Aufrufe
vor 3 Jahren

Bordeaux 2016

  • Text
  • Cabernet
  • Merlot
  • Suckling
  • Dicht
  • Galloni
  • Franc
  • Sauvignon
  • Weinwisser
  • Mund
  • Tipp
  • Bordeaux

Bordeaux 2016 extraprima 24 non und 45 % Merlot bei 14 % Alkohol und 100 % neuen Fässern. Dicht und straff, sehr tief und rassig, mit viel Stoff und Würze ausgestattet, erscheint er etwas überextrahiert und hohl in der Mitte. Vielleicht braucht der l’Aura nur etwas mehr Zeit?! 91 – 93 | DESMIRAIL | MARGAUX | Parker-WA 88 – 90 | Galloni 89 – 92 | Suckling 92 – 93 40 % Cabernet Sauvignon, 55 % Merlot und 5 % Petit Verdot reifen in 38 % neuen Fässern. Schwarze Farbe. Reduktive, jugendlich dumpfe Nase mit »toskanischer« Cabernet-Sangiovese-Süße, noch sehr unentschlossen. Dicht, satt, süß und breit geklopft im Mund. Es ist viel winemaking zu erkennen. Weiche Gerbstoffe zeigen wenig Frische an, etwas blass. Bei zwei Verkostungen gleichermaßen ausdruckslos. Lieber abwarten! 91 – 93 | LABÉGORCE | MARGAUX | Parker-WA 94 – 96 | Galloni 89 – 91 | Suckling 94 – 95 | Weinwisser 18/20 52 % Merlot, 38 % Cabernet Sauvignon, 6 % Cabernet Franc, 4 % Petit Verdot und 55 % neue Fässer. Dunkle Farbe. Üppiges Duftbild, sehr stoffig und mit viel Kraft. Süß, breit und würzig auf der Zunge, weniger Rasse und eher matschige Gerbstoffstruktur ohne lineare Struktur. Bei einer weiteren Verkostung zeigte er doch etwas mehr Eleganz. Extraktreich und stoffig, etwas mehr Balance wäre gut. 91 – 93 | MONGRAVEY | MARGAUX | Parker-WA 89 – 91 | Suckling 91 – 92 Regelmäßig werden auf Mongravey hervorragende, preiswerte Margaux produziert. Der 2016er wurde vom 1. bis 20. Oktober gelesen, besteht aus 65 % Cabernet Sauvignon, 33 % Merlot und 2 % Cabernet Franc und reift in 60 % neuen Fässern. Dichte, dunkle Farbe. Sehr kraftvoller, mächtiger Margaux mit viel Frucht und Schmelz, gutem Tiefgang und reichhaltiger Fülle. Dabei verbindet er eine satte männliche Struktur mit femininer Eleganz. Gute Präzision und Frische. 91 – 93 | PONTAC LYNCH | MARGAUX Die Weinberge von Pontac-Lynch liegen zwischen Palmer und Château Margaux. Es ist ein Schwestergut von Château Batailley von der Borie-Manoux-Gruppe. Dicht und vielschichtig, enorm stoffig, mit mehlig-sandigen, sehr dicht gewobenen Gerbstoffen. Tiefgründig und lang, viel Kraft und Fülle im Nachhall. Ein charaktervoller Margaux mit sehr gutem Zug und satter Struktur. 91 – 93 | PRIEURÉ-LICHINE | MARGAUX | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 93 – 96 | Suckling 93 – 94 66 % Cabernet Sauvignon, 29 % Merlot und 5 % Petit Verdot reifen in 50 % neuen Fässern. Massive, viskose Farbe. Üppige, dichte Nase mit viel Stoff und Fülle. Rassige Struktur im Mund mit Kraft und guter Länge, bleibt jedoch in der Mitte stehen, rund und cremig im Abgang, wenig Tiefe. Oenologe Stéphane Derenoncourt bleibt seinem Stil mit Fülle und Schmelz treu. 91 – 93 | DU TERTRE | MARGAUX | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 89 – 92 | Suckling 94 – 95 | Weinwisser 17/20 75 % Cabernet Sauvignon, je 10 % Merlot und Cabernet Franc und 5 % Petit Verdot, 45 % neues Holz. Dicht und reif, likörige, süße Art und stumpfe Struktur. Die Gerbstoffe wirken etwas hart und rau, auch die Säure trägt eine leichte Härte in sich, metallisch. Hinten bitter, leer und hohl. Ein strukturbetonter in sich noch sehr unschlüssiger du Tertre, der sich mit dem Ausbau hoffentlich noch etwas besser arrangiert und abrundet. 89 – 91 | ANGLUDET | MARGAUX | Parker-WA 89 – 91 | Weinwisser 18/20 50 % Cabernet Sauvignon, 38 % Merlot und 12 % Petit Verdot reifen in 30 % neuen Fässern. Dicht und kraftvoll, sehr straff am Gaumen, mit delikater, portweinartiger Note im Rückaroma. Der Angludet wirkt etwas rustikal mit rauen Gerbstoffen. 89 – 91 | CLOS MARGALAINE | MARGAUX | Parker-WA 87 – 89 | Galloni 89 – 91 | Suckling 91 – 92 Der Clos Margaleine ist der Zweitwein des Marojallia, beide unterscheiden sich charakterlich nicht. Schwarze Farbe. Stumpf und hart, wenig Schmelz, trocken und leer, wenig Durchzug, bleibt monolithisch stehen mit viel Extraktion und wenig Eleganz. 89 – 91 | DEYREM-VALENTIN | MARGAUX | Parker-WA 91 – 93 Dunkle, dichte Farbe. Dicht, satt, süß und füllig, präsentiert sich der Deyrem-Valentin süß und stoffig, mit stark extrahierter, jugendlich-trockener Struktur. Ganz locker, das steckt er weg, braucht nur Zeit. 89 – 91 | FERRIERE | MARGAUX | Parker-WA 92 – 94 | Galloni 89 – 92 | Suckling 93 – 94 | Weinwisser 18/20 Der sonst so verführerische Ferrière zeigte sich sehr dicht und cremig, mit viel Stoff und Intensität. Recht tief, mit guter Länge und saturierter Fülle am Gaumen, lässt er etwas Margaux-Eleganz vermissen. Bei weiteren Verkostungen zeigte er sich gar druckvoll, hart und leer, mit hohlem Mittelstück. 89 – 91 | MAROJALLIA | MARGAUX | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 90 – 93 | Suckling 93 – 94 Wie immer setzt der Marojallia nicht auf die terroirbezogene Delikatesse, massive Extraktion und Dichte sind hier Trumpf: Fetter Margaux mit der Fülle eines modernen St.-Emilion, rassige, massige Gerbstoffe, wenig Durchzug oder Finesse, üppige, satte Extraktsüße mit hoher Intensität. 89 – 91 | MILLE ROSES | MARGAUX | Parker-WA 85-87 In der jugendlichen Phase konnte sich der Mille Roses aus Margaux noch nicht deutlich vom kleinen Bruder aus Haut-Médoc absetzen. Das kann sich mit zunehmender Reife aber auch ändern. Ganz sauber, mit viel Stoff und kraftvoll, dichter Struktur, ist der Margaux schon etwas besser gesetzt, gute Tiefe, elegante Säure und solide Länge bieten eine gute Basis für zunehmende Bewertungen in der Zukunft. 89 – 91 | LA TOUR DES MONS | MARGAUX | Parker-WA 86 – 88 Dicht, würzig und kraftvoll baut der La Tour de Mons mehr auf Extraktion und körperreiche Fülle mit gutem Durchzug. Die Mar gaux- Eleganz bleibt dabei leider etwas auf der Strecke. Hoffentlich kommt das noch … ? 88 – 90 | ARSAC | LA GURGUE | MARGAUX 87 – 89 | HAUT BRETON LARIGAUDIÈRE | MARSAC-SÉGUINEAU | SIRAN | LA TOUR HAUT BESSAN | MARGAUX Graves und Péssac-Léognan – Rotweine 98 – 100 | HAUT-BRION | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 97 – 99 | Galloni 95 – 98 | Suckling 100 – 100 | Weinwisser 19,5/20 Der rote Haut-Brion ist einer der mächtigsten und komplettesten Weine des Jahrgangs 2016. Nach acht Tagen und rund 1000 Weinen in den Verkostungen ist dies einer der Weine, die am meisten haften geblieben sind. Der Ertrag lag mit 52 hl/ha hoch, die Lese zog sich von 19. September bis 13. Oktober lange hin. 53 % konnten zum Grand Vin verarbeitet werden, der mit 13,9 % rund ein Grad Alkohol weniger als der 2015er aufweist. 56 % Merlot, 37,5 % Cabernet Sauvignon und 6,5 % Cabernet Franc schafften es in die Assemblage mit 78 % neuem Holz. Leuchtende, dunkle Farbe. Distinguiertes Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima Bordeaux 2016 Duftbild, tiefgründig und weit gefasst, satt, schokoladig, dichter als La Mission, mit dunkelbeeriger Frucht und feinster Kräuterwürze. Weiche Attacke im Mund, die Eisenfaust im Samthandschuh, extrem fein und ausgewogen, große Rasse und intensive Fülle. Ganz weit aufgespannt, aus einem Guss gefertigt, mit den feinstkörnigen Gerbstoffen des Jahrgangs untermauert. Enormer Extrakt reichtum, Druck und Länge, monumental. Ein muskulöser, gut trainierter Sportler im Maßanzug. Monsieur Delmas fühlt sich an den 1998er erinnert. 96 – 98 | LA MISSION HAUT-BRION | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 98 – 100 | Galloni 94 – 97 | Suckling 96 – 97 | Weinwisser 18,5/20 Der ausgezeichnete La Mission kann an seinen großen Bruder Haut-Brion nicht ganz heran reichen, bleibt jedoch unangefochten die eindeutige Nummer 2 im Péssac-Léognan. 50 % der Ernte konnten zum Grand Vin verarbeitet werden, der Cabernet Franc blieb in diesem Jahr außen vor: 57,5 % Merlot, 42,5 % Cabernet Sauvignon bei 13,9 % Alkohol mit 78 % neuem Holz. Brillante, dunkle, lebendige Farbe. Ganz offen und weich im Duft, ewig tief und vielschichtig, üppig, massiv, mit schokoladiger Fülle. Ganz reichhaltig und wuchtig im Mund, frisch und weit gefasst, fein gereift und detailliert, mit spannungsgeladener Säure, wirkt er sehr voll und doch schlank und elegant zugleich. Seine edlen Gerbstoffe mit aristokratischer Finesse passen zu der zurückhaltenden, nicht sehr fruchtigen Ausstrahlung. Beeindruckend strukturiert und klar. Ein Wein von großer Noblesse und Eleganz. 95 – 97 | HAUT-BAILLY | TIPP | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 96 – 98 | Galloni 94 – 97 + | Suckling 98 – 99 | Weinwisser 19/20 Wie üblich komplettiert Haut-Bailly die drei führenden Hauts in Pessac-Léognan auch dieses Jahr mit einem beeindruckenden Wein: 40 % Merlot, 53 % Cabernet Sauvignon, 3 % Cabernet Franc und 4 % Petit Verdot kamen in den Grand Vin und repräsentieren 55 % der Ernte bei 13,6 % Alkohol. Etwas Frost gab es im Frühjahr 2016, der richtete jedoch kaum Schaden an. Gelesen wurde zwischen dem 26. September und 18. Oktober mit 47 hl/ha. Die Extraktion des Mostes wurde mehr als »Infusion« im Sinne eines Teeaufgusses betrieben, statt stark zu pumpen. Der Wein kam zur Hälfte in neue Fässer. Schwarze Farbe, ganz dicht. Monumentaler Duft, satt, tief und dunkelbeerig. Aus einem Guss gearbeitet, mit schokoladiger Kopfnote, sehr üppig und füllig. Weit gefasst im Mund, mit reichhaltigen, schokoladig feinkörnigen Gerbstoffen und rassiger Struktur. Füllig und opulent, gleichzeitig schlank und elegant, sehr stimmig und lang, mit grandiosem Nachhall und femininer Note. Die sanfte Extraktion und parzelläre Detailarbeit in Weinberg und Keller hat sich wieder einmal ausgezahlt. 94 – 96 | PAPE-CLÉMENT | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 95 – 97 | Galloni 93 – 96 | Suckling 97 – 98 Auf Pape-Clément wurde in 2016 die bislang späteste Lese vom 30. September bis 21. Oktober eingebracht. Die Assemblage besteht jeweils zur Hälfte aus Merlot und Cabernet Franc, ausgebaut wurde in 60 % neuem Holz. Schwarze Farbe. Imposantes Duftspiel mit viel Kraft und Süße, eine dunkelbeerig-schokoladige Wand. Dicht am Gaumen, etwas hemdsärmelig und zupackend, zeigt der Pape- Clément nur bedingt Frische, wirkt sogar eher weit entwickelt, als stünde er kurz vor der Füllung. Satte Extraktion mit viel Stoff und etwas gröberen Gerbstoffen, besitzt der 2016er nicht die Eleganz und Finesse wie in seinen besten Jahrgängen. Füllig und mit rassiger Säure wirkt er derzeit etwas breit und überladen. Seine große Energie lässt dennoch hoffen. 94 – 96 | SMITH HAUT LAFITTE | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 96 – 98 | Galloni 94 – 97 | Suckling 97 – 98 | Weinwisser 18/20 Mehltau hat dem biologisch bewirtschafteten SHL während der Regenphase zugesetzt. So wurden bei der Lese vom 29. September bis 19. Oktober nur 35 hl/ha geerntet und davon schafften es lediglich 35 % in den Grand Vin. Zwischen vier und fünf Wochen verbrachte der Most auf den Schalen und setzt sich aus 65 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot, 4 % Cabernet Franc und 1 % Petit Verdot zusammen, 60 % neue Fässer kamen zum Einsatz. Intensive, dunkle Farbe. Tief, saftig und fein in der Nase mit massiver Cabernet-Frucht und liköriger Holunder-Kopfnote vom Petit Verdot, stark verdichtet und massiv, edles Holz dabei. Satt und straff im Mund, mit viel Druck und schokoladiger Süße. Viel Extrakt mit toller Würze und guter Energie, etwas grobmaschigere Gerbstoffe, langer Nachhall. Ausgezeichneter SHL. 93 – 95 | LES CARMES HAUT-BRION | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 95 – 97 | Galloni 94 – 97 | Suckling 96 – 97 | Weinwisser 19/20 Der Les Carmes Haut-Brion besteht aus 41 % Cabernet Franc, 39 % Merlot und 20 % Cabernet Sauvignon bei 13,8 % Alkohol und reift in zu 2 /3 neuen Fässern. Etwas hellere Farbe, wie immer. Sehr ausgewogenes Duftbild, tief und fein gewoben, mit präzise gereiften Aromen in der vielschichtigen Fruchtkomponente und liköriger Kopfnote. Dicht, engmaschig, reif und lang im Mund, feingliedrig angeordnete, ausgereifte Gerbstoffe und satter Extrakt. Druckvoll und stimmig, groß strukturiert und mit ausgezeichneter Würze. 93 – 95 | LATOUR-MARTILLAC | TIPP | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Galloni 89 – 92 + | Suckling 93 – 94 Latour-Martillac konnte in rot und weiß gleichermaßen brillieren und empfiehlt sich als ausgezeichneter Péssac-Leógnan im preislichen Mittelfeld! 60 % Cabernet Sauvignon, 32 % Merlot und satte 8 % Petit Verdot brachten es gemeinsam auf 13,7 % Alkohol und reiften in 40 % neuen Fässern. Dunkelbeerig, fleischig und dicht, zeigt sich der Latour-Martillac sehr klar und intensiv, mit viel Rasse, Schokolade und Graphit. Druckvolle Struktur, enorm frisch und brillant, ist er außerordentlich stimmig und ausgewogen. 92 – 94 | LA CHAPELLE DE LA MISSION | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 90 – 93 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 17/20 Der La Chapelle de La Mission ist einer der wenigen empfehlenswerten Zweitweine des Jahrgangs. Locker und natürlich, mit sehr guter Rasse, dunkelbeeriger, fülliger Struktur und ausgezeichnetem Schmelz. Weit gefasst, nicht schwer, mit bebender Säure, druckvoll, rund und straff. | 42 % Cabernet Sauvignon | 36,5 % Merlot | 21,5 % Cabernet Franc | 13,8 % Vol. | 33 % neues Holz 92 – 94 | DOMAINE DE CHEVALIER | PÉSSAC-LÉOGNAN ROUGE | Parker-WA 94 – 96 | Galloni 93 – 96 | Suckling 96 – 97 | Weinwisser 19/20 Auf der Domaine de Chevalier wurde erst zwischen dem 10. und 23. Oktober geerntet. 65 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot und 5 % Petit Verdot reifen in zu 1/3 neuen Fässern, der Alkohol liegt bei etwa 13,5 %. Schwarz-viskose Farbe. Dicht und rund, viel Stoff und Schokolade, wenig Kernaroma, Graphit im Obertonbereich. Stilvoll, satt und reichhaltig im Mund, gut strukturiert, druckvoll und weit gefasst. Bei einer Verkostung wirkte er etwas blockiert und scharfkan- 25 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 14:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

© 2021 extraprima | Impressum | Datenschutz