Aufrufe
vor 2 Jahren

Extraprima Bordeaux 2017 Subskription Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Cabernet
  • Suckling
  • Merlot
  • Dicht
  • Sauvignon
  • Franc
  • Frucht
  • Mund
  • Struktur
  • Leicht

Bordeaux 2017 extraprima 26 Bei zwei Proben besaß der La Gaffelière eine süße, likörige Nase mit viel Saft und Intensität. Dicht, süß, offensiv und breit im Mund, mit massiven Gerbstoffen, ohne Frucht, viel Extraktsüße, aber kein Fluss, guter Nachhall. Bei einer weiteren Probe zeigte er sich weniger extraktreich, eher schmelzig und mit dezenten Gerbstoffen. Schau’n mer mal. 89 – 91 | LAPLAGNOTTE-BELLEVUE | St.-Emilion | Die 6,09 Hektar sind mit 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc bepflanzt. Lebendige Farbe, unfertige Nase mit viel Frucht im Fond, indifferent. Süß, holzig und auch unklar im Mund, junges, reduktives Verkostungsmuster mit viel Potenzial. Gerne mal nach der Füllung ausprobieren. 89 – 91 | LE MERLE DE PEBY | St.-Emilion | Suckling 92 – 93 | Der Merle ist der Zweitwein von Peby-Faugères, er besteht aus 90 % Merlot und 10 % Cabernet Sauvignon, gereift in 35 % neuen Fässern. Schwarze Farbe. Süß, schokoladig und fett, mit balsamischen Aromen, breit und dicht am Gaumen, hohle Mitte, stoffig, stumpf, wenig Tiefe. 89 – 91 | LUSSEAU | St.-Emilion | Suckling 90 – 91 | Von den 1,5 Hektar wurden 70 % Merlot, 20 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon für den Lusseau verwendet. Satte, rohe, kühle Frucht mit kirschigem Hintergrund. Sehr strukturiert und fest am Gaumen, etwas abweisend, mit stumpfen Gerbstoffen, dumpfes Finale, süßer Nachhall. 89 – 91 | PATRIS | St.-Emilion | Die 11,4 Hektar sind mit 95 % Merlot und 5 % Cabernet Franc bepflanzt. Massiver Farbkern. Gereifte, offene Aromen in der Nase, mit Kräuterwürze und etwas Tiefe. Dicht, kernig und straff im Mund, gute, füllige Struktur, voller Körper, hinten total trocken und stumpf. 89 – 91 | PAVIE-DECESSE | St.-Emilion | Parker 95 – 97 | Suckling 95 – 96 | Der Pavie-Decesse wurde aus 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc bei 14 hl/ha mit 14,51 % Alkohol in 100 % neuen Fässern ausgebaut. Dicht, dunkel, straff, massive Gerbstoffe, viel Körper, Schokolade, breit, wenig Frucht, weniger trocken als der Monbousquet aus gleichem Haus. 89 – 91 | PETIT FAURIE DE SOUTARD | St.-Emilion | Suckling 91 – 92 | Leider beim Syndicat nur auf die Schnelle verkostet. Dicht und stoffig, viel Kraft, hohle Mitte, modern, langweilig und glatt, aber doch mit solider Qualität. 89 – 91 | SANSONNET | St.-Emilion | Parker 90 – 92 | Suckling 92 – 93 | Die sieben Hektar von Sansonnet sind mit 85 % Merlot, 8 % Cabernet Franc und 7 % Cabernet Sauvignon bepflanzt. Schwarze Farbe. Neutrale Nase mit angetönter Extraktsüße. Stumpfe Gerbstoffe im Mund, viel Druck, mit fülliger Extraktsüße im Hintergrund, dennoch wirkt er karg in der Mitte. Wenig Finesse, hohl, roh, stumpf und hart. Dennoch gute, solide Statur. 89 – 91 | SOL BENI | St.-Emilion | Dumpfe, dunkle Frucht, leicht äpfelige Noten im Geruch, unfertig. Stoffig im Mund mit deftigen Gerbstoffen, viel Kraft und Körper, mit süßem Schmelz im Finale und etwas Banane im Nachhall. 89 – 91 | TEYSSIER | St.-Emilion | Parker 88 – 90 | Suckling 90 – 91 | Etwa zwei Drittel hat man auf Teyssier durch den Frost verloren. 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc kamen in die Assemblage. Dunkle Farbe, aufhellender Rand. Neutrale Nase mit wenig Tiefe, verschlossen. Dicht und schlank am Gaumen, passt nicht ganz zum sonst so runden, voluminösen Stil, wirkt angestrengt, mit rassiger Struktur und leicht strengen Gerbstoffen. Sehr klar und tief, gute Dichte im Nachhall, mit weniger Fülle wie gewohnt. 89 – 91 | VILLEMAURINE | St.-Emilion | Parker 91 – 93 + | Rotbeerig, holzig, vollfruchtig und breit, stilvolle Gerbstoffe, dicht am Gaumen, süßlich, cremig, etwas simpler Charakter der gefallen will. 88 – 90 | BARRAIL ST.-ANDRÉ | St.-Emilion | Suckling 87 – 89 | CARTEAU CÔTE DAUGAY | CROQUE MICHOTTE | DAME DE TROTTE VIEILLE | LA DOMINIQUE | L’EVÊCHÉ | LES GRAVIÈRES | HAUT SEGOTTES | HAUT-BRISSON | LASSÈGUE | MONTLABERT | PUY BLANQUET | LA RESERVE DE LOUIS | ST. GEORGES CÔTE PAVIE | SAINT HUBERT | DE SET | TOUR DE YON | VIRGINIE DE VALAN- DRAUD | St.-Emilion | 87 – 89 | II DE SAINT PIERRE | AMELISSE | JUGUET | MILON | MUSE DE VAL | LA RENOMMÉE | ROC DE BOISSEAUX | St.-Emilion | 86 – 88 | ANGELIQUE DE MONBOUSQUET | Suckling 88 – 89 | CAPET GUILLER | HAUT ROCHER | YON FIGÉAC | St.-Emilion | 85 – 87 | LA CROIX YOUNAN | St.-Emilion | Satelliten: Bourg, Blaye, Canon-Fronsac, Castillon, Francs, Fronsac, Lalande de Pomerol, Lussac-St.-Emilion, Montagne-St.-Emilion, Premières Côtes de Bordeaux, Puisseguin-St.-Emilion, St.-Georges-St.-Emilion 93 – 95 | ROC DE CAMBES | Bourg | Parker 90 – 92 | Auf Roc de Cambes gab es keinen Frost. Die Böden ähneln sehr denen des Schwestergutes Tertre-Rôteboeuf in St.-Emilion. 80 % Merlot, 15 % Malbec und 5 % Cabernet Sauvignon werden jedes Jahr in 100 % neuen Fässern ausgebaut. Schwarze Farbe. Dichte, verschlossene Nase, etwas reservierter und zurückhaltender als sonst, mehr auf Distinktion und Rasse ausgelegt in 2017. Daher kommt die feine Terroirwürze mehr zum Vorschein. Rassige Gerbstoffe mit Klasse und Stil, sehr tief und lang, mit feinem Säurespiel. Er besitzt die gleiche Fruchtkomponente wie immer, nur etwas weniger reichhaltig und üppig, etwas kühler und differenzierter, mit viel Würze, immer noch voll und körperreich. So zeigt sich der Roc de Cambes in diesem Jahr weniger fleischig und massiv, eher ewig lang und drahtig. Ganz natürlich und wie üblich mit grandioser Intensität. 92 – 94 | AURAGE | Castillon | Wieder ist Aurage gemeinsam mit Montlandrie der beste Wein aus Castillon in 2017. Grandiose, dichte, stoffige Art. Enorm voll und reichhaltig, ein wirklich überwältigender, beeindruckender Castillon. Nicht ganz so voll und schokoladig wie 2016, aber sehr gut und dadurch sogar ein wenig differenzierter am Gaumen, lang, rassig und traumhaft strukturiert. 92 – 94 | CLOS DE BOÜARD | Montagne-St.-Emilion | Parker 88 – 90 | Suckling 89 – 90 | Carolie de Boüard de Laforest, Tochter von Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest, betreibt auf 30 Hektar das Château Clos de Boüard in Montagne-St.-Emilion. 2016 war der gelungene Debut-Jahrgang und 2017 ist wieder sehr erfolgreich, denn wieder ist es der beste Montagne-St.-Emilion. Dunkle, viskose Farbe. Satte, üppige Nase mit verschlossener Fruchtaromatik. Kraftvoll stimmig im Mund, sehr energiereich und dicht am Gaumen mit hoher Konzentration und massiven, runden Gerbstoffen, Graphit und Schokolade im tiefen Nachhall. 92 – 94 | LA FLEUR DE BOÜARD | Lalande de Pomerol | Parker 84 – 86 | Suckling 91 – 92 | Der Fleur de Boüard ist der Lalande de Pomerol der Familie Boüard vom Château Angélus. Schwarze Farbe. Dicht und massiv in der Nase, mit Graphit und Cassis, fast erinnert er an frische Gre- Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2017 nache-Süße in der Kopfnote. Satt, dicht und stoffig, mit viel Druck und Fülle im Mund, sehr schmelzig süß und rund gemacht. Toller Trinkwein mit wenig Bordeaux-Charakter. 92 – 94 | LA PRADE | Francs | Parker 90 – 92 + | Suckling 90 – 91 | Auf La Prade sind von sieben Hektar nur 4,5 nicht erfroren. 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc wurden vom 27. September bis 3. Oktober mit 35 hl/ha geerntet und reifen in 50 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, reservierte Nase mit massiver Konzentration. Dicht, frisch und cremig im Mund, ganz feine Gerbstoffe mit gutem Schmelz und perfekter Verbindung zu Frucht, Säure und Struktur, viel Saft und gute Länge. Ein hervorragender La Prade. 92 – 94 | MONTLANDRIE | Castillon | Parker 91 – 93 | Suckling 90 – 91 | Der Montlandrie ist neben dem Aurage der beste Wein aus Castillon. 75 % Merlot, 20 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon reifen in 40 % neuen Fässern. Tief, dicht und stoffig, mit viel Druck und Konzentration, sehr reif und likörig, straff und vielschichtig, mit ausgezeichnetem Extraktschmelz und guten, feinkörnigen Gerbstoffen. Ein Wein, der einen sofort begeistert und mit seiner Fülle und Aromatik beeindruckt. 91 – 93 | CÔTE MONTPEZAT COMPOSTELLE | Castillon | Die 29 Hektar sind mit 70 % Merlot, 20 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon bepflanzt. Dunkle, dichte Farbe. Satte, lebendig schmelzige Nase, ganz offen und locker. Rund, schmelzig und reif im Mund, nicht zu stark extrahiert, mit liköriger Süße, sehr stimmig, mit schönen, runden Gerbstoffen, viel Spiel und Länge. 91 – 93 | D’AIGUILHE | Castillon | Parker 88 – 90 | Suckling 89 – 90 | Das Castillon wurde hart vom Frost getroffen. Statt der üblichen 300.000 werden auf Aiguilhe nur 100.000 Flaschen erzeugt, denn auf den 80 Hektar wurden 10 hl/ha geerntet. 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc, reifen in 30 % neuen Fässern mit 13,8 % Alkohol. Der Aiguilhe wirkte noch nicht sehr zugänglich. Breit, süß, satt und mit viel Stoff, wirkte er ein wenig »spanisch« und vordergründig. Die rassige Säure wirkt noch leicht spitz, die Gerbstoffe dezent trocken. Das muss sich alles noch ein wenig richten, hat jedoch gute Anlagen. Abwarten. 91 – 93 | DOMAINE DE CAMBES | Bourg | Parker 88 – 90 | Auf der Domaine de Cambes sind 85 % Merlot und 2-3 % Malbec, der Rest ist mit Cabernet Franc bepflanzt. Dunkle Farbe. Offensiver Duft, superfruchtig, mit roten und schwarzen Beeren, etwas Kaffee vom neuen Holz, ganz feine elegante, vielschichtige Struktur mit Gewürzen, rassigen Gerbstoffen und delikater, kirschiger, frischer Aromatik, lang und erfüllend. 91 – 93 | DOMAINE DE L’A | Castillon | Parker 88 – 90 | Dicht, rund und sehr kompakt, in sich geschlossen und stimmig. Cremige, füllige Struktur, etwas Karamell, viel frisches Kernaroma mit Graphit und dunkelbeerigem Schmelz. Sehr gut. 91 – 93 | HAUT-CARLES | Fronsac | Parker 85 – 87 | Suckling 91 – 92 | Die sieben Hektar des Haut-Carles sind mit 90 % Merlot und je 5 % Cabernet Franc und Malbec bepflanzt. Massive, viskose, lebendige Farbe. Dunkle, offensive Nase. Satte und massive Extraktion auch im Mund, mit viel Druck, monolithisch, mit stumpfen, trocknen Gerbstoffen und wenig Spiel. 91 – 93 | LA VIEILLE CURE | Fronsac | Suckling 89 – 90 | Die 18 Hektar von La Vieille Cure sind mit 75 % Merlot, 20 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon bepflanzt. Nach dem ausgezeichneten 2016er kann auch der Nachfolgejahrgang überzeugen. Schwarze, dichte Farbe. Dunkelbeerig und fleischig in der Nase, limitierte Tiefe. Dicht und kompakt im Mund, fleischig und voll, aus einem Guss, mit körperreichen, stimmigen Gerbstoffen, die der großen Fülle das Rückgrat geben. Korpulenter, üppiger Charakterwein, sehr voll und massiv, mit guter Frische und Länge. 91 – 93 | LES CRUZELLES | Lalande de Pomerol | Parker 89 – 91 | Suckling 90 – 91 | Der Les Cruzelles wird aus dem klassischen Rebsortenschnitt mit 80/20 von Merlot und Cabernet Franc erzeugt. Tief, sehr intensiv und fein, besitzt er mehr Zug und Rasse als der La Chenade aus gleichem Hause, vielschichtig am Gaumen, immer frisch, differenziert und lang. Etwas mehr auf Struktur und Tiefe gebaut. 91 – 93 | MARSAU | Francs | Suckling 92 – 93 | Dunkle, dichte, lockere Farbe. Offene, lockere Nase, sehr sauber, mit etwas Grenache-Aroma. Dicht, schmelzig und ganz präzise im Mund, feine, gereifte Frucht mit frischen Akzenten, sehr tief und lang, feine, vielschichtige Gerbstoffe. Ein hervorragender Wein von der Côte de Francs. 91 – 93 | MESSILE AUBERT | Montagne-St.-Emilion | Suckling 88 – 89 | Die 5,7 Hektar des Messile Aubert sind mit 65 % Merlot und 35 % Cabernet Sauvignon bepflanzt. Dichte, satte Farbe. Süße Altreben-Konzentration im Duft, feines Holz, tief, satt und intensiv. Würzig, rassig und kompakt im Mund, trockene Gerbstoffe mit viel Druck und schokoladigem Extrakt, Amarenakirschen und Graphit im Nachhall. 91 – 93 | PUYGUÉRAUD | Francs | Parker 84 – 86 | Suckling 89 – 90 | Von 30 Hektar wurden 16 vom Frost zerstört. Geerntet wurde vom 21. September bis 5. Oktober mit 35 hl/ha. In der Assemblage sind 63 % Merlot, 30 % Cabernet Franc und 7 % Malbec mit 25 % neuen Fässern. Dicht, satt und stoffig, sehr kernig und mit viel Druck. Kompakt, reif und massiv, mit viel Frische und klarer Struktur, fleischig, dunkelbeerig, etwas trocken. 89 – 91 | ALCÉE | Castillon | Parker 90 – 92 + | Suckling 91 – 92 | Von fünf Hektar gab es auf drei Frost, geerntet wurde der reine Merlot vom 27. bis 29. September. Satt, dicht und kernig, mit viel Stoff, sowie gutem Zug und Frische. Ausgezeichneter Merlot. 89 – 91 | CAP ST. GEORGES | St.-Georges-St.-Emilion | Parker 84 – 86 | Dicht und massiv, mit viel Druck und enormer Extraktion. Wirkt etwas streng und lässt Schmelz und Eleganz vermissen. 89 – 91 | DALEM | Fronsac | 89 – 91 | JOANIN-BÉCOT | Castillon | Parker 85 – 87 | Suckling 89 – 90 | Recht helle Farbe für Joanin-Bécot. Sehr schmelzig und fein, mit guter Tiefe, reicher Fülle und weit gefassten Gerbstoffen, rotbeerig, frisch und etwas trocken. 89 – 91 | LA CHENADE | Lalande de Pomerol | Parker 88 – 90 | Suckling 86 – 89 | Der La Chenade wird aus dem klassischen Rebsortenschnitt mit 80/20 von Merlot und Cabernet Franc erzeugt und in gebrauchten Fässern ausgebaut. Rassig, tief und vielschichtig, etwas frischer als der Saintayme, mit weniger Frucht und konfierten Nuancen. Sehr ausgewogene Gerbstoffe, würzig und kompakt. 89 – 91 | LA DAUPHINE | Fronsac | Die 53 Hektar von La Dauphine sind mit 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc bepflanzt. Dunkle, dichte Farbe. Likörige, kühle, stoffige Nase, etwas roh und stumpf. Drahtig im Mund, mit viel Kraft und Würze, erscheint leicht überextrahiert, mit saftiger, liköriger Fülle und sandigen, rauen Gerbstoffen. Viel Volumen, harte Ausstrahlung. 89 – 91 | LA RIVIÈRE | Fronsac | Für den roten La Rivière sind 67 Hektar mit 84 % Merlot, 8 % Cabernet Franc und 6 % Cabernet Sauvignon bepflanzt. Massiver, dunkler 27 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz