Aufrufe
vor 3 Jahren

Bordeaux 2016

  • Text
  • Cabernet
  • Merlot
  • Suckling
  • Dicht
  • Galloni
  • Franc
  • Sauvignon
  • Weinwisser
  • Mund
  • Tipp
  • Bordeaux

Bordeaux 2016 extraprima 38 92 – 94 | LE CARRÉ | ST.-EMILION | Parker-WA 89 – 91 | Galloni 89 – 92 | Suckling 93 – 94 | Weinwisser 17/20 Le Carré ist eine Einzellagencuvée von Jonathan Maltus (Château Teyssier) aus einer Anlage, die früher zu Château Canon gehörte. 85 % Merlot und 15 % Cabernet Franc kamen mit 14,5 % Alkohol in 80 % neue Fässer. Schwarze Farbe. Dicht und süß, mit viel Saft und schöner, satter Frucht, sehr intensiv, mit massiven, etwas raueren Gerbstoffen und rassiger, weit gefasster Struktur. Am Limit extrahiert, mit hoher Konzentration trocknet er nach hinten etwas aus. 92 – 94 | CASTELOT | ST.-EMILION Dunkelbeerig, reduktiv vom Hefeausbau, viel Stoff und Druck darin, gute Länge. Trockene Ausstrahlung, aber weit gefächert, mit ausgezeichneten, feinen Gerbstoffen und guter Distinktion. Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. 92 – 94 | CLOS DE L’ORATOIRE | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 91 – 94 | Weinwisser 18/20 Der Clos de l’Oratoire besteht aus 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc und reift in 45 % neuen Fässern. Dunkle, dichte Farbe. Nicht ganz so opulent im Duft wie sonst, dennoch massiv und voll im Fond, mit dunkelbeeriger Fülle. Intensive Extraktion auf der Zunge mit Frische und Fokus, dunkelbeerige Aromen, rassige Struktur mit leicht rauen Gerbstoffen. Schmelzig-volles Mittelstück mit guter Fülle, saftig, lang und etwas adstringent im Finale. Der jugendliche Clos de l’Oratoire steht noch etwas auf der Bremse, braucht Zeit. 92 – 94 | LA CLOTTE | ST.-EMILION | Parker-WA 94 – 96 | Galloni 91 – 94 | Suckling 93 – 94 | Weinwisser 18/20 La Clotte wurde im Jahr 2014 von der Familie Vauthier von Ausone gekauft. Es handelt sich um eine Spitzenlage am östlichen Plateaueinschnitt von St.-Emilion, unweit von La Serre und Le Prieuré. Geerntet wurde erst vom 12. bis 17. Oktober, 85 % Merlot, 10 % Cabernet Sauvignon und 5 % Cabernet Franc reifen in 85 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, viskos. Tiefgründig und dunkelbeerig im Duftbild, mit likörig süßer Kopfnote, weit gefasst, Schokolade, Coca Cola, Teer und Lakritz. Feine Säure und dichte Gerbstoffe auf der Zunge, jugendlich rotbeerig und helltönig, zeigt er sich noch nicht voll entwickelt. Trocken und stumpf nach hinten, braucht noch Zeit. Abwarten. 92 – 94 | LA COUSPAUDE | ST.-EMILION | Parker-WA 86 – 88 | Suckling 92 – 93 Brombeeren, Schokolade und satter Extrakt bestimmen den La Couspaude. Viel Stoff und Dichte am Gaumen, druckvoll und füllig, rassig-reichhaltige Gerbstoffe mit hoher Intensität, gute Tiefe. Mit weniger Extraktion könnte dieses Terroir mehr Eleganz und Finesse erreichen. 92 – 94 | DESTIEUX | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 90 – 93 | Suckling 92 – 93 Auf Destieux wurde mit der Lese erst am 22. Oktober begonnen, als alle anderen bereits fertig waren. Bis Anfang November wurde geerntet, 66 % Merlot und je 17 % Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon reifen in 100 % neuen Fässern. Dunkle Farbe. Süß, offensiv, schokoladig und dunkelbeerig-likörig im Geruch, intensiv, üppig und etwas roh. Dicht, rassig und süß im Mund, mit enormer Fülle, dichtem Schmelz und feinkörnigen Gerbstoffen, satt und intensiv. Moderner, extraktreicher, runder St.-Emilion mit polierter Frucht. 92 – 94 | L’ÉVÊCHÉ | ST.-EMILION | Parker-WA 88 – 90 Schwarze Farbe. Dicht und intensiv, fleischig-vollmundig, ganz rund gemacht, dunkelbeerig und extraktreich. Aus einem Guss gearbeitet, mit viel Saft und Fülle am Gaumen. Nur etwas Kernaroma fehlt im Nachhall. 92 – 94 | FAUGÈRES | ST.-EMILION | Parker-WA 92 – 94 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 18/20 Der Faugères besteht aus 85 % Merlot, 10 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon. Schwarze Farbe, viskos. Süß und offen im Geruch, zeigt der Faugères viel Spiel, gute Tiefe und eine likörige Kopfnote. Satt, rund und geschmeidig im Mund, besitzt er große Saftigkeit, ganz locker und einladend, mit straffen Gerbstoffen, dicht und lang. Die leicht harte Säure verleiht ihm Frische und Fokus. Ausdrucksstarke rotbeerige Aromen mit guter Fülle. Deutlich lebendiger und weniger überextrahiert wie in der Vergangenheit. 92 – 94 | FOMBRAUGE | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 91 – 94 | Suckling 93 – 94 | Weinwisser 18/20 Auf Fombrauge wurde zwischen dem 30. September und 22. Oktober geerntet. 89 % Merlot, 8 % Cabernet Franc, 2 % Malbec und 1 % Cabernet Sauvignon kamen in die Assemblage. Schwarze Farbe, viskos. Massives Duftbild mit viel Kraft und Würze, tiefgründig und vielschichtig. Sehr extraktreich, dicht und fest im Mund, fleischige, satte Fülle mit hoher Intensität und schmelziger Rasse. Etwas hohle Mitte vom Merlot, schokoladige Aromen überspülen das mit satter Gerbstoffausbeute, guter Länge und vielschichtigem Rückaroma. 92 – 94 | FONROQUE | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 93 – 95 | Suckling 89 – 90 Der biodynamische Fonroque wird aus dem klassischen Rebsortenschnitt 80/20 Merlot und Cabernet Franc erzeugt. Massive, dunkle Farbe, viskos. Offen und weit gefasst im Geruch, mit frischer Frucht und fettem Extrakt, sehr reife Aromen darin. Massive, weit verteilte Gerbstoffe im Mund, ganz locker und natürlich, mit viel Stoff und Kraft am Gaumen, cremig voll und würzig. Stimmige Struktur mit Schliff und Rasse, trockenes Finale. 92 – 94 | GRAND CORBIN DESPAGNE | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 89 – 91 | Galloni 90 – 93 | Suckling 91 – 92 Geerntet wurde auf Grand Corbin Despagne vom 29. September bis 14. Oktober. 75 % Merlot, 24 % Cabernet Franc und 1 % Cabernet Sauvignon kamen in die Assemblage und reifen in 50 % neuen Fässern. Dunkle, lebendige Farbe. Verschlossenes Duftbild, dunkelbeerig, lebendig und jugendlich mit viel Saft und Tiefgang, sehr ansprechend. Fest, dicht und schokoladig-frisch im Mund mit mächtiger intensiver Frucht. Trockene, rassige Gerbstoffe mit guter Verteilung, ganz natürlich und ausgewogen mit cremiger Fülle, extraktreich, tief und lang, mit ausgezeichnetem Rückaroma. Poliert, klar und reichhaltig. 92 – 94 | GRAND MAYNE | ST.-EMILION | Parker-WA 94 – 96 | Galloni 88 – 91 | Weinwisser 18/20 85 % Merlot und 15 % Cabernet Franc reifen in 65 % neuen Fässern bei 14 % Alkohol. Dunkle Farbe. Dichter Geruch mit schokoladigem Holz, vermutlich wurde das Muster aus einem neuen Fass entnommen. Dicht, würzig und offen, mit voluminösem Mittelstück und ausgezeichneter, straffer Struktur. Süß, reichhaltig und von guter Länge. 92 – 94 | HAUT SEGOTTES | ST.-EMILION | Galloni 89 – 92 Der Haut Segottes besteht aus 60 % Merlot und 40 % Cabernet Franc, der Ausbau erfolgt in 40 % neuen Fässern. Dicht, satt und rassig, mit sehr gutem Spiel und viel Kraft, frisch und lang am Gaumen. Vielschichtig und engmaschig gefächert, mit etwas trockenem Finale. Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. 92 – 94 | LAFON LA TUILERIE | ST.-EMILION | Weinwisser 19/20 Mit 100 % Merlot hatte es der allseits hoch gelobte Lafon La Tuilerie in diesem Jahr schwer. Süß und massig, besitzt er viel dunkelbeerige Extraktfülle aber nur wenig Kernaroma, etwas hohl und leer. Seine reichhaltige Gerbstoffstruktur und viel Stoff bilden das Rückgrat, aber es fehlt doch an Ausdruck und Finesse. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima Bordeaux 2016 92 – 94 | LAFORGE | ST.-EMILION | Parker-WA 88 – 90 | Galloni 90 – 93 | Suckling 92 – 93 Laforge ist ein Blend aus verschiedenen Lagen von Jonathan Maltus von Château Teyssier. 92 % Merlot und 8 % Cabernet Franc erreichten 14,8 % Alkohol und reifen in 50 % neuen Fässern. Massiv und dicht, mit viel aufreizender Süße, die man getrost als sexy bezeichnen kann. Bei einer Verkostung zeigte er eine Sauternes-artige, süße Kopfnote. Viel Stoff und Rasse, voluminös und körperreich, mit satten Röstaromen und kompakter Struktur, bleibt er etwas vordergründig und klar, mit gutem, solidem Charakter. 92 – 94 | MALAURANE | ST.-EMILION Im Syndicat leider nur auf die Schnelle verkostet, zeigte der Malaurane interessante Ansätze. 1,5 Hektar umfasst die Parzelle mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren. Je 50 % Merlot und Cabernet Franc reiften in 50 % neuen Fässern. Tiefgründig und fruchtig, mit hochfeiner, stilvoller Struktur. Sehr rassig und lang. Unbedingt im Auge behalten. 92 – 94 | MUSE DU VAL | ST.-EMILION | Suckling 87 – 88 Im Syndicat leider nur auf die Schnelle verkostet, zeigte der Muse du Val interessante Ansätze mit je 50 % Merlot und Cabernet Franc, die in 100 % neuen Fässern reifen. Diese 3-Hektar Parzelle bringt es auf ein Durchschnittsalter von 35 Jahren. Dicht gewoben und rassig, mit reizvoller Struktur und viel Druck und Kraft. Dunkelbeerig, würzig und vielschichtig. Graphit im Nachhall. 92 – 94 | PAVIE DECESSE | ST.-EMILION | Parker-WA 92 – 94 | Galloni 94 – 97 | Suckling 98 – 100 | Weinwisser 17/20 Das Schwestergut von Pavie wurde mit nur 16 hl/ha geerntet, die Reben sind im Schnitt 51 Jahre alt. 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc brachten es auf 14,63 % Alkohol und reifen in 100 % neuen Fässern. Schwarz-lila Farbe, viskos. Saturierter Geruch mit Schokolade, Cassis und Framboise-Likör. Exzessive Extraktion mit maximaler Fülle und Intensität, gute transparente Mitte, recht trockene Erscheinung mit großer Säurespannung und Fülle. Reichhaltige Gerbstoffe, massiv, wenig Spiel. Ein Bodybuilder-St.-Emilion. 92 – 94 | PINDEFLEURS | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 92 – 94 | Galloni 89 – 92 | Suckling 92 – 93 Der Pindefleurs wird aus dem klassischen Rebsortenschnitt 80/20 Merlot und Cabernet Franc erzeugt. Natürliche, dunkle Farbe. Offenes, lebendig-dichtes Duftbild, dunkelbeerig, mit guter Tiefe, sehr klassisch, klar und schmelzig. Dicht, rassig und schmelzig-rund auf der Zunge, ganz stimmig und fein ausgewogen, mit dunkelbeerigem Extrakt, gutem Druck und satter Fülle bis in den Abgang, vollmundig, intensiv. Ein sehr ausgewogener, fein abgestimmter St.-Emilion mit Stil und Klasse. 92 – 94 | DE PRESSAC | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 87 – 89 | Galloni 91 – 94 | Suckling 95 – 96 | Weinwisser 18/20 De Pressac etabliert sich unter den interessantesten, preiswerten St.-Emilions insbesondere wegen seiner ungewöhnlichen Rebsortenzusammensetzung von 72 % Merlot, 11 % Cabernet Franc, 10 % Cabernet Sauvignon, 5 % Malbec und 2 % Carmenere. Dunkle, Farbe, viskos. Dunkelbeerige reife Primärfrucht, frisch, tief und mit viel Kraft ausgestattet, schokoladiger Hintergrund. Dicht und rassig im Mund, tief, lang und weit gespannt im Mund, absolut locker, natürlich und mit viel Kraft und gutem Durchzug, mit ausgereiften und schmelzigen Gerbstoffen mit Fleisch und Saftigkeit. Ähnlich interessant und erfolgreich wie der 2015er. 92 – 94 | LE PRIEURÉ | ST.-EMILION | Parker-WA 89 – 91 | Galloni 95 – 98 | Suckling 92 – 93 Paul Goldschmidt verkaufte im Frühjahr 2014 einen Anteil seiner Weingüter an die Artemis Gruppe von Francois Puinault, zu der auch Château Latour gehört. Seither wurde die Stilistik deutlich präziser, die Weine fülliger. Le Prieuré ist eine ausgezeichnete Lage mit 80 % Merlot und 20 % Cabernet Franc am östlichen Plateau von St.-Emilion, unweit von La Serre. 2016 ist der erste Jahrgang in Umstellung auf ökologische Bewirtschaftung. Geerntet wurde vom 12. bis 20. Oktober, 35 % neue Fässer kamen zum Einsatz. Massive, dunkle Farbe, viskos. Vielschichtiges, weit gefasstes Duftbild mit Schokolade und dunkelbeeriger, engmaschiger Frucht, stark verdichtet und fein. Dicht und rassig im Mund, mit viel Stoff, sehr fest und geschliffen, deutlich präziser als vorige Jahrgänge. Große Natürlichkeit und Klasse, schokoladige Rasse, sehr klar, nicht zu süß. Ein puristischer Prieuré mit großer Intensität und Konzentration. 92 – 94 | ROC DE BOISSEAUX | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 89 – 92 Der Roc de Boisseaux gehört zum familiären Umfeld der de Boüard de Laforests von Angélus. 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon sind in der Assemblage. Tief und würzig, mit fülliger, klarer Struktur, sehr gerbstoffbetont, mit dunkler Frucht und viel Zug. Lang am Gaumen mit feiner bis mittlerer Tanninkörnung, trocknet etwas aus. 92 – 94 | SAINT GEORGES CÔTE DE PAVIE | ST.-EMILION | Suckling 94 – 95 | Weinwisser 17/20 Saint Georges Côte de Pavie verfügt über eine hochinteressante Lage von fünf Hektar direkt an Pavie angrenzend an der Côte de Pavie, wie der Name verrät. Ein weiteres Halbes Hektar liegt direkt neben Ausone. 80 % Merlot und 20 % Cabernet Franc sind im Schnitt 25 Jahre alt, 60 % neue Fässer kommen zum Einsatz. Dunkle, dichte Farbe, viskos. Verhaltene Nase mit guter Tiefe, charaktervoll im Mund, mit kerniger Mitte und echtem Herz und kraftvollem Ausdruck vom ausgezeichneten Terroir. Etwas rustikal, dafür aber nicht glatt und gemacht und weniger langweilig wie viele Oenologenweine! Ein satter St.-Emilion von den Côtes. Gute Länge mit großem Nachhall, der an einen alten Pavie-Jahrgang erinnert. Könnte auf der Flasche noch in der Bewertung zulegen. Für Charakter-Trinker. 92 – 94 | TEYSSIER | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 88 – 90 | Galloni 89 – 91 | Suckling 91 – 92 | Weinwisser 17/20 1994 startete Jonathan Maltus auf Teyssier mit fünf Hektar, heute besitzt er insgesamt 52 Hektar in St.-Emilion. 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc erreichten 14,8 % Alkohol und reifen in 50 % neuen Fässern. Dicht und stoffig, viel Saft und enorme Fruchtfülle, feines Holz, gute Würze und Volumen. Dunkler, vollmundiger St.-Emilion, der in seiner Geschmeidigkeit und Fülle an einen Brunello von Casanova di Neri erinnert. 92 – 94 | LA TOUR FIGÉAC | ST.-EMILION | Parker-WA 89 – 91 | Weinwisser 17/20 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc reifen in 50 % neuen Fässern bei 14 % Alkohol. Dicht und stoffig, mit viel Saft und Rasse, reichhaltige Gerbstoffe mit trockener Spur. Leicht rustikale Note, die dem soliden, bodenständigen St.-Emilion jedoch sehr gut steht. Ungeschminkt, kein Photoshop, pur und ehrlich. 92 – 94 | TOUR PEYRONNEAU »CUVÉE PATRICK LAVAU« | ST.-EMILION Der Tour Peyronneau Cuvée Patrick Lavau ist ein reinsortiger Cabernet Franc. Schwarze Farbe. Likörig-reifes Duftspiel mit Kräuterwürze. Supersaftig, dicht und lang, mit großartiger Transparenz und Kraft. Süßes, aromatisches Finale. Ausgezeichnet. Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. 39 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 14:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

© 2021 extraprima | Impressum | Datenschutz