Aufrufe
vor 2 Jahren

Extraprima Bordeaux 2017 Subskription Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Cabernet
  • Suckling
  • Merlot
  • Dicht
  • Sauvignon
  • Franc
  • Frucht
  • Mund
  • Struktur
  • Leicht

Bordeaux 2017 extraprima 4 St.-Estèphe 97 – 99 | COS D’ESTOURNEL | St.-Estèphe | Parker 97 – 100 | Suckling 97 – 98 | Ausgerechnet der 2017er sollte im 25sten Jahr meiner Primeur-Verkostungen zum besten Cos d’Estournel werden, den ich je als Jungwein probiert hatte. Besitzer Michel Reybier und Weinmacher Dominique Arangoits haben zudem eine der besten Kollektionen des Jahrgangs präsentiert, denn auch der weiße Cos ist absolut überragend. 55 Jahre beträgt das Durchschnittsalter der Reben. Die Ernte erfolgte früh vom 12. bis 30. September mit einem Ertrag von 43 hl/ ha, die Maischestandzeit war mit drei bis vier Wochen normal. Mit 66 % Cabernet Sauvignon, 32 % Merlot und je 1 % Petit Verdot und Cabernet Franc kamen 40 % der Produktion in die Assemblage für den Grand Vin. Ausgebaut wurde er in 60 % neuen Fässern und duftet ansatzlos im ersten Moment, als habe man einen Lafite-Rothschild im Glas. Tatsächlich handelt es sich dabei ja um das benachbarte Weingut. Allerdings hatte Cos selten zuvor eine derart distinguierte, aristokratische, dunkelbeerige Cabernetfrucht wie in diesem Jahr. Offensiver, nobler Cos, groß, tief und pur in der Nase, mit einer Tiefe und Ausdruckskraft wie ein 1 er Cru, Bleistift, Teer, Lakritz, ganz aristokratisch. Weit gefasst im Mund, ewig tief, mit großer Extraktion, ganz locker, sehr distinguiert und elegant. Grandiose, dreidimensionale, feinkörnige Gerbstoffstruktur, extrem finessenreich balanciert. Großer Charakter mit dunkelbeeriger, tiefgründiger Frucht, ausgezeichnetem Fluss und hervorragendem, extraktreichem Nachhall mit Graphit und Teer. Beim Abschied musste ich mich konzentrieren, damit ich nicht aus Versehen zu Michel Reybier »au revoire Monsieur Rothschild« sagte. 96 – 98 | CALON-SÉGUR | St.-Estèphe | Parker 92 – 94 | Suckling 91 – 94 | Auf Calon-Ségur gab es keinen Frost. 43,5 hl/ha konnten zwei Wochen vor dem Durchschnitt geerntet werden. Die Cabernets wachsen auf Lehm, daher hatten sie während der Trockenheit keinen Wassermangel. Sogar der Anteil der besten Pressweine konnte erhöht werden. Wenn sonst 20 % der besten Qualität überhaupt verwendet werden, konnten in 2017 sogar 38 % in die Assemblagen einfließen. Das sagt einiges über die Qualität der Gerbstoffe aus! Der Grand Vin besteht aus 76 % Cabernet Sauvignon, 13 % Merlot, 9 % Cabernet Franc und 2 % Petit Verdot. Er erreichte 13,2 % Alkohol und reift 20 Monate in 100 % neuen Fässern. Die Mazeration war mit 20 Tagen auf der Maische normal. Leuchtend dunkle, natürliche Farbe. Verschlossenes Duftbild, tief, massiv und verdichtet, mit feiner, roter Frucht. Sehr elegant und finessenreich auf der Zunge, kompakt, mit ganz fein ausgereiften Gerbstoffen. Schmelzig, cremig, mit viel Spiel und Zug, lang anhaltend und mit großer Spannung, in der sich die extraktreiche Rotbeerigkeit weit am Gaumen widerspiegelt. Langer Nachhall mit dezent konfierten Noten. 95 – 97 | MONTROSE | St.-Estèphe | Parker 96 – 99 | Suckling 96 – 97 | Im frostfreien St.-Estèphe konnte Montrose 45 hl/ha vom 12. bis 29. September ernten. Bei der Vinifikation wurde die Maischestandzeit verkürzt und sanfter extrahiert, sowie weniger stark gepresst. So konnten die hervorragenden Pressweine mit 12 % in den Grand Vin integriert werden, der wiederum nur 37 % der Gesamtproduktion ausmacht. 70 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot, 3 % Cabernet Franc und 1 % Petit Verdot werden in 60 % neuen Fässern ausgebaut bei 13,1 % Alkohol. Dunkle, lockere Farbe, viskos. Dunkelbeerig und stimmig in der Nase mit viel Körper und Kraft, jedoch nicht so offensiv wie Cos d’Estournel. Dicht, fleischig und dunkelbeerig kompakt im Mund, mit sehr ausgewogenem, geschliffenem und vielschichtigem Körper. Satt und kompakt, mit leicht gereiften Fruchtaromen, etwas ankonfiert, mit schöner Würze und schmelziger Süße. Feinkörnige, aufgeweichte Gerbstoffe mit großer Fülle und Reichhaltigkeit, likörig konzentrierter Nachhall mit sehr guter Intensität. Deutlich weniger frisch als Cos und Calon-Ségur, besitzt der Montrose in diesem Jahr einen ganz eigenen Charakter. 94 – 96 | CAPBERN | St.-Estèphe | Parker 85 – 87 | Suckling 91 – 92 | Capbern avancierte in den vergangenen Jahren zum zuverlässig besten Cru Bourgeois! In St.-Estèphe gab es keinen Frost. Der 2017er Capbern bekam etwas Cabernet Franc vom Schwestergut Calon-Ségur, somit brachte es die Assemblage auf 55 % Cabernet Sauvignon, 39 % Merlot, und je 3 % Cabernet Franc und Petit Verdot bei 13,3 % Alkohol und 60 % neuen Fässern. Dunkle, lockere Farbe. Fein, tief und finessenreich in der Nase, mit satter Frucht und eleganter Vielschichtigkeit. Drahtige, straffe Struktur im Mund, tiefgründige, vielschichtige Gerbstoffe, sehr engmaschig und komplex, mit rotbeeriger, klarer und kühl präziser Frucht. Geschliffen, mit extraktreichem Schmelz und viel Saft am Gaumen, extrem detailliert, konzentriert und lang. Das muss man haben. 94 – 96 | MEYNEY | St.-Estèphe | Parker 86 – 88 | Suckling 92 – 93 | Nach 2015 und 2016 hat Meyney das dritte Jahr in Folge einen ganz hervorragenden, unglaublich authentischen und langlebigen Wein produziert. Dieses ausgezeichnete Cru Bourgeois kann in 2017 qualitativ locker mit hochwertigeren und teureren Grand Crus mithalten. Wer das jetzt nicht kauft wird sich später ärgern! In die Assemblage gelangten 58 % Cabernet Sauvignon, 31 % Merlot und 11 % Petit Verdot mit 35 % neuen Fässern. Enorm komplexe, dichte, tiefe und hochattraktive Nase mit dunkelbeeriger, fleischiger Fülle, Schokolade, Graphit, Teer, Lakritze, sowie reichlich Cassis vom Cabernet und Holunder vom Petit Verdot. Im Mund erzeugt der ausgezeichnete Meyney eine grandiose Spannung und Tiefe, mit viel Extrakt bei einer verblüffenden Lockerheit, hervorragender Länge und Fluss, sowie lang anhaltendem, saftigem Spiel. Dabei bleibt er immer ein klassischer St.-Estèphe mit großer Rasse und kühl anmutender Dichte. Er ist nicht zu breit oder zu stark extrahiert. Hier passt einfach alles perfekt zusammen. 92 – 94 | COS LABORY | St.-Estèphe | Parker 90 – 92 | Suckling 90 – 91 | Der Cos Labory konnte sich in den vergangenen Jahren immer wieder sehr positiv in Szene setzen. 57 % Cabernet Sauvignon, 38 % Merlot und 5 % Petit Verdot wurden mit 55 hl/ha geerntet und gelangten in 50 % neues Holz. Der Alkohol blieb mit 13,1 % moderat. Dunkle, lebendige Farbe. Tiefe, satte Nase mit viel Frucht und liköriger Kopfnote. Opulent und rund auf der Zunge, mit italienisch anmutender Süße, sehr kernig, mit leicht angetönter, hohler Mitte, dennoch viel Zug und Tiefgang, sehr stimmig und ausgewogen. 92 – 94 | LAFON-ROCHET | St.-Estèphe | Parker 85 – 87 | Suckling 92 – 93 | Der Lafon-Rochet besteht aus 55 % Cabernet Sauvignon, 34 % Merlot, 6 % Cabernet Franc und 5 % Petit Verdot und reift in 50 % neuen Fässern. Helle Farbe. Reduktive, verschlossene Nase. Dicht und fleischig am Gaumen, mit viel Kraft und Druck, sowie groß angelegter Struktur, die schmelzige Gerbstoffe mit cremigem Extrakt verbindet. Gutes rassiges Spiel und Tiefe, etwas trockene Ausstrahlung, mittelgewichtig, nicht zu stark extrahiert, um die Balance zu wahren. 92 – 94 | LES PAGODES DE COS | St.-Estèphe | Parker 90 – 92 | Suckling 92 – 93 | Der Les Pagodes de Cos repräsentiert 60 % der Produktion, geerntet wurde vom 12. bis 30. September mit einem Ertrag von 43 hl/ha. Die Assemblage besteht aus 56 % Cabernet Sauvignon, 42 % Merlot, 1 % Cabernet Franc und 1 % Petit Verdot mit 12,5 % Alkohol in 30 % neuen Fässern. Schwarze, dichte Farbe. Dunkelbeerig, dicht und mit ansprechender Stoffigkeit in der Nase. Sehr tief und elegant im Mund, mit sehr guter Würze und rassiger Struktur, klar und fein gewoben. Seine kühle, vielschichtige Frucht wirkt durch den geringen Alkohol sehr leicht und doch voll. Die Gerbstoffe sind fein und ausgewogen. Ein rundum toller Pagodes! 92 – 94 | ORMES DE PEZ | St.-Estèphe | Der Les Ormes de Pez wurde mit 40 hl/ha geerntet. In die Assemblage gelangten 51 % Merlot, 42 % Cabernet Sauvignon, 6 % Caber- Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2017 net Franc und 1 % Petit Verdot mit 45 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, lila, etwas viskos. Satt, reif, dicht und schmelzig präsentiert der Ormes de Pez eine kühle, klare Frucht mit viel Kraft und Körper. Sehr transparent und fleischig, die leicht stumpfe Gerbstoffprägung wird mit viel Extraktsüße und guter Länge abgefangen. 92 – 94 | PETIT BOCQ | St.-Estèphe | Kernig-klassischer St.-Estèphe, satt strukturiert und voll, ganz locker, tief und fein, mit ausgezeichneter Würze und Länge, puristisch und klar. Ein sehr lohnenswerter Cru Bourgeois. 91 – 93 | BEAU-SITE | St.-Estèphe | Parker 86 – 88 | Der einladende Beau-Site wurde mit 40 hl/ha gearbeitet und besteht aus 70 % Cabernet Sauvignon, 25 % Merlot, 3 % Petit Verdot und 2 % Cabernet Franc. Sehr tief und fein, mit distinguierter Frucht, frisch, klar und kraftvoll. Jugendlich verschlossen, mit sehr guten Anlagen und ausgezeichneter, geradlinig, animierender Struktur. 91 – 93 | DE PEZ | St.-Estèphe | Der de Pez wurde mit 46 hl/ha geerntet und besteht aus 51 % Cabernet Sauvignon, 46 % Merlot und je 1,5 % Cabernet Franc und Petit Verdot bei 13,1 % Alkohol. Recht helle Farbe. Offene, saftig, dichte Nase. Viel Kraft am Gaumen mit trockener Ausstrahlung und spitzer Säure. Gute rassige Struktur, dabei tief und finessenreich. 91 – 93 | HAUT MARBUZET | St.-Estèphe | Suckling 90 – 91 | Feinstes Holz in der Nase, dicht und tief, stimmig, mit viel Saft und Würze. Leicht rappige Note, viel Kraft und Fleisch, nicht so distinguiert wie sonst. Gute Gerbstoffstruktur, dennoch wenig Fluss und am Ende etwas zu viel Holz. 91 – 93 | LAFITE CARCASSET | St.-Estèphe | Schwarze Farbe, viskos. Sehr konzentriertes, dunkles Duftbild, Cabernet-orientiert mit Cassis und etwas Rauch. Hochverdichtet und massiv im Mund, extraktreich, etwas stumpf und trocken, Graphit und Teer im Nachhall, sehr kompakt und gepuscht. 91 – 93 | MAGREZ LA PEYRE | St.-Estèphe | Parker 88 – 90 | Dieser St.-Estèphe gehört zu dem breiten Portfolio von Bernard Magrez von Pape-Clément. Schlank und dicht, mit dunkler Frucht, viel Schokolade, Graphit und hohe Intensität. Wenig Primärfrucht, stumpfe Gerbstoffe. 89 – 91 | LA DAME DE MONTROSE | St.-Estèphe | Der La Dame de Montrose repräsentiert 42 % der Produktion. Dichte, satte, viskose Farbe. Straff und kraftvoll, mit guter Tiefe und gereifter, stumpfer Frucht, spitze Säure, etwas abweisend. 89 – 91 | LE BOSCQ | St.-Estèphe | Der Le Boscq besteht aus 64 % Cabernet Sauvignon, 34 % Merlot und 2 % Petit Verdot. Dunkle, massive Farbe, wie alle Rotweine von Dourthe. Dunkle Frucht in der satten Nase, gute Tiefe. Straff und würzig im Mund, kernig und kompakt, mit feinem Säurespiel im Abgang und schokoladig likörigem Nachhall. 89 – 91 | MARQUIS DE CALON | St.-Estèphe | Der Maquis de Calon besteht aus 57 % Merlot, 38 % Cabernet Sauvignon und 5 % Cabernet Franc. Schwarze Farbe, massiv und üppig, viel Druck und Dichte, enorme Kraft, etwas breit, mit stumpfen Gerbstoffen. Dicht und offen, viel Saft und Frucht, rassige, reife Struktur. 89 – 91 | PHÉLAN-SÉGUR | St.-Estèphe | Parker 87 – 89 | Suckling 92 – 93 | Der Phélan-Ségur besteht aus 65 % Cabernet Sauvignon, 34 % Merlot und 1 % Cabernet Franc. Er wurde vom 14. September bis 4. Oktober geerntet mit 45 hl/ha bei 13,2 % Alkohol. Dunkle Farbe. Dichte, stoffige Art, etwas stumpfe Gerbstoffe, kantig und trocken, spitze Säure, viel Extrakt und wenig Eleganz, trocknet aus, gutes Kernaroma. 89 – 91 | SÉRILHAN | St.-Estèphe | Suckling 91 – 92 | Die 18 Hektar von Sérilhan sind mit 50 % Merlot, 7 % Cabernet Franc und 43 % Cabernet Sauvignon bepflanzt. Dicht und stoffig, mit viel Kraft, sehr kompakt und in sich verdichtet, mit großer Gerbstoffausbeute und satter Frucht. Der 2017er wirkt etwas weniger schmelzig als sonst, mit harten Kanten, kernig im Nachhall. 89 – 91 | TOUR DE PEZ | St.-Estèphe | Hellere, natürliche Farbe. Dicht und körperreich, viel Druck und Kern, aber wenig Frucht, trocken, etwas streng und hohl. 89 – 91 | TRONQUOY-LALANDE | St.-Estèphe | Parker 90 – 92 | Suckling 91 – 92 | Das Schwestergut von Montrose besteht aus 55 % Merlot, 37 % Cabernet Sauvignon, 6 % Petit Verdot und 2 % Cabernet Franc. Dunkle Farbe, kraftvolle Nase mit Dichte und Stoffigkeit. Straff und druckvoll im Mund, verdichtete Konzentration, leicht scharfkantige Säure, stumpfe Gerbstoffe mit viel Druck und klarer Struktur. 88 – 90 | GERMAN MARBUZET | LA HAYE | LILIAN LADOUYS | PETIT BOCQ | SAINT PIERRE DE CORBIAN | SÉGUR DE CABANAC | TOUR DES TERMES | St.-Estèphe | 87 – 89 | CLAUZET | St.-Estèphe | Pauillac 98 – 100 | LATOUR | Pauillac | Parker 97 – 99 | Suckling 98 – 99 | Auf Latour wurde der beste rote Bordeaux des Jahrgangs 2017 erzeugt. Da er nicht in Subskription verkauft wird, muss man sich wohl in Geduld üben, bis er in etwa zehn Jahren auf den Markt kommt. Die Kernlage aus dem der Château Latour gewonnen wird hatte nur kleine Frostschäden an manchen abfallenden Rändern des Kieselsteinplateaus. Die Rebsortenzusammensetzung ist mit 92,1 % Cabernet Sauvignon recht normal, 7,8 % Merlot und 0,1 % Petit Verdot. Nur 30,3 % der Produktion gelangten in den Grand Vin bei 13,3 % Alkohol und 6,4 % Anteil von Presswein. Schwarze, viskose Farbe mit Lilastich. Verschlossenes Duftbild, stark verdichtet, ganz finessenreich, mit nussiger Kopfnote. Satt und weit im Mund, sehr stoffig und kompakt, mit enormer Spannung und großartigen, tiefgründigen Gerbstoffen mit viel Schmelz und sehr guter Distinktion. Die dunkelbeerig vollreifen Fruchtaromen sind sehr fein und vielschichtig, die Struktur ist elegant und doch leicht aufgeraut, mit extrem feinem, langem Nachhall mit Teer, Lakritz und Graphit. 96 – 98 | MOUTON-ROTHSCHILD | Pauillac | Parker 97 – 99 | Suckling 97 – 98 | Auf Mouton-Rothschild wurde vom 7. bis 29. September geerntet mit einem Ertrag von 40 hl/ha. Frost gab es nur in zwei von fünf Parzellen des Weißweins Aile d’Argent. Stolze 51 % der Ernte gelangten in den Grand Vin, der 13,1 % Alkohol erreichte und aus 90 % Cabernet Sauvignon, 9 % Merlot und 1 % Petit Verdot besteht. Gereift wird der Mouton in 100 % neuen Fässern. Dunkler Farbkern mit roten und violetten Reflexen. Weiche, satte Frucht mit dunkelbeeriger, massiver Fülle und gereiften Noten. Sehr gute angetönte Tiefe, saturiert und sehr differenziert am Gaumen, vielschichtige Gerbstoffe mit großer Würze und weicher, anschmiegsamer Säure. Extraktreicher, rotbeeriger Mouton mit dunkelbeerigen Cassisreflexen und feinen Nuancen von Teer, Graphit und Lakritze im langen Abgang. 95 – 97 | LAFITE-ROTHSCHILD | Pauillac | Parker 97 – 99 | Suckling 97 – 98 | Der ehemalige Direktor von Cos d’Estournel, Jean-Guillaume Prats, 5 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2018. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz