Aufrufe
vor 1 Jahr

Extraprima Bordeaux 2018 Subskription – Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Frucht
  • Besitzt
  • Mund
  • Franc
  • Sauvignon
  • Dicht
  • Besteht
  • Merlot
  • Cabernet
  • Suckling

Bordeaux 2018 extraprima 30 96 97 PAVIE Saint-Emilion Parker 97 100 | Suckling 98 99 | Das durchschnittliche Rebalter auf Pavie beträgt 48 Jahre, geerntet wurden 38 hl je Hektar vom 1. bis 10. Oktober. Die Assemblage des Grand Vin besteht aus 60 % Merlot, 22 % Cabernet Franc und 18 % Cabernet Sauvignon mit derzeit 14,48 % Alkohol. Nach 38 Tagen Maischestandzeit wurde der Pavie abgepresst, der Ausbau erfolgt in 80 % neuen Fässern. Massive Farbe. Satte, ausdrucksstarke Nase, massiv konzentriert und weit aufgespannt, extrem offensives, opulentes Duftbild mit balsamischen Noten, großer Würze und verschlossener Fruchtaromatik. Satt und frisch im Mund, mit weit aufgespannter, großer Struktur, ganz dicht am Gaumen, extraktreich und voll, süß und cremig, intensiv und lang. Seine klare Frucht zeigt enorme Intensität und fleischige Fülle. Dennoch wirkt der Pavie in diesem jugendlichen Stadium noch unnahbar und stumpf. 96 97 TROPLONG MONDOT Saint-Emilion Parker 89 91 | Suckling 97 98 | Auf Troplong Mondot ist einiges im Umbruch seit das Gut im Juli 2017 verkauft wurde. Die neuen Eigentümer möchten weg von den alkoholstarken maximalinvasiven Weinen der Vergangenheit. Ein neues Kellergebäude ist in der Entstehung, wieder mit Restaurant. Neu hinzugekauft wurden die Güter Bellisle Mondotte (6 Hektar) und Clos Labarde (4 Hektar). Der Troplong-Mondot 2018 wurde in Bellisle Mondotte vinifiziert. Auf den 28 Hektar von Troplong gab es keinen Mehltau, auf die Grünlese wurde verzichtet, die Ernte begann extrem früh am 7. September und währte bis zum 10. Oktober mit 49 hl je Hektar Ertrag. Der Grand Vin besteht aus 85 % Merlot und 13 % Cabernet Franc mit 2 % Cabernet Sauvignon. Ausgebaut wird er mit 14,5 % Alkohol in 60 % neuen Fässern. Schwarze, massive Farbe. Tiefgründig, fein und ganz tief gefasst, sehr offen und weit im Duft, deutlich weniger massiv und likörig fett als früher. Dicht, satt und weit gefasst im Mund, mit satten, rassigen Gerbstoffen, grandioser Balance und Struktur, druckvoll und vielschichtig, lang und mit frischer Frucht, ganz transparent und klar. Enorm dunkelbeerig, extraktreich und viskos am Gaumen, kompakt, festfleischig und mit feinem Säuregrip, das ist Kalksteinplateau in Topform. 95 97 CROIX DE LABRIE Saint-Emilion Parker 92 94 | Suckling 95 96 | Der Croix de Labrie ist einer der aufstrebenden Weine in Saint-Emilion. Axelle Courdurié und ihr Mann Pierre setzen alle Energie und Leidenschaft daran, ihren Wein kontinuierlich zu verbessern. Seit dem Jahrgang 2018 ist Croix de Labrie biozertifiziert, der Verlust durch Mehltau betrug satte 40 %, der Ertrag lag infolge dessen bei 25 hl je Hektar. Die Reben sind im Schnitt 50 Jahre alt, geerntet wurde am 28. September. Ein Teil der Pflanzungen liegen unterhalb von Pavie, ein Teil bei Saint-Laurentdes-Combes und der Rest um das Gut bei Saint-Christophe-des-Bardes. Der 2018er Croix de Labrie besteht aus 90 % Merlot, 7 % Cabernet Sauvignon und 3 % Cabernet Franc, ausgebaut wird er in 100 % neuen Barriques und Tonneaux. Schwarze, lila Farbe. Dunkelbeerig, ganz frisch und tiefgründig im Duft. Grandiose Tiefe im Mund, mit der markanten Frische des Kalksteinplateaus, intensiv und likörig, dunkelbeerig und frisch, ohne Überreife oder plumpe Süße. Tiefgründig und vielschichtig, enorm konzentriert, lang und rassig, mit feinen Cabernet-Reflexen im Fond und grandiosem Zug am Gaumen. Wer Croix de Labrie jetzt noch nicht kennt, sollte sich bald darum bemühen! 95 96 BEAUSÉJOUR DUFFAU LAGAROSSE Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 99 100 | Auf Beauséjour Duffau gab es viel Mehltau. Geerntet wurde vom 20. September bis 8. Oktober mit einem Ertrag von 27,5 hl je Hektar. Die Assemblage besteht aus 80 % Merlot und 20 % Cabernet Franc, 64 % konnten zum Grand Vin verarbeitet werden. Massive, viskose Farbe. Dichte, satte Nase, likörig, massiv und frisch, breitschultrig, deutlich fetter und süßer als Pavie-Macquin, jedoch nicht so tief und schwebend. Massiv, mit viel Stoff und enormer Fülle auch im Mund, mit weit verteilten Gerbstoffen und rassiger Säure, die etwas spitz und packend wirkt. Tolles extraktreiches Spiel mit viel Rasse, erinnert der Beauséjour Duffau ein wenig an den 2010er, bleibt etwas statisch und weniger energiereich als Pavie-Macquin im Mund, mit ebenfalls dezent weniger Zug und Eleganz. Der Beauséjour Duffau 2018 besitzt feine, edle Gerbstoffe und eine noble Würze. 95 96 CANON LA GAFFELIÈRE Saint-Emilion Parker 94 96 | Suckling 94 95 | Auf Canon la Gaffelière hatte man den Mehltau trotz biologischer Bewirtschaftung gut im Griff. Geerntet wurde vom 17. September bis 4. Oktober mit 35 hl je Hektar Ertrag. In der Assemblage finden sich 50 % Merlot, 35 % Cabernet Franc und 15 % Cabernet Sauvignon mit 13,5 % Alkohol, ausgebaut in 50 % neuen Fässern. Ganze 35 Tage Maischestandzeit äußern sich beim Canon la Gaffelière in einer dunklen Farbe, sattem, offensivem Duft, ganz rotbeerig und frisch, mit exotischer Fülle. Hochverdichtet im Mund und saturiert, mit feinkörnigen Gerbstoffen, ausgezeichneter Tiefe und Spannung am Gaumen, lang strukturiert, lebendig und mit klar definierter Fruchtaussage: rot, frisch und saftig. Ein hervorragender, trinkfreudiger Canon la Gaffelière mit tollem Zug und spielerischer Fülle. 95 96 LA GAFFELIÈRE Saint-Emilion Parker 94 96 | Suckling 95 96 | Der La Gaffelière wurde mit 45 hl je Hektar geerntet, besteht aus 58 % Merlot und 42 % Cabernet Franc, die mit 14,4 % Alkohol in 66 % neuen Fässern ausgebaut werden. Dunkle Farbe. Fleischig und satt in der Nase, mit viel Saft und Rasse, sehr tief und weit gefasst. Ganz locker, tiefgründig und finessenreich im Mund, mit guter Energie, dunkelbeerig und tief, sehr lang und fein gestaffelt. Der La Gaffelière zeigt sich in 2018 ungemein stoffig, mit einer kathedralenhaften Struktur und großer Detailschärfe. Mit viel Kraft und Extraktsüße, sowie sehr gutem, frischem Rückaroma steht er deutlich über früheren Jahrgängen. 95 96 GRACIA Saint-Emilion Parker 93 95 | Suckling 93 94 | Meine Befürchtungen waren groß, dass der mächtige Gracia mit dem Jahrgang 2018 aromatisch Probleme bekommen könnte. Völlig unbegründet, stellte sich heraus. 80 % Merlot, 15 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon finden sich in der Assemblage. Dunkle Farbe. Satte, schwarzfruchtige Aromen mit Teer, Graphit und liköriger Süße im Geruch, ausgezeichnete Tiefe, wenig Frucht im Kernaroma. Dicht und konzentriert zeigt sich der Gracia im Mund, mit viel Rasse und Kraft, sehr extraktreich und massiv wie üblich, druckvoll, mit Tiefe und Spannung dabei, sowie einem frischen, konzentrierten Nachhall. Wie immer supermassiv und kompakt gebaut, mit sehr viel Stoff und Kern, besitzt der Gracia eine leicht harte Ausstrahlung mit kühler, dunkelbeeriger Aromatik. Das braucht Zeit. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2018 95 96 MAGREZ-FOMBRAUGE Saint-Emilion Suckling 97 98 | Der Magrez Fombrauge ist eine MicroCuvée der ältesten Rebstöcke des Château Fombrauge auf einer 1,96 Hektar-Parzelle. Der Magrez Fombrauge besteht aus 70 % Merlot und 30 % Cabernet Franc, geerntet wurde am 3. Oktober. Ein Teil des Mostes wurde in offenen Barriques vergoren (vinification integrale) und nach der Pressung darin ausgebaut. Schwarze Farbe. Massiv, dicht und konzentriert, ganz weit verteilte Gerbstoffe mit viel Druck, ein echter Blockbuster mit maximaler Extraktion, extrem viel Extrakt und Intensität am Gaumen. Rassige Säure, dicht gewobene Struktur, tiefgründig und lang. 95 96 PÉBY-FAUGÈRES Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 98 99 | Der Péby-Faugères wird aus reinem Merlot erzeugt und in komplett neuen Fässern ausgebaut. Er erreichte einen Alkoholgehalt von 14,7 %. Dicht und speckig im Geruch, satt, süß und intensiv. Ganz satt und bombastisch auch im Mund, hochreif, süß und üppig, mit dicht gewebten Gerbstoffen, ganz engmaschig und feinkörnig, weit gespannt und mit guter Länge, wirkt der Péby-Faugères doch etwas glatt. Es ist ein beeindruckender Wein mit Wucht und Fülle. Im direkten Vergleich wirkte er manchmal etwas grober als der Le Merle de Péby-Faugères. 95 96 TROTTE VIEILLE Saint-Emilion Parker 91 93 | Suckling 98 99 | Trotte Vieille ist ein hervorragendes 12 Hektar umfassendes Terroir auf dem Kalksteinplateau im Besitz der Casteja-Familie, der auch die Domaine de l’Eglise und Croix du Casse in Pomerol, Beau-Site in Saint-Estèphe, sowie Lynch-Moussas und Batailley in Pauillac gehören. Das Herzstück des Trotte Vieille ist eine uralte über 150jährige Parzelle Cabernet Franc, das Durchschnittsalter der Rebstöcke liegt bei 50 Jahren. In die Assemblage kamen 54 % Cabernet Franc, 44 % Merlot und 2 % Cabernet Sauvignon bei einem Ertrag von 38 hl je Hektar. Ausgebaut wird der Trotte Vieille in 100 % neuen Fässern. Dicht, satt und fein zeigt sich der Trotte Vieille mit viel Stoff und Tiefe, sehr klar in der Aromatik, transparent und ganz auf Eleganz und detaillierter Tiefgründigkeit gearbeitet. Enorm vielschichtig, mit kühler Frucht und langer, ausgewogener Struktur. Ein charaktervoller, klassischer Saint-Emilion mit enorm viel Herz und Persönlichkeit, weit entfernt von modernen Blockbustern. Vom neuen Holz ist nichts zu spüren, denn die Reichhaltigkeit des Weins hat es schlicht absorbiert. 95 96 VALANDRAUD Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 97 98 | Valandraud ist schon lange ein hoch geachteter und oft gesuchter Saint-Emilion. Doch tatsächlich schärft sich erst in den vergangenen Jahren sein Profil hin zu echtem Charakter, Tiefe und Persönlichkeit. Zuvor waren die Konzentration und Fülle sein vorrangiges Merkmal. Die Assemblage besteht aus 90 % Merlot, 4 % Cabernet Franc und je 3 % Cabernet Sauvignon und Malbec, ausgebaut wird der Valandraud in 100 % neuen Fässern. Schwarze Farbe. Dunkle, satte, offensive Aromatik in der Nase mit kirschigen Akzenten, Schokolade, liköriger Süße und sehr guter Tiefe. Viel Saft und Fülle im Mund, mit rassiger Säure, lang und intensiv, viel Kraft und mit distinguierten Gerbstoffen, zeigt der Valandraud eine ausgezeichnete Präsenz am Gaumen mit guter Fülle und Wucht. 94 95 BELLEFONT-BELCIER Saint-Emilion Parker 91 93 | Suckling 95 96 | Die Vignobles K wurden vom gebürtigen Vietnamesen Peter Kwok 2014 ins Leben gerufen. Mittlerweile umfasst das Portfolio unter anderem die Güter: Haut-Brisson, Tour Saint Christophe und die letzte Akquisition Bellefont-Belcier in Saint-Emilion, sowie La Patache und Enclos Tourmaline in Pomerol. Die Mannschaft hinter diesen Weinen kommt aus der Gegend, weiß genau was sie tut und ist hochmotiviert. Das spürt man auch in den Weinen. Bellefont-Belcier ist ein bislang weit unterschätztes, sehr schön gelegenes Gut an der Côte Pavie, unterhalb von Tertre-Rôteboeuf. Die Sonneneinstrahlung ist hier sehr gut, vom Wald kommt etwas Kühle. Der 2018er Bellefont-Belcier besteht aus 65 % Merlot, 30 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon, ausgebaut mit 14,3 % Alkohol in 30 % neuen Fässern, 60 % gebrauchten und 10 % in einem hölzernen Ei. Dunkle Farbe. Dicht in der Nase, ganz fein und tief, massiv konzentriert und vielschichtig, enorm weit gefasst und klassisch orientiert. Groß und weit gespannt im Mund, enorm strukturiert, cremig und festfleischig, tiefgründig und mit grandios feinen Gerbstoffen, die weit verteilt und energiereich am Gaumen präsent sind. Ganz reif und dicht, ewig weit gefächert, lang und mit großartigem Säurespiel weiß der Bellefont-Belcier zu überzeugen. 94 95 BELLEVUE Saint-Emilion Parker 92 94 | Suckling 94 95 | Bellevue liegt oberhalb von Angélus auf dem Kalksteinplateau. Hubert de Boüard von Angélus macht als Mitbesitzer den Wein. Ganz dicht und fein, finessenreich, fleischig und lang, mit rassiger Säure, feinen Gerbstoffen, weit verteilt, tiefgründig und filigran, mit Grip und Konzentration. Frisch und cremig am Gaumen, mit großartiger Kraft und engmaschiger Struktur, bebender Säure und feiner Kalksteinnote, ist der Bellevue 2018 nicht ganz so brillant wie 2016 oder 2017. 94 95 BELLEVUE MONDOTTE Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 96 97 | Der Bellevue Mondotte ist eine 2 Hektar umfassende Parzelle mit einem durchschnittlichen Rebalter von 50 Jahren. Das Gut gehört zu Château Pavie von Gerard Perse. Der 2018er Bellevue Mondotte besteht aus 90 % Merlot und je 5 % Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon mit 14,5 % Alkohol, ausgebaut in 100 % neuen Fässern. Schwarze Farbe. Süß, likörig und massiv in der Nase, ist der Bellevue Mondotte sehr kernig und doch etwas vordergründig in der Aromatik. Saturiert, süß und massiv setzt der Bellevue Mondotte im Mund an, intensiv, dicht und lang, maximal invasiv und leicht adstringent, bleibt er ganz trocken und mit unglaublicher Intensität im Mund zurück. Schokolade, Teer und rotbeerig konzentrierte Süße im Nachhall. 94 95 CARILLON DE L’ANGÉLUS Saint-Emilion Parker 92 94 | Suckling 94 95 | Der Carillon de l’Angélus wird von 15 Hektar umfassenden Lagen erzeugt, die nicht als Premier Grand Cru klassifiziert sind und daher nicht im Grand Vin verwendet werden dürfen. Der 2018er Carillon de l’Angélus besteht aus 85 % Merlot und 15 % Cabernet Franc, er reift in 50 % neuen Fässern. Dunkle Farbe. Dicht und massiv zeigt der Carillon de l’Angélus eine dunkelbeerige, konzentrierte Aromatik, sehr verdichtet und komplex. Feinkörnige Gerbstoffe mit viel Charakter und großer Tiefgründigkeit, nochmals dunkle Fruchtreflexe im langen Nachhall, Teer und Graphit. 31 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima Magazin Herbst 2020: Burgund, Venetien, Abruzzen, Roussillon
Extraprima Bordeaux 2019 Subskription Offerte
Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz