Aufrufe
vor 3 Jahren

Bordeaux 2016

  • Text
  • Cabernet
  • Merlot
  • Suckling
  • Dicht
  • Galloni
  • Franc
  • Sauvignon
  • Weinwisser
  • Mund
  • Tipp
  • Bordeaux

Bordeaux 2016 extraprima 40 91 – 93 | BELLEFONT-BELCIER | ST.-EMILION | Parker-WA 92 – 94 | Galloni 91 – 94 | Suckling 94 – 95 | Weinwisser 17/20 Bellefont-Belcier verfügt über ein ausgezeichnetes Terroir zwischen Larcis Ducasse und Tertre-Rôteboeuf an der Côte unterhalb des Plateau von Mondot. Geerntet wurde am 11. und 12. Oktober, 65 % Merlot, 20 % Cabernet Franc und 15 % Cabernet Sauvignon reifen in 80 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, viskos. Reichhaltig, stoffig und fruchtbetont im Geruch, dunkelbeerig und fleischig. Satt, schmelzig und reif im Mund, mit tiefgründigen Aromen, sehr körperreich und kompakt. Großartiges Spiel mit enormer Gerbstoffausbeute, sowie guter Würze und Rasse, etwas trockenes Finale. 91 – 93 | BERLIQUET | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Suckling 95 – 96 | Weinwisser 17/20 Aus dem Portfolio der Nicolas Thienpont unterstehenden Spitzen-St.-Emilions ist der Berliquet eine bewährte Größe im Einstiegsbereich. Geerntet wurde vom 5. bis 19. Oktober mit 48 hl/ha, 80 % Grand Vin wurden selektiert. 75 % Merlot und 25 % Cabernet Franc kamen bei etwa 14,5 % Alkohol in 50 % neue Fässer. Etwas hellere Farbe. Tief und weit gefasst mit feiner Frucht und mittlerer Intensität im Geruch. Im Mund zeigt er viel Extrakt und reichhaltige Terroirprägung mit großer Würze und mineralischem Druck. Sehr kraftvoll und etwas mehr auf reife Frucht und gerbstoffbetonte Struktur gebaut als Frische und knackige Aromen. Konfierte schwarze Frucht mit Kirsch-Noten dabei, etwas Amarena-Süße im Nachhall. Sehr voll. 91 – 93 | BLANCHE HERMINE | ST.-EMILION | Suckling 92 – 93 Im Syndicat leider nur auf die Schnelle verkostet, zeigte der Blanche Hermine aus einer 1,3-Hektar-Lage interessante Ansätze. 90 % Cabernet Franc und 10 % Merlot reiften in 80 % neuen Fässern. Stumpf und trocken, mit rassigen, vielschichtig arrangierten Gerbstoffen, tief und lang. 91 – 93 | BOUTISSE | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 90 – 93 Boutisse ist mit 85 % Merlot, 10 % Cabernet Sauvignon, 3 % Cabernet Franc und 2 % Carmenere bestockt. Dichte, schwarze Farbe. Tief, reif und massiv im Duft, mit enormer Fülle, ganz frisch und einladend. Füllig und weit strukturiert im Mund, sehr intensiv und stark extrahiert, wird nach hinten etwas trocken, könnte sich mit der Zeit allerdings gut arrangieren. 91 – 93 | CLOS BADON THUNEVIN | ST.-EMILION | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 89 – 92 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 17,5/20 Dicht, satt, voll und intensiv, massig und breit, zeigt der Clos Badon viel Extraktion und Fleisch, aber nur wenig Finesse und Eleganz. Mittlere Länge. 91 – 93 | CLOS DUBREUIL | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 89 – 92 | Weinwisser 19/20 Clos Dubreuil ist mit 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon bestockt. Dunkle, massive Farbe, viskos. Süß, intensiv und likörig-üppig im Geruch, als wäre er aromatisiert, eindimensional, wenig Tiefe. Dicht und reif im Mund, satt und stoffig, viel Saft und dunkelbeerig-likörige Fülle, Blaubeeren, konzentriert und eigenwillig. Wie reift das? 91 – 93 | LA DOMINIQUE | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 90 – 93 | Suckling 93 – 94 | Weinwisser 18/20 80 % Merlot, 12 % Cabernet Franc und 8 % Cabernet Sauvignon reifen in 60 % neuen Fässern. Dicht und dunkelbeerig, etwas überextrahiert, mit trockenen Gerbstoffen und stumpfer, harter Ausstrahlung, wenig Finesse, adstringent. Die gute, dichte Grundstruktur und satte, intensive Frucht arrangieren sich wohl noch zu einem modern-würzigen Grand Cru. 91 – 93 | DE FONBEL | TIPP | ST.-EMILION | Parker-WA 88 – 90 | Galloni 89 – 91 | Suckling 90 – 91 Der de Fonbel von der Familie Vauthier (Ausone) ist einer der interessantesten, kleinen Weine aus St.-Emilion, nicht zuletzt wegen seiner ungewöhnlichen Rebsortenzusammensetzung: 70 % Merlot, 16 % Cabernet Sauvignon, 7 % Petit Verdot und 7 % Carmenere reifen in 30 % neuen Fässern. Dunkle Farbe. Dichter, aufreizend dunkelbeeriger Geruch mit intensiver Holundernote, tiefgründig, frisch und rassig. Dicht und straff im Mund, mit enormer Fülle und stoffiger Struktur. Vielschichtig und satt, mit kernig-schmelzigen Gerbstoffen, lang, kompakt und mit großer Spannung. 91 – 93 | FONPLÉGADE | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 91 – 94 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 18/20 Fonplégade ist ein äußerst interessantes Terroir an den Côtes zwischen dem ehemaligen l’Arrosée, heute Quintus von Haut-Brion, und Magdeleine, heute im Bélair-Monange integriert. Auf Fonplégade wurde vom 27. September bis 17. Oktober gelesen. Die Assemblage besteht aus 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc. Dunkle Farbe, viskos. Satt und intensiv im Duft mit viel Frucht, dunkelbeerig und reif. Rassig und dicht am Gaumen, mit stumpfen Gerbstoffen, trockener Verlauf, druckvoll und kompakt, aus einem Guss gearbeitet, mit guter Würze, mittlere Komplexität. 91 – 93 | FRANC-MAYNE | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 89 – 92 | Suckling 90 – 91 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc reifen in 50 % neuen Fässern. Rassig, dicht und fruchtig, mit straffer Struktur und ausgereiften Fruchtaromen, zeigt sich der Franc-Mayne sehr druckvoll, tief, präsent und klar. Die Säure besitzt eine harte Ausstrahlung, massiver Gesamteindruck mit dezentem Hang zum Derben. 91 – 93 | LA MARZELLE | ST.-EMILION | Galloni 90 – 93 | Suckling 93 – 94 | Weinwisser 18/20 Dunkle Farbe, viskos. Dichte, süße Nase mit guter Tiefe und reichhaltiger Fülle vom Hefekontakt. Cremig und dicht im Mund, sehr körperreich, mit gutem Tiefgang und sattem Mittelstück. Dicht, schmelzig und mit rassigen Gerbstoffen ausgestattet, zeigt sich der La Marzelle weit und lang strukturiert, mit gutem Kernaroma und viel Süße. 91 – 93 | MONBOUSQUET | ST.-EMILION | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 88 – 90 | Suckling 94 – 95 | Weinwisser 17,5/20 Das Schwestergut von Pavie wurde mit 38 hl/ha geerntet, die Reben sind im Schnitt 41 Jahre alt. 60 % Merlot, 30 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon brachten es auf 14,46 % Alkohol und reifen in 70 % neuen Fässern. Massive Farbe. Bananenschalenartiger Duft, der an Valpolicella von Romano Dal Forno erinnert, massiv, süß, dicht, undurchdringlich. Extrem extrahiert im Mund mit reichhaltig-üppiger Struktur, adstringent bis bitter, viskos, mit getrockneten Pflaumen im Nachhall. Maximal invasiver Monbousquet, etwas rustikal und wenig typisch. 91 – 93 | PETIT FAURIE DE SOUTARD | ST.-EMILION | Parker-WA 92 – 94 | Suckling 91 – 92 Schwarze Farbe. Dichter, süßer Geruch mit viel Holz und einer etwas indifferenten Note, sehr guter Ansatz. Satt und trocken im Mund, zeigt er in seiner jugendlich verschlossenen Art noch wenig Fluss und Schmelz. Seine harte, straffe Struktur ist mit guter Extraktsüße abgerundet und gepuffert, sehr lang, ausgezeichnetes Gerüst. 91 – 93 | QUINAULT L’ENCLOS | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 89 – 91 | Suckling 92 – 93 Das Schwestergut von Cheval-Blanc besteht aus 80 % Merlot und 20 % Cabernet Sauvignon und reift in 500-Liter-Tonneaux. Schwarze Farbe. Süß, offensiv und jugendlich lebendig im Duft, extrem frisch Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima Bordeaux 2016 und tief, braucht Zeit. Dicht und schmelzig im Mund, ganz reif undweich, mit lockerer, ausgewogener Art und viel Spiel. Saftiger Verlauf, extraktreich und weit gespannt, nach hinten wird er etwas stumpf. Ein Quinault von großer Rasse und brillanter Klarheit, schmelzige Extraktsüße, feines Holz und gute Länge. 91 – 93 | RIPEAU | ST.-EMILION | Parker-WA 89 – 91 | Galloni 89 – 91 Auf Ripeau wurde spät gelesen, zwischen dem 12. und 22. Oktober. 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc kamen in die Assemblage. Schwarze Farbe, viskos. Dunkler, verdichteter Geruch mit leicht grünlicher Note dabei, sehr natürlich und tief. Mineralisch und dicht am Gaumen, sehr kraftvoll, massiv und lang. Ein vielversprechender Ripeau mit großer Klasse. 91 – 93 | ROCHEYRON | ST.-EMILION | Parker-WA 93 – 95 | Suckling 98 – 99 | Weinwisser 18,5/20 Château Rocheyron ist ein Gemeinschaftsprojekt von Silvio Denz (Faugères) und Peter Sisseck (Pingus, Ribera del Duero) mit acht Hektar Rebfläche. Geerntet wurden 33 hl/ha, 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc reifen in 30 % neuen Fässern. Dunkelbeerige Aromen mit dichten, reifen Gerbstoffen, etwas weniger nobel als die Weine von Faugères, trockene Präsenz mit süß-saurem Spiel und Schokolade, frisch, mit guter Fülle. Wirkt irgendwie gemacht. 91 – 93 | SOUTARD | ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 89 – 92 | Suckling 92 – 93 Massive Farbe, viskos. Sehr dichter, süßer Dufteindruck, wirkt etwas aufgesetzt. Dicht und schmelzig am Gaumen, dann folgen harte Gerbstoffe und verhaltenes Kernaroma. Der süßliche Extrakt und die kompakte Gesamtstruktur geben dem Soutard Rückgrat und Fleisch. 91 – 93 | TOUR PEYRONNEAU | ST.-EMILION Château Tour Peyronneau hat mit der Cuvée Patrick Lavau einen aufsehenerregenden reinsortigen Cabernet Franc erzeugt, und auch der einfache Tour Peyronneau konnte überzeugen. 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc ergeben einen dichten, kräftigen St.-Emilion mit kompakter Struktur und starker Extraktion, die ihm im Finale wenig Spiel lässt. Sehr konzentriert und kernig. 91 – 93 | TOUR ST. CHRISTOPHE | ST.-EMILION | Parker-WA 92 – 94 | Galloni 91 – 94 | Suckling 96 – 97 | Weinwisser 17/20 Der Tour St. Christophe kommt nicht an den großartigen 2015er heran. Schwarze Farbe. Reduktive Note, speckig, etwas dumpf und unentwickelt, mit frischer Frucht im Fond. Runde, süße Attacke im Mund, viel Kraft und enorme Rasse mit mineralischem Druck, geradlinig und klar. Trockene Gerbstoffe, helltönige Aromen, wirkt schlank und mit wenig Fleisch, harte Säure im Nachgang. Gute Länge und Spiel, kalkige Eleganz vom Terroir. Fehlt die Fülle und Kompaktheit des 2015ers. 89 – 91 | AROMES DE PAVIE | ST.-EMILION | Parker-WA 87 – 89 | Galloni 88 – 91 | Suckling 93 – 94 Der Zweitwein von Pavie besteht aus 66 % Merlot, 21 % Cabernet Franc und 3 % Cabernet Sauvignon. Maximal verdichtet, rassig und strukturiert, tiefgründig und kompakt, mit vielschichtigen Gerbstoffen, trocken, hart und süß. 89 – 91 | BARRAIL ST. ANDRÉ | ST.-EMILION | Parker-WA 86 – 88 | Suckling 91 – 92 Barrail St. André verfügt über vier Hektar auf Lehm und Kalkstein, 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc kamen in die Assemblage. Die oenologische Beratung erbringt Hubert de Boüard de Laforest (Angélus). Sehr jugendlich und frisch, mit viel Stoff und dunkler Frucht, trocken und drahtig, mit viel Schwung und reifen Gerbstoffen. Lang und nachhaltig am Gaumen, mit trockener Spur. 89 – 91 | BEAULIEU CARDINALE | ST.-EMILION Im Syndicat leider nur auf die Schnelle verkostet, zeigte der Beaulieu Cardinale interessante Ansätze. Diese 2,6-Hektar Parzelle bringt es auf ein Durchschnittsalter von 35 Jahren. 40 % Merlot und 60 % Cabernet Franc reifen in 50 % neuen Fässern. Viel Holz, schöne Rasse und sehr gute Struktur, druckvoll-reife Gerbstoffe, frisch und vielschichtig lang. Gutes Potenzial, auf der Flasche nachverkosten. 89 – 91 | BEL-AIR OUŸ | ST.-EMILION | Parker-WA 87 – 89 | Suckling 91 – 92 Jean-Lus Thunevins Bel-Air Ouÿ ist ein dichter, massiver St.-Emilion mit begrenztem Tiefgang. Er hält sich lieber bei der Struktur und Fülle auf. Extraktreich und opulent, zeigt er eine noch unentwickelte, hohle Frucht und wenig Ausdruck im Mittelstück. Gute Struktur, mit mächtigen Gerbstoffen und satter Intensität. Wenig Ansprache. 89 – 91 | CAP DE MOURLIN | ST.-EMILION | Suckling 92 – 93 65 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 10 % Cabernet Sauvignon reifen bei 14 % Alkohol in 50 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, viskos. Süß und fruchtig im Duft, sehr offen, mit viel Holz, saftig-einladend. Satter Extrakt im Mund, dunkelbeerig und frisch, mit guter Struktur, straffen Gerbstoffen und etwas solitär stehende Säure, leicht kantig, gute Würze und Länge. Sehr ansprechender Cap de Mourlin. 89 – 91 | CARTEAU CÔTE DAUGAY | ST.-EMILION | Parker-WA 85-87 | Galloni 89 – 91 Carteau Côte Daugay verfügt über 16,28 Hektar mit 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon. Gute Farbe. Offenes Bouquet mit reifen Aromen, etwas roh und wenig Merlot-Fülle. Dicht, stoffig und mit viel Saft im Mund, besitzt er stumpfe Gerbstoffe, wenig Stil oder Finesse und bleibt eher rustikal im Rückaroma zurück. 89 – 91 | LA CHAPELLE-LESCOURS | ST.-EMILION | Parker-WA 88 – 90 Massive Farbe. Fleischig, dunkel und intensiv, kraftvoll und breitschultrig. Nicht ganz ausgereifte, stumpfe Gerbstoffe, trockenes Finale. 89 – 91 | CHEVAL NOIR CUVÉE LE FER | ST.-EMILION | Parker-WA 86 – 88 Aus 4,5 Hektar kamen 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc in den Cheval Noir Cuvée Le Fer. Die oenologische Beratung erbringt Hubert de Boüard de Laforest (Angélus). Schwarze Farbe. Süß, opulent und amarone-artig im Geruch, etwas dumpf. Trocken, stumpf und derb, wenig Terroir, viel modern winemaking. Guter, solide gemachter, moderner Wein. Lieber mal abwarten, wie er sich auf der Flasche wiederfindet. 89 – 91 | CLOS LA MADELEINE | ST.-EMILION | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 89 – 92 Clos La Madeleine verfügt über 2,3 Hektar mit 75 % Merlot und 25 % Cabernet Franc in direkter Nachbarschaft zu Ausone, Bélair-Monange und Canon in bester Lage an der Côte von St.-Emilion. Schwarze Farbe, viskos. Dunkelbeerig, schokoladig und roh im Duft. Dicht und saftig, mit stumpfen, trockenen Gerbstoffen, wenig Aroma und dumpfes Finale. Cremige, füllige Mitte und dennoch fehlt es an Ausdruck und Eleganz. Dieses Terroir ist zu mehr im Stande. 89 – 91 | LA CONFESSION | ST.-EMILION | Parker-WA 88 – 90 | Galloni 87 – 90 | Suckling 92 – 93 Schwarze Farbe, viskos. Verhaltene Nase, saftig und stumpf. Nicht ganz einwandfreies Muster, etwas seifig, trocken und hart. Leider nur ein Mal verkostet. Sicherlich zu mehr in der Lage. 41 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 14:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

© 2021 extraprima | Impressum | Datenschutz