Aufrufe
vor 1 Jahr

Extraprima Bordeaux 2018 Subskription – Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Frucht
  • Besitzt
  • Mund
  • Franc
  • Sauvignon
  • Dicht
  • Besteht
  • Merlot
  • Cabernet
  • Suckling

Bordeaux 2018 extraprima 32 94 95 CLOS FOURTET Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 96 97 | Der Clos Fourtet besteht aus etwa 90 % Merlot, der Rest sind Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Der Ertrag lag bei 30 hl je Hektar, der Alkohol bei 14 %, ausgebaut wird er in weniger als 50 % neuen Fässern. Dunkle Farbe, verhaltene, wenig ausdrucksstarke Nase. Dicht, frisch und kernig im Mund, sehr lang und energiereich, mit viel Saft und leicht rauen Gerbstoffen. Dabei besitzt er eine kraftvolle, kühle Frucht mit Noten von Graphit und Teer, bei großem Druck und Fülle. Der 2018er Clos Fourtet besitzt ein puristisches Kalkstein-Aroma, mit dem er bei weiterer Reifung auch Potenzial für 95 96 Punkte hat. 94 95 LA CLOTTE Saint-Emilion Parker 93 95 | Suckling 93 94 | Der La Clotte ist ein Schwestergut von Ausone und stufte sich in der hauseigenen Hierarchie der Familie Vauthier direkt über dem Moulin-Saint-Georges ein. Das Terroir liegt unterhalb von La Serre am Kalksteinplateau, gegenüber von Pavie-Macquin. Der 2018er besteht aus 85 % Merlot, 10 % Cabernet Sauvignon und 5 % Cabernet Franc, ausgebaut wird er in 80 % neuen Fässern. Die Stockdichte liegt bei 6.000 Reben je Hektar, mit einem Durchschnittsalter von 55 Jahren auf einer Fläche von 4 Hektar. Geerntet wurde vom 27. September bis 9. Oktober. Dunkle Farbe. Exotische Nase mit tropisch süßer Fruchtfülle und massiver Kraft. Dicht und massiv auch im Mund mit feinster Kalkstein-Aromatik, festfleischig, finessenreich, lang arrangiert, mit kristalliner Säure und großartiger Rasse. Tief und lang am Gaumen, mit schmelziger Frucht und trinkiger Saftigkeit im Abgang. Ein extrem hochwertiger Spaßwein. 94 95 GRAND CORBIN DESPAGNE Saint-Emilion Parker 93 95 | Suckling 92 93 | Francois Despagne gelang im Jahrgang 2018 sein bislang bester Grand Corbin. Eine derartige Tiefe und feinkörnige Gerbstoffstruktur hatte dieser Wein zuvor nicht erreicht. Die Assemblage im 2018er entspricht auch der Pflanzung im Weinberg von 75 % Merlot, 24 % Cabernet Franc und 1 % Cabernet Sauvignon. Mit 14,5 % Alkohol reift er in 40 % neuen Fässern. Der niedrige pH-Wert von 3,55 verleiht ihm eine große Transparenz und Frische. Schwarze Farbe, viskos. Süß, frisch und üppig duftet der Grand Corbin Despagne mit tiefer, satter und konzentriert geschliffener Frucht, feine Butterkeksnote, etwas Schokolade im Hintergrund. Elegant und vielschichtig im Mund, mit ganz feinkörnigen, weit verteilten Gerbstoffen, ganz frisch und tief, mit ausgezeichneter Spannung am Gaumen. Reichhaltig und doch nicht schwer, besitzt er eine fein abgestimmte Balance mit zart extrahierter Fruchtsüße. Nicht zu fett, ganz auf Delikatesse und tiefgründiger Rasse gebaut, mit feiner Gerbstoffuntermalung. Ganz klar, frisch und mit ausgezeichneter Länge ist dies der beste Grand Corbin Despagne aller Zeiten. 94 95 L’IF Saint-Emilion Parker 93 95 | Suckling 97 98 | Der l’If ist das Schwestergut von Le Pin in Pomerol. Die 5 Hektar-Parzelle liegt auf dem Plateau von Troplong. Mit dem Jahrgang 2019 kommen zwei Neupflanzungen hinzu: 1 Hektar bei Puy Blanquet und 2 Hektar bei Lassègue. Der 2018er besteht aus 74 % Merlot und 26 % Cabernet Franc, mit 14,5 % Alkohol reift er in 50 % neuen Fässern. Dunkle, leuchtende Farbe. Schöne, tiefe Süße in der Nase, mit noch wenig Fruchtpräsenz, verschlossen. Dicht und straff im Mund, sehr tief, mit facettenreicher Extraktsüße, schmelzig tiefer Struktur und satten, straffen Gerbstoffen mit sehr viel Kraft und Schliff. Tief und lang am Gaumen, zeigt der l’If Jahr für Jahr eine Steigerung seines Potenzials. 94 95 LARCIS-DUCASSE Saint-Emilion Parker 96 98 | Suckling 97 98 | Unter den drei großen Saint-Emilions, die der Leitung von Nicolas Thienpont unterstehen, liegt in diesem Jahr der Larcis-Ducasse knapp hinter Pavie-Macquin und Beauséjour Duffau Lagarosse zurück. Ebenso wie auf Beauséjour hatte man viel mit Mehltau zu kämpfen, der Ertrag lag bei 33 hl je Hektar. Geerntet wurde vom 21. September bis 4. Oktober, 72 % der Lese kam in den Grand Vin mit 89 % Merlot und 11 % Cabernet Franc. Dunkle Farbe. Duftige, dunkle Fruchtnote im Geruch, satt und offensiv, ganz klar, etwas seifig und scharf bei einer Probe, mit viel Süße im Fond. Dicht und satt im Mund, etwas glatt und mit viel Stoff und Saft, zeigen die straff geführten Gerbstoffe eine schöne Würze, sowie druckvolle, kernige Struktur. Dabei bleibt der Larcis-Ducasse etwas stumpf und trocken auf der Zunge, mit monolithischer, an 2010 erinnernder Art, mit limitiertem Fluss und Schmelz. Der Larcis-Ducasse zeigt viel likörige Intensität und kalkige Präsenz, wirkt jedoch schwer und massiv. Am besten mal abwarten. 95 96 LE MERLE DE PÉBY-FAUGÈRES Saint-Emilion Parker 92 | Suckling 93 94 | Der Le Merle de Péby-Faugères besteht aus 90 % Merlot und 10 % Cabernet Sauvignon mit 14,5 % Alkohol und wird in 35 % neuen Fässern ausgebaut. Dunkle Farbe. Süß, massiv, tief und weit in der Nase, likörig, intensiv und schmelzig, etwas Marzipan und Nüsse dabei. Dicht und klar im Mund, sehr strukturiert, cremig und enorm viskos, sehr üppig, mit guter Säurespannung und Tiefenstaffelung. Wirkt etwas konstruiert, jedoch mit großartiger Transparenz und Komplexität. 94 95 QUINTUS Saint-Emilion Parker 94 96 | Suckling 93 94 | Auf Quintus wurde vom 20. September bis 8. Oktober gelesen, nur 30 % fanden in den Grand Vin, was den unbedingten Willen zu Qualität dokumentiert. Der besteht aus 72,3 % Merlot und 27,7 % Cabernet Franc bei stolzen 15,2 % Alkohol, ausgebaut in 39 % neuen Fässern. Dunkle, intensive Farbe. Mit viel Saft und Frucht duftet der Quintus ganz frisch und fein, sehr vielschichtig und einladend. Dicht und massiv im Mund, besitzt der Quintus viel Saft und Komplexität, mit grandioser, tiefer Frucht von dunkelbeeriger Ausrichtung. Sehr frisch und kernig, mit bebender Säure und tiefen, lang arrangierten Gerbstoffen mit Saft, ganz kompakt in der groß angelegten Struktur eingebettet. Distinguiert, vielschichtig und weit gefasst findet der Quintus mehr und mehr seinen Charakter. Der Alkohol ist zu keinem Zeitpunkt zu spüren, das zeigt welche aromatische Dimension dieser große Saint-Emilion in sich trägt. 94 95 LA SERRE Saint-Emilion Parker 89 91 | Suckling 92 93 | Der La Serre geht mit der klassischen Mischung von 80/20 Merlot zu Cabernet Franc ans Werk. In den vergangenen Jahren konnte La Serre sein überragendes Terroir mehr und mehr zum Ausdruck bringen, 2018 steht daher in einer Linie mit den sehr guten Jahrgängen zuvor. Tief und duftig im Geruch, ganz frisch und klar, mit toller, rassig feiner Frucht und finessenreicher Tiefe vom Kalksteinboden. Fein und nachhaltig im Mund, mit grandioser Tiefe und salziger Struktur, würzig und lang, ganz feingeschliffen und linear, mit hervorragender Transparenz und ausgezeichneter Fülle. Ewig lang mit feinkörnigen Gerbstoffen und delikat nachsüßender Frucht im Abgang. Ein hervorragender Saint-Emilion der mittleren Preisklasse, der sehr viel Charakter und Langlebigkeit fürs Geld bietet, Trinkfreude inbegriffen. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2018 94 95 VIEUX CHÂTEAU MAZERAT Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 92 93 | Das hervorragende Portfolio von Jonathan Maltus konnte bereits mit einem überraschenden Teyssier (92 93) brillieren. Die Lagenweine waren allesamt eine klare Steigerung, bei der der Vieux Château Mazerat knapp vor Le Carré und Les Asteries (beide 93 94) punktete. Die 3 Hektar des Vieux Château Mazerat liegen bei Le Dôme, unweit von Angélus. Der 2018er besteht aus 65 % Merlot und 35 % Cabernet Franc, ausgebaut wird er mit 14,7 % Alkohol in 80 % neuen Fässern. Massive Farbe. Dicht, satt und mit viel Frucht zeigt der Vieux Château Mazerat eine feine, dunkelbeerige Frucht im Geruch, ganz frisch und likörig reif. Mit großer Frische kommt der Cabernet Franc im Mund voll durch, verdichtet und satt am Gaumen, lang und tiefgründig, komplex und rassig. Vermutlich ist es der höhere Cabernet Franc-Anteil, der den Vieux Château Mazerat vor Les Asteries (17 %) und Le Carré (15 %) brillieren lässt. In jedem Fall besitzt er eine große Dichte und Kraft, die durch den Cabernet frisch und transparent bleibt. 93 94 ARÔMES DE PAVIE Saint-Emilion Parker 92 94 | Suckling 93 94 | Der Arômes de Pavie ist der Zweitwein von Pavie und kommt von einer nicht als Premier Grand Cru klassifizierten 29 Hektar umfassenden Lage. Der 2018er besteht aus 65 % Merlot, 18 % Cabernet Franc und 17 % Cabernet Sauvignon. Geerntet wurde er mit 42 hl je Hektar und erreichte 14,4 % Alkohol. Massiv, dunkelbeerig, fleischig und intensiv zeigt sich der 2018er Arômes de Pavie mit vielschichtiger Frucht, weit gefasster, klarer Struktur und schöner Würze. 93 94 LES ASTÉRIES Saint-Emilion Parker 94 96 | Suckling 93 94 | Das hervorragende Portfolio von Jonathan Maltus konnte bereits mit einem überraschenden Teyssier (92 93) brillieren. Die Lagenweine waren allesamt eine klare Steigerung. Der Les Asteries kommt von einer 1,5-Hektar-Parzelle bei Fonroque mit Kalksteinboden. Der 2018er Les Asteries besteht aus 83 % Merlot und 17 % Cabernet Franc, ausgebaut wird er mit 14,9 % Alkohol in 80 % neuen Fässern. Dunkle, satte Farbe. Dunkle Fruchtaromen strömen mit viel Saft und Dichte aus dem Glas. Massive, dichte, fleischige Extraktion im Mund mit großer Fülle, die lebendige Säure verleiht dem Les Asteries viel Zug, Spannung und Tiefe. Mit viel Saft und großer Kraft baut er enormen Druck am Gaumen auf und wird nach hinten etwas stumpf, mit guter Länge. 93 94 BALESTARD LA TONNELLE Saint-Emilion Parker 91 93 | Suckling 93 94 | Der Balestard la Tonnelle konnte bei mehreren Proben sehr überzeugen. Der 2018er besteht aus 70 % Merlot, 25 % Cabernet Franc und 5 % Cabernet Sauvignon, ausgebaut in 50 % neuen Fässern, der Alkohol liegt knapp über 14 %. Dicht, satt und frisch zeigt der Balestard la Tonnelle eine ausgezeichnete, klare Struktur, ganz tief, lang und saftig, mit sauberer, tiefer Frucht, großer Rasse und guter Komplexität. Nach wie vor mit den schokoladigen Noten wie gewohnt, dennoch wirkt er wesentlich frischer und aufgeräumter als sonst, seine brillante Säure erinnert ein wenig an 2010. Vermutlich liegt er nach der Füllung eher bei 94 Punkten, sofern er seine schokoladige Fülle im Zaum behält und das feine Säurespiel gewinnt. 93 94 BEAU SÉJOUR BÉCOT Saint-Emilion Parker 95 97 | Suckling 95 96 | Der Beau Séjour Bécot besteht aus 70 % Merlot, 24 % Cabernet Franc und 6 % Cabernet Sauvignon, er reift in 70 % neuen Fässern mit etwas mehr als 14 % Alkohol. Etwas hellere Farbe. Frische, zarte Nase, sehr elegant und finessenreich. Ganz frisch, knackig und tief im Mund, mit feiner, etwas helltöniger Frucht, konzentriert, mit viel Tiefe und Dichte, elegante Gerbstoffe mit tollem Spiel und Schmelz, tiefgründig strukturiert und lang. Bei einer von drei Proben hatte er eine italienische Süße im Duft, wirkte breit und hohl, vermutlich ein müdes Muster. Allerdings wiesen alle drei Proben deutliche Unterschiede in der Charakteristik auf. Eine Abweichung von der Beschreibung liegt daher im Bereich des Möglichen. 93 94 BERLIQUET Saint-Emilion Parker 93 95 | Suckling 94 95 | Es war ein schlauer Schachzug von Canon den Nachbarn Berliquet zu kaufen. Denn einerseits ist dieses Gut bislang deutlich unterbewertet, obwohl das hervorragende Terroir auf dem Kalksteinplateau zwischen Canon und Quintus liegt. Ein Drittel der Rebfläche liegt auf dem Plateau und zwei Drittel in den Hanglagen darunter. Derzeit sind 7 Hektar in Produktion, möglicherweise werden Neupflanzungen zu einem Rebenspiegel von 50/50 Merlot und Cabernet Franc führen, so das Ziel. Derzeit sind große Teile mit beiden Rebsorten gemischt bepflanzt, was die Bewirtschaftung und Ernte erschwert. Der 2018er besteht aus 78 % Merlot und 22 % Cabernet Franc, der Alkohol liegt bei 14,5 %, ausgebaut wird er in 45 % neuen Fässern. Dunkle Farbe. Dicht, satt und straff, mit viel Saft und Tiefe, sehr differenziert und klar, ganz straff, lang und mit großartiger, tiefer Struktur, ewig weit aufgespannt. Auf Canon wirkte der Berliquet ungewöhnlich rau, kompakt und rustikal. 93 94 CALICEM Saint-Emilion Suckling 94 95 | Im Jahr 2015 kaufte das Château Couvent des Jacobins eine angrenzende Parzelle von etwas weniger als einem Hektar. Die Merlot-Reben wurden 1961 auf Lehm und Sand mit Kalksteinsplitterungen gepflanzt. Der 2018er Calicem wurde mit 22 25 hl je Hektar gelesen und in neuen 500-Liter Tonneaux vergoren. Schwarze Farbe. Massiv in der Nase mit viel Stoff. Viskos und stoffig im Mund, ganz tief und dicht, weit gefasst, süß und ganz frisch, mit groß angelegter Struktur und Tiefenstaffelung, schokoladig, mit Teer und Graphit. 93 94 LE CARRÉ Saint-Emilion Parker 93 95 | Suckling 93 94 | Das hervorragende Portfolio von Jonathan Maltus konnte bereits mit einem überraschenden Teyssier (92 93) brillieren. Die Lagenweine waren allesamt eine klare Steigerung. Der Le Carré liegt auf dem Plateau mit Lehmboden und umfasst 1 Hektar. Er besteht aus 85 % Merlot und 15 % Cabernet Franc mit 14,8 % Alkohol. Dicht, satt und stoffig, ganz tief und würzig, kommt beim Le Carré ein wenig Alkohol zum Vorschein. Satt am Gaumen, lang und mit viel Saft, besitzt er eine rassige Säure, druckvolle Mitte und leicht strenge, feinkörnige, transparente Gerbstoffe. Viel Saft im Nachhall, gute feste Struktur, etwas helltönige Aromatik. 93 94 CHERUBIN Saint-Emilion Cherubin ist ein kleines Projekt von Bertrand Bourdil, der früher als Kellermeister bei Mouton-Rothschild tätig war. Die 2,5 Hektar liegen unweit von Angélus, geerntet wurde der 2018er am 28. September mit etwa 13,7 % Alkohol. Dunkle Farbe. Der Cherubin besitzt eine dunkle, frische, fleischige Frucht, ganz klar, mit viel Schmelz und generöser Fülle im Geruch. Im Mund zeigt er rassige Gerbstoffe, einen dichten Kern und großen Zug, oder »trame«, wie der Franzose sagt. Rassige Struktur mit viel Schmelz, salzig-mineralisch und lang, tiefgründig und mit karamelliger Vielschichtigkeit im Obertonbereich. Sollte nach der Füllung eher bei 94 liegen. 33 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima Magazin Herbst 2020: Burgund, Venetien, Abruzzen, Roussillon
Extraprima Bordeaux 2019 Subskription Offerte
Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz