, viel Saft und Würze. Dicht und extraktreich cremig im Mund, fein und sehr elegant, mit schmelzigen Gerbstoffen, weit gefasst am Gaumen, tiefgründig und komplex. Leicht hohle Mitte, etwas rau und stumpf im Nachhall. 91 – 93 | ARÔMES DE PAVIE | St.-Emilion | Parker 91 – 93 | Suckling 92 – 93 | Der Arômes de Pavie wurde mit 22 hl/ha geerntet und erreichte stattliche 14,59 % Alkohol. Er besteht aus 65 % Merlot, 18 % Cabernet Franc und 17 % Cabernet Sauvignon und wird in 50 % neuen Fässern ausgebaut. Massive Farbe. Dichte, süße Frucht, offensiv, sehr konzentriert und stoffig, mit stumpfen Gerbstoffen, trockenem Verlauf und dezent rotbeerigem, likörigem Nachhall. 91 – 93 | BALESTARD LA TONNELLE | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 91 – 92 | Die 9,5 Hektar des Balestard la Tonnelle sind mit 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon bepflanzt, der Ausbau erfolgt in 50 % neuen Barriques. Massive, rassige Struktur, leicht 23 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz