Aufrufe
vor 3 Jahren

Bordeaux 2016

  • Text
  • Cabernet
  • Merlot
  • Suckling
  • Dicht
  • Galloni
  • Franc
  • Sauvignon
  • Weinwisser
  • Mund
  • Tipp
  • Bordeaux

Bordeaux 2016 extraprima 44 92 – 94 | DOMAINE DE CAMBES | BOURG | Galloni 90 – 92 | Weinwisser 17/20 Francois Mitjavile und Sohn Louis haben eine unglaubliche Produktpalette abgeliefert. Schon der einfache Domaine de Cambes aus Bourg weiß zu begeistern. Deutlich rotbeerigere Aromen als der große Bruder Roc de Cambes, sehr intensiv und saftig, nicht ganz so massiv. Mit viel Würze und großer Präzision erinnert er an einen feingliedrig-mineralischen Châteauneuf-du-Pape wie den Domaine de Marcoux. Mit enormer Energie ausgestattet, ganz locker und rassig. Große, kernige Gerbstoffausbeute, weit gefasst mit viel Schmelz. Er besitzt mehr Tannin als der Castillon Aurage aus gleichem Hause. | 100 % neues Holz | 80 % Merlot | 20 % Cabernet Franc 92 – 94 | AURAGE | TIPP | CASTILLON | Parker-WA 89 – 91 | Galloni 90 – 92 | Weinwisser 17/20 Francois Mitjavile und Sohn Louis haben eine unglaubliche Produktpalette in 2016 abgeliefert. Der Aurage ist der wuchtigste unter den besten Weinen aus Castillon und Louis« persönliches Projekt. 95 % Merlot und 5 % Cabernet Franc stehen auf etwa 22 Hektar Lehm und Kalksteinboden. Ganz locker-flockig, dicht und satt, mit reifer, süßer Kopfnote von einer grandiosen Reife des Lesegutes. Enorme Fülle und mitreißende Intensität, rassig-cremige Gerbstoffe, ganz abgerundet und üppig. Unglaublich, dass die Reben nur etwa zehn Jahre alt sind, was für eine ausgezeichnete Erziehung spricht. Lebendig, energiereich, ein großer Aurage. | 100 % neues Holz 92 – 94 | CAP DE FAUGÈRES »LA MOULEYRE« | CASTILLON | Parker-WA 89 – 91 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 17/20 Der La Mouleyre wird von einer vier Hektar umfassenden Anlage mit einem Alter von rund 50 Jahren selektiert. 80 % Merlot und 20 % Cabernet Franc stehen zur Verfügung und werden mit niedrigem Ertrag eingebracht. Ganz dicht und süß, saftig und weit gefasst im Mund, verfügt er über eine riesige Extraktion am Rande des Limits. Viel Stoff und Süße tritt hervor, eng verwoben mit einer tiefgründig-lebendigen Säure, feine Gerbstoffwürze im Abgang. Ein großer Castillon. | 25 hl/ha | 3 – 19/10 92 – 94 | MONTLANDRIE | CASTILLON | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 88 – 91 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 17/20 Die Spitze im Castillon ist mit Veyry, Aurage, Montlandrie und Cap de Faugère La Mouleyre reizvoll besetzt. Denis Durantou von l’Eglise-Clinet spricht im Jahrgang 2016 von der »Revanche des Merlot« gegenüber den Cabernets. Seine Weine zeigen eine ungewöhnliche Frische und intensive, rotbeerig-kirschige Merlot-Frucht, wie es nur wenige Winzer in dem Jahrgang vermocht haben. Ganz frisch und tief, vielschichtig und mit enormer Rasse, zeigt der Montlandrie viel Fleisch und Kern. Dichte, festfleischige Struktur mit mineralischem Druck, sehr engmaschig gewoben und lang. | 75 % Merlot | 20 % Cabernet Franc | 5 % Cabernet Sauvignon | 60 % neues Holz | 3. – 17/10 | 40 hl/ha 92 – 94 | VEYRY | TIPP | CASTILLON | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 89 – 92 | Weinwisser 17/20 Christian Veyry verfeinerte sein Handwerkskönnen als Kellermeister auf Château Lafleur in Pomerol. Sein Castillon 2016 vom Château Veyry erinnert an den grandiosen 2005er! Auf vier Hektar bearbeitet Christian 30jährige Reben mit 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc. Ausgebaut wird er in 50 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, lebendige, dichte Frucht in der Nase, saftig-frisch, locker und intensiv. Fleischige Fülle am Gaumen, mit viel Spiel und Kraft agiert der Veyry im Mund, sehr locker und natürlich. Große Würze, cremig-rundes Mittelstück, vielschichtig und lang, mit perfekter Extraktion, nicht zu viel und nicht zu wenig. Dieser Veyry dürfte zu den großen Spaßweinen des Jahrgangs zählen und schon sehr früh zugänglich sein. 92 – 94 | CARLMAGNUS | TIPP | FRONSAC Fronsac war die beste Appellation des Jahrgangs 2016, mit durchgehend überragenden Weinen, die freilich nicht zur Spitze aus Bordeaux zählen. Der Carlmagnus ist eine Selektion aus 28 Hektar Rebfläche, die in Holzgärständern vergoren wird. Likörig-süß, mit viel Holz und grandioser Fülle, dürfte der Carlmagnus neben dem La Vieille Cure der beste Fronsac des Jahrgangs sein. Groß strukturiert, mit viel Spiel am Gaumen, sehr tief und lang. Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. Bravo! Siehe auch den kleinen Bruder Francs Magnus (Bordeaux Supérieur) | 45 hl/ ha | 100 % Merlot | 40 % neues Holz 92 – 94 | LA VIEILLE CURE | TIPP | FRONSAC | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 89 – 92 | Suckling 92 – 93 Fronsac war die beste Appellation des Jahrgangs 2016, mit durchgehend überragenden Weinen, die freilich nicht zur Spitze aus Bordeaux zählen. Lebendig, tief und offen, besitzt der La Vieille Cure besonders viel Saft und Spiel. Grandiose Rasse am Gaumen, weit gefasste Struktur mit hoher Konzentration und ausgezeichneten Gerbstoffen, lang und süß. Kraftvoller Fronsac mit tollem Grip und natürlich gewachsener Statur. Neben dem Carlmagnus dürfte der La Vieille Cure der beste Fronsac des Jahrgangs sein! Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. Bravo! 92 – 94 | LES CRUZELLES | LALANDE DE POMEROL | Parker-WA 91 – 93 | Galloni 90 – 93 | Suckling 91 – 92 | Weinwisser 17,5/20 Denis Durantou von l’Eglise-Clinet spricht im Jahrgang 2016 von der »Revanche des Merlot« gegenüber den Cabernets. Seine Weine zeigen eine ungewöhnliche Frische und intensive, rotbeerigkirschige Merlot-Frucht, wie es nur wenige Winzer in dem Jahrgang vermocht haben. Feinsinnig-fleischig, rotbeerig und intensiv in der Nase, sehr differenziert und komplex. Dicht und stimmig auch im Mund, mit sehr guter Präzision und Reife, enorme Struktur, energiereich und belebend. Einer der besten Weine aus Lalande de Pomerol! Vom neuen Holz ist Nullkommanichts zu schmecken. | 90 % Merlot | 10 % Cabernet Franc | 22/9 – 6/10 | 40 hl/ha | 50 % neues Holz 92 – 94 | LE PLUS DE LA FLEUR DE BOÜARD | LALANDE DE POMEROL | Parker-WA 90 – 92 | Suckling 94 – 95 | Weinwisser 18/20 Der Le Plus de La Fleur de Boüard aus Lalande de Pomerol wird aus reinem Merlot erzeugt und zeigt sich etwas weniger fruchtig-expressiv in 2016. Er wächst auf zwei Hektar mit großen Kieseln und Lehm. Fleischig, dunkelbeerig, dicht und straff, operiert er mit viel Kraft und Druck. Kompaktes Mittelstück, leicht adstringent und angestrengt. Packende, scheinbar dezent überextrahierte Gerbstoffe, üppig-süße Kopfnote mit liköriger Aromatik. 92 – 94 | CLOS DE BOÜARD | MONTAGNE-ST.-EMILION | Parker-WA 91 – 93 | Weinwisser 17,5/20 Neuestes »Kind« der Eigentümer-Familie von Angélus ist der Clos de Boüard in Montagne-St.-Emilion. Carolie de Boüard de Laforest, Tochter von Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest, betreibt auf 30 Hektar das Château Clos de Boüard in Montagne-St.-Emilion, dessen 2016er ausgezeichnet reüssieren konnte. Dunkle Farbe, dicht und kraftvoll im Geruch, enorme Rasse, satte Süße und straffe Struktur im Mund, tiefgründig und würzig, mit fleischiger, rotbeeriger Mitte. Ein kompakter, hochkonzentrierter Montagne mit Stil und Verve. Auf lange Sicht vermutlich knapp besser als Vieux Ch« Palon. | 85 % Merlot | 10 % Cabernet Franc | 5 % Cabernet Sauv. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima Bordeaux 2016 91 – 93 | BEL AIR LA ROYÈRE | BLAYE Bel Air La Royère ist seit vielen Jahren einer der führenden Betriebe im Blaye. 3,96 Hektar umfasst die Rebfläche und ist mit 65 % Merlot und 35 % Malbec bepflanzt. Schwarz-lila-viskose Farbe. Dunkelbeeriger, intensiver und doch verschlossener Geruch. Dicht und schokoladig im Mund, ganz reif und festfleischig, mit satter Extraktion und weicher, zurückhaltender Säure. Viel Druck und Kraft, lang am Gaumen und nachhaltig. Ein wunderbarer Spaßwein mit viel Saftigkeit. | 25.000 Flaschen | 14,5 % Vol. | 50 % neues Holz 91 – 93 | CLOS CHAUMONT | CADILLAC Dicht, süß und frisch zeigt sich Clos Chaumont in brillanter Form. Ganz sauber und rassig, tief angelegte Gerbstoffe mit ausgezeichneter Länge. Der satte Extrakt zeigt sich noch etwas streng an der Zungenseite, aber der feste Körper erscheint sehr stimmig und ausgewogen. Der hohe Cabernet-Anteil verleiht dem Clos Chaumont in 2016 eine besondere Fruchtigkeit und Würze. Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. | 60 % Merlot | 30 % Cabernet Sauvignon | 10 % Cabernet Franc 91 – 93 | DE RICAUD | CADILLAC Schwarz-lila-viskos in der Farbe. Dicht und dunkelbeerig-fleischig in der Nase. Saftig, dicht und kernig auf der Zunge, mit süßem Schmelz und üppiger, reifer Struktur, druckvoll und lang. Rassige Gerbstoffe geben ihm eine schöne Würze. | 78 % Cabernet-Sauvignon | 16 % Merlot | 6 % Petit Verdot 91 – 93 | VRAI CANON BOUCHÉ | CANON-FRONSAC | Galloni 88 – 90 Stimmig, tief und weit gefasst, mit schöner, rassiger Struktur und feinen Gerbstoffen, dicht am Gaumen. Mineralisch, druckvoll und lang. Jugendlicher Canon-Fronsac, der noch etwas Zeit benötigt. Bei einer Verkostung wirkte er etwas hohl. Ausgezeichnete Anlagen. | Ø 35 Jahre | 70 % Merlot | 30 % Cabernet Franc | 45 hl/ ha | 14,0 % Vol. | beratender Oenologe: Stéphane Derenoncourt 91 – 93 | D’AIGUILHE | CASTILLON | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 90 – 92 | Weinwisser 17,5/20 D’Aiguilhe ist eine feste Bank im Castillon und hat mit der Zeit meist noch ein Schippchen draufgelegt. Daher würde es nicht erstaunen, wenn der 2016er auf der Flasche noch in der Bewertung zulegt. Dunkel, dicht und fleischig, mit viel Saft und straffer Struktur, zeigt er sich derzeit etwas weniger hedonistisch wie gewohnt. Der Druck am Gaumen und die ausgezeichnete Energie versprechen noch mehr. Kraftvoll, kompakt mit sehr runden Gerbstoffen und Körper. | 85 % Merlot | 15 % Cabernet Franc | 30 % neues Holz | 14,2 % Alkohol | 49 hl/ha 91 – 93 | ALCÉE | CASTILLON | Parker-WA 90 – 92 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 17,5/20 Nicolas Thienpont ist einer der besten Vinificateure am rechten Ufer von Bordeaux. Der Alcée ist ein ausgezeichneter Castillon und besteht aus 92 % Merlot und 8 % Cabernet Franc. Er wird in Barrique und Tonneaux ausgebaut und erreichte 14,4 % Alkohol. Massive, schwarze Farbe. Dicht und weich, etwas reifer als der La Prade aus demselben Stall, leicht konfierte Aromen, üppig und fett. Spät gelesen zwischen dem 14. bis 20. Oktober, druckvolle Struktur, weniger frisch. Ein toller Wein für Steak-Frittes. 91 – 93 | CLOS FONTAINE | TIPP | FRANCS Jan und Florian Thienpont übernahmen im Jahr 2012 die Verantwortung über Clos Fontaine an der früher genannten Côtes des Francs, heute Francs Côte de Bordeaux. Seit 2015 koppelten Sie eine Assemblage der besten Merlots mit einem Durchschnittsalter der Rebstöcke von etwa 65 Jahren aus. Der 2016er ist wieder sehr gelungen. Ganz frisch, sehr präzise und tief in der Aromenführung, zarte rotbeerig-kirschige Merlotfrucht mit delikaten Gerbstoffen und eleganter Säure. Unter den »einfacheren« reinsortigen Merlots am rechten Ufer ist der Clos Fontaine einer der frischesten und aromatischsten! Ausbau in gebrauchten 500-Liter-Tonneaux von Tertre Mouleyre. Ein extrem hochwertiger und doch angenehm einfach gehaltener Bordeaux, der schon bald nach der Füllung Spaß bereiten wird. Alles richtig gemacht: Nicht zu spät gelesen, nicht zu viel extrahiert, nicht zu viel Holz. Eine Bereicherung für den Alltag und ein Fest für die simplen Freuden des Lebens. 91 – 93 | LA PRADE | TIPP | FRANCS | Galloni 88 – 91 | Suckling 91 – 92 | Weinwisser 17/20 Nicolas Thienpont ist einer der besten Vinificateure am rechten Ufer von Bordeaux. Der La Prade von den Côtes de Francs ist ein ausgezeichneter Wein aus 88 % Merlot und 12 % Cabernet Franc. Er wurde zu 1/3 in neuen Fässern (Barrique und Tonneaux) ausgebaut und erreichte 14,5 % Alkohol. Massive, schwarze Farbe. Superdicht und dunkelbeerig, viel Cabernet-Aroma, Teer und Lakritze, saftig und groß strukturiert. Tiefgründiger, weit gefasster und lang anhaltender Bordeaux mit druckvoller Mitte, reichlich Aroma und dezent bremsenden Gerbstoffen im Finale. Braucht etwas Zeit, aber das Warten lohnt sich! 91 – 93 | LA DAUPHINE | FRONSAC | Parker-WA 89 – 91 | Suckling 92 – 93 | Weinwisser 17/20 La Dauphine zählt immer zu den besten Fronsacs. Massive, viskose Farbe. Viel Schliff, schmelziger Körper und saftige Mitte mit weit verteilten Gerbstoffen, Graphit im Nachhall und viel mineralischer Grip. Sehr lang strukturiert, geradlinig und ausgewogen. Einer der besten La Dauphines ever! 91 – 93 | HAUT CARLES | FRONSAC | Parker-WA 90 – 92 | Galloni 90 – 92 | Suckling 91 – 92 Fronsac war die beste Appellation des Jahrgangs 2016, mit durchgehend überragenden Weinen, die freilich nicht zur Spitze aus Bordeaux zählen. Schwarze, massive Farbe. Dichte, satte Nase mit Schokolade und Graphit, intensiv und fleischig. Kerniger Auftakt im Mund, reif und dicht gewebt, hochintensiv und extraktreich mit gutem Schliff und Tiefgang. Hervorragender Haut Carles, der immer an der Spitze der Appellation steht. | ca. 90 % Merlot | ca. 5 % Cabernet Franc | ca. 5 % Malbec 91 – 93 | VIEUX CHÂTEAU PALON | TIPP | MONTAGNE-ST.-EMI- LION | Parker-WA 88 – 90 | Galloni 89 – 91 | Weinwisser 17,5/20 Dunkle, dichte Farbe, stoffig, viskos. Supersaftig, sexy und offen in der Nase, mit süßem Extrakt und sattem Holz. Einladend, intensiv, spielerisch und schokoladig. Offensiv und anmachend süß im Mund, dicht gewoben, fleischige Fülle, ausgereifte, runde Gerbstoffe, gute Länge. Dunkelbeerig-fruchtiger Nachhall mit Graphit und Kakao, sowie großer Extraktsüße. Als oenologischer Berater fungiert Angélus-Besitzer Hubert de Boüard de Laforest. | 75 % Merlot | 25 % Cabernet Franc 89 – 91 | FOUGAS MALDOROR | BOURG Fougas Maldoror verfügt über 12 Hektar mit 75 % Merlot und 25 % Cabernet Sauvignon. Massive Farbe. Likörig, süß und reif im Duft, intensiv und massig. Breit, reif und weit entwickelt im Mund, mit satter, intensiver Frucht, liegt in Einzelteilen zerlegt ohne viel Verbindung und Spiel, stumpf. Ein Kraftmeier, der sich noch arrangieren könnte. 89 – 91 | CARIGNAN PRIMA | CADILLAC | Parker-WA 87 – 89 | Galloni 87 – 90 | Suckling 92 – 93 Schwarze Farbe. Süße, reizvolle Neuholznase, Schokolade und Röstaromen, zeigt Tiefe an. Satt und rund auf der Zunge, schmelzig, süß und dicht. Viel Holz, wenig Aroma, dennoch gute, stoffige Art. Bei einer weiteren Probe zeigt er einen leicht grünlichen Schimmer im Verlauf. 45 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2017.

extraprima

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 14:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

© 2021 extraprima | Impressum | Datenschutz