Aufrufe
vor 1 Jahr

Extraprima Bordeaux 2018 Subskription – Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Frucht
  • Besitzt
  • Mund
  • Franc
  • Sauvignon
  • Dicht
  • Besteht
  • Merlot
  • Cabernet
  • Suckling

Bordeaux 2018 extraprima 6 aus 74 % Cabernet Sauvignon, 23 % Merlot, 2 % Cabernet Franc und 1 % Petit Verdot. Er reift in 50 % neuen Fässern und hat 14,6 % Alkohol. Schwarzer Farbkern, hochverdichtet und mit enorm viel dunkelbeeriger, satter und kühler Frucht wartet der Cos d’Estournel im beeindruckenden Duftspiel auf. Fleischig, tief und lang besitzt er im Mund eine große Extraktion, sehr körperreich, mit viel Druck, dunkelbeeriger, nobler Frucht und großer Rasse. Die feinkörnigen Gerbstoffe sind ganz klar und tief strukturiert mit kühler, finessenreicher Ausstrahlung und sehr guter Länge. Interessanterweise besitzt der Cos d’Estournel deutlich mehr Cabernet-Prägung in der Aromatik als der Calon-Ségur. 96 97 MONTROSE Saint-Estèphe Parker 96 98 | Suckling 98 99 | Durch feuchte Witterung bei der Blüte gab es auf Montrose viel Verrieselung der Trauben (coulure). 65 % der Reben werden biologisch bewirtschaftet, daher war auch der Mehltau ein Thema auf Montrose. Glücklicherweise gab es keinen Trockenstress, allerdings gab es hie und da auch eingetrocknete Beeren (passerilage). Alles in allem wurden am Ende nur 25 hl je Hektar vom 17. September bis zum 5. Oktober geerntet, wovon etwa 50 % in den Grand Vin gelangten. Der besteht aus 72 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot, 6 % Cabernet Franc und 2 % Petit Verdot, ausgebaut in 60 % neuen Fässern mit 14,5 % Alkohol. Dunkle, viskose Farbe. Satt, dunkelbeerig, verdichtet und voluminös duftet der Montrose 2018, dennoch wirkt er keineswegs schwer oder übermäßig süß wie in einem heißen Jahrgang. Er besitzt eine runde, schmelzige Textur im Mund, mit dunkelbeeriger Fruchtkomponente, Schokolade, Teer, Lakritze und Kaffee schwingen dabei mit. Dicht am Gaumen angelegt, mit viel Stoff, lang und würzig, körperreich und druckvoll zeigt der Montrose wie gewohnt viel Stil. Alles ist perfekt arrangiert, wirkt geschliffen und elegant, süß, kompakt und nachhaltig ohne Aufdringlichkeit. Etwas mehr Lockerheit und Natürlichkeit würde ihm vielleicht noch mehr Spiel verleihen. 94 95 CAPBERN Saint-Estèphe Parker 91 93 | Suckling 92 93 | Die Capbern-Meyney-Festspiele in Saint-Estèphe gehen weiter. Spielerisch dominieren diese beiden Güter die Spitze der Cru Bourgeois, im Jahrgangs-Quartett 2015 2018 machen sie das schlicht durchgängig! Der Capbern 2018 besteht aus 62 % Cabernet Sauvignon, 37 % Merlot und 1 % Petit Verdot bei 14,6 % Alkohol. Die Reben sind im Schnitt 17 Jahre alt, von den 38 Hektar stehen 29 in Produktion. Der Ertrag lag bei 41 hl je Hektar. Der Capbern besitzt eine dunkle Farbe. Satt, wuchtig, reichhaltig und voll präsentiert er seine üppige Nase mit grandioser Süße. Saturiert, straff und glasklar beginnt er im Mund und setzt sich ebenso wuchtig in Szene mit rassigen Gerbstoffen und enorm viel Zug. Ein großartiger, unglaublich preiswerter Bordeaux für den es in kaum einem anderen Weinbaugebiet etwas vergleichbar Konkurrenzfähiges gibt! 94 95 MEYNEY Saint-Estèphe Parker 89 91 | Suckling 95 96 | Die Capbern-Meyney-Festspiele in Saint-Estèphe gehen weiter. Spielerisch dominieren diese beiden Güter die Spitze der Cru Bourgeois, im Jahrgangs-Quartett 2015 2018 machen sie das schlicht durchgängig! Der Meyney besitzt wieder eine dunkle, massive Farbe, an der der Petit Verdot nicht ganz unschuldig ist. Satt und süß im Duft, mit wunderbar frischer Frucht und hoher Konzentration, die sich in likörigen Kopfnoten wiederspiegelt, massiv und stark verdichtet. Straff und kernig im Mund, mit viel Druck, ist der fleischig zupackende Meyney mit dunkelbeeriger Fülle angereichert. Holunder, Graphit und Teer finden sich im konzentrierten Nachhall, tiefgründig, vielschichtig und lang. Einfach ein grandios preiswerter, charaktervoller und langlebiger Saint-Estèphe, der die meisten niederklassigen Grand Crus des Médoc locker aussticht. 93 94 COS LABORY Saint-Estèphe Parker 92 94 | Suckling 92 93 | Während Cos Labory früher immer von indifferent dumpfen Noten dominiert wurde, konnten die vergangenen Jahre immer wieder aufhorchen lassen. So auch in 2018! Geerntet wurde vom 24. September bis 3. Oktober mit lediglich 25 hl je Hektar. Der Alkohol blieb mit 14,2 % vergleichsweise dezent, trotz hohem Merlot-Anteil von 44 %, der in der Assemblage von 46 % Cabernet Sauvignon und 10 % Petit Verdot ergänzt wurde. Der Grand Vin reift in 50 % neuen Fässern. Dunkle, viskose Farbe mit lila Rand. Verhaltene Nase, dunkelbeerig, mit Teer, Lakritze und viel Kraft im Fond. Dicht und straff im Mund, sehr kompakt im Auftritt, frisch und kernig, ganz klar strukturiert, konzentriert und rassig mit feinem Säurespiel und viel Grip am Gaumen. Straff geführte Gerbstoffe, leicht rau aber süß und lang, mit gutem Spiel von Extraktsüße im Nachhall. 93 94 LAFON-ROCHET Saint-Estèphe Parker 90 92 | Suckling 93 94 Auf Lafon-Rochet kamen 64 % Cabernet-Sauvignon, 26 % Merlot, 4 % Cabernet Franc und 6 % Petit Verdot mit 14,5 % Alkohol in den Blend. Geerntet wurde vom 24. September bis 13. Oktober. Er besitzt eine schwarze Farbe. Dunkelbeerig, offensiv und würzig duftete der Lafon-Rochet intensiv mit viel Frucht und guter Tiefe. Dicht, fleischig und satt am Gaumen, mit straffer, dunkler Frucht, etwas streng und leicht hart, baut der Lafon-Rochet viel Druck und Tiefe auf. Seine kompakten Gerbstoffe besitzen guten Grip, sind druckvoll und rassig strukturiert. 93 94 ORMES DE PEZ Saint-Estèphe Parker 90 92 | Suckling 93 94 | Der 2018er Ormes de Pez ist ein begeisternder Wein. Er besteht aus 50 % Merlot, 41 % Cabernet Sauvignon, 7 % Cabernet Franc sowie 2 % Petit Verdot und reift in 45 % neuen Fässern mit 14,6 % Alkohol. Der gemessene Gerbstoffgehalt ist mit einem IPT von 84 extrem hoch. Massive, dunkle Farbe, viskos. Er riecht nach dunklen, verdichteten, frischen Früchten, Tinte, Teer und Lakritze, ganz kühl und intensiv, mit liköriger Süße. Kraftvoll und mit enormem Druck im Auftakt, schmeckt er stoffig nach dunklen Beeren, satter Cassisfrucht und mit likörigem Nachhall. Ganz rassig und druckvoll auf der Zunge, besitzt er eine grandiose Tiefe, dehnt sich lang aus und ist ewig süßlich nachsaftend im Abgang. Ganz massiv und aus einem Guss gearbeitet, besitzt dieser Ormes de Pez eine herausragende Präsenz und Schliff. 92 93 HAUT-MARBUZET Saint-Estèphe Parker 91 93 | Suckling 95 96 | Bei drei Verkostungen setzte sich der Haut-Marbuzet sehr gut in Szene, auch wenn er jeweils nur wenig Kernaroma zeigen konnte. Dennoch besaß er likörige Noten und eine wunderbare Süße im Nachhall und am Zungenrand, begleitet von feinen, kühl anmutenden Gerbstoffen, lang, erhaben und distinguiert. Die Frucht wirkt etwas helltönig, dennoch ist alles dicht und tief. Die Farbe ist superviskos und intensiv. Man darf gespannt sein, wie sich der Haut-Marbuzet nach der Abfüllung präsentieren wird. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2018 92 93 LE BOSCQ Saint-Estèphe Parker 89 91 | Suckling 93 94 | Le Boscq liegt am nördlichen Rand der Appellation Saint-Estèphe und gehört zu den Gütern der Gruppe Dourthe. Immer wieder, vornehmlich in wärmeren Jahren, wird hier ein beachtlich konzentrierter Wein produziert. 63 % Cabernet Sauvignon, 33 % Merlot und 4 % Petit Verdot gelangten in den 2018er. Dunkle, lila Farbe. Satt, tief und jugendlich, duftet der verschlossen reduktive Le Boscq im jugendlichen Stadium noch etwas nach Joghurt. Bedeutet er braucht noch einige Zeit, um sich voll zu entfalten, keine Eile. Im Mund präsentiert er sich dunkelbeerig, klar und reintönig, in einem Mix aus Cassis und Blaubeeren. Sehr dicht strukturiert, pur, mit ausgezeichneter Länge, geradlinig gezeichneten Gerbstoffen, bleibt immer reserviert, kühl und mittelgewichtig. Wer die Opulenz und schwülstige Fülle manches Saint-Emilions scheut, fühlt sich hier möglicherweise heimisch. 92 93 LES PAGODES DE COS Saint-Estèphe Parker 93 95 | Suckling 94 95 | Etwa 35 % der Produktion gelangten in den Zweitwein Les Pagodes de Cos. Er besteht aus 54 % Cabernet Sauvignon, 37 % Merlot, 6 % Petit Verdot und 3 % Cabernet Franc. Mit 14,6 % Alkohol reift er in 20 % neuen Fässern. Dicht und fleischig, satt und reichhaltig, zeigt der Pagodes viel Saft und großartige Würze mit dicht gewobenen Gerbstoffen, ganz frisch und lang. Ein ausgezeichneter Zweitwein mit Stil und Klasse. 92 93 LILIAN-LADOUYS Saint-Estèphe Parker 90 92 | Suckling 93 94 | 2008 erwarb Jacky Lorenzetti das Weingut Lilian-Ladouys in Saint-Estèphe und ein Jahr später das Château Pédesclaux in Pauillac. Viel wurde investiert, um die Qualität der Weine zu steigern. Was anfänglich manchmal etwas kühl und hölzern wirkte, bekommt nun mehr Fleisch und Charakter. Dabei werden auch neue Wege beschritten. So reift der Lilian-Ladouys zu 40 % in Tonneaux, mit dem etwa doppelten Fassungsvermögen eines Barriques. 59 % Cabernet Sauvignon, 37 % Merlot und 4 % Petit Verdot reifen in 40 % neuem Holz mit 14,4 % Alkohol. Die Farbe ist schwarz. Dicht, stumpf und kühl wirkt der 2018er mit ganz frischer, immer noch etwas glatter Fruchtaromatik. Rassig, sehr geschliffen und klar, bleibt er sehr satt am Gaumen, besitzt viel Spiel und sehr gute Konzentration bei voller Länge. Das hat Potenzial. 92 93 MARQUIS DE CALON Saint-Estèphe Parker 92 94 | Suckling 91 92 | Der Marquis de Calon hat durch den hohen Merlot-Anteil immer einen ganz anderen Charakter als der Grand Vin Calon-Ségur. 53 % Merlot sind es beim 2018er mit 47 % Cabernet Sauvignon. Er wird in 30 % neuen Fässern ausgebaut und erreichte stolze 14,9 % Alkohol. Dicht, satt und fleischig, wirkt der Marquis de Calon gewohnt mollig, rund und schmelzig seidig. Die satte Gerbstoffausbeute ist mit viel Saft und Rasse gepuffert. Ein Wein, den der Franzose gerne als »gourmand« bezeichnet. 92 93 PETIT BOCQ Saint-Estèphe Suckling 90 91 | Decanter 90 | Der Petit Bocq besteht aus 50 % Merlot, 48 % Cabernet Sauvignon und 2 % Petit Verdot. Dunkle Farbe. Satt, süß und intensiv im Duft, fruchtbetont kühl und opulent, voll ausgereift und ausladend. Druckvoll und kompakt am Gaumen, mit guter Tiefe und straffen Gerbstoffen. Satt, massiv, schokoladig, mit einer feinen, lebendigen Säure, viel Kraft und Kern. Klassischer, strukturierter Saint-Estèphe mit Grip und würzig-kraftvollem Finale. 92 93 PHÉLAN-SÉGUR Saint-Estèphe Parker 93 95 | Suckling 95 96 | Irgendwie hätte man etwas mehr von Phélan-Ségur erwartet, vielleicht kommt noch mehr. Geerntet wurde vom 24.9. bis 11.10., der Ertrag war mit 49 hl je Hektar jedenfalls erfreulich. 57 % Cabernet Sauvignon und 43 % Merlot werden mit etwa 14 % in 55 % neuen Fässern ausgebaut. Schwarze Farbe. Dunkelbeerig, dicht gestaffelt und satt im Geruch, nicht so tief wie erwartet. Im Mund beginnt der Phélan-Ségur rund, mit schmelziger Struktur, besitzt viel Druck und Körper, mit straffen Gerbstoffen, viel Zug und guter, saturierter Frucht, klar strukturiert, jedoch nicht wirklich lang. Scheint etwas weniger konzentriert als sonst. Abwarten. 92 93 TRONQUOY-LALANDE Saint-Estèphe Parker 93 95 | Suckling 91 92 | Tronquoy-Lalande ist das Schwestergut von Montrose. Er besteht aus 51 % Merlot, 44 % Cabernet Sauvignon, 3 % Petit Verdot und 2 % Cabernet Franc. Geerntet wurde vom 18. September bis zum 4. Oktober. Dunkel, dicht und massiv zeigt der Tronquoy-Lalande viel Stoff und enorme Kraft, mit dunkelbeeriger Frucht und Graphit auch im Mund, straffe Gerbstoffe und festfleischiger Charakter. 91 92 BERNARD MAGREZ Saint-Estèphe Suckling 92 93 | Im Jahr 2016 kaufte Bernard Magrez einen 4,73 Hektar umfassenden Weinberg in St.-Estèphe und nannte den Wein schlicht Château Bernard Magrez. Michel Rolland ist erwartungsgemäß der Oenologe. Ein Teil wurde in offenen Barriques vergoren, der Rest im Tank. 70 % Merl ot und 30 % Cabernet Sauvignon gelangten in die Assemblage und reifen in 35 % neuen Barriques. Likörig süß und sehr opulent im Duft, zeigt er auch im Mund eine satte, massive Gerbstoffausbeute. Der Bernard Magrez ist auf rund gemacht, sehr intensiv und fest, besitzt enorm viel Körper und Kraft, wirkt jedoch etwas untypisch für Saint-Estèphe und bremst ein wenig im Nachhall. 91 92 DE CÔME Saint-Estèphe Süß, likörig und mit speckigem Holz aufreizend, sucht der de Côme mit aller Macht Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Kraftvoll und extraktreich setzt er sich im Mund in Szene, bleibt dicht und satt am Gaumen, mit guter geschliffener Struktur. 91 92 LA DAME DE MONTROSE Saint-Estèphe Parker 90 92 | Suckling 95 96 | Der La Dame de Montrose gibt sich deutlich runder und schmelziger als der Grand Vin. Das liegt auch am höheren Merlot-Anteil von 52 %, dazu kamen 39 % Cabernet Sauvignon, 4 % Cabernet Franc und 5 % Petit Verdot. Dunkelbeerig, rund und satt auf der Zunge, besitzt er feine, geschliffene Gerbstoffe, gute Kraft und Würze, wirkt aber doch ein wenig glatt. Die 14,5 % Alkohol fallen geschmacklich nicht ins Gewicht, ausgebaut wird er in 35 % neuem Holz. 91 92 LAFITTE CARCASSET Saint-Estèphe Suckling 91 92 | Der Lafitte Carcasset besitzt eine schwarze Farbe. Dicht und massiv, zeigt er sich aromatisch von einer sehr konzentrierten Seite. Kraftvoll und mit guter, rassiger Struktur besitzt er engmaschig angelegte, kompakte Gerbstoffe mit etwas rauer Prägung. Satt, tief, würzig und lang, überzeugt dieser kleine Saint-Estèphe mit einem beherzten Auftritt. 7 Château Montrose Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima Magazin Herbst 2020: Burgund, Venetien, Abruzzen, Roussillon
Extraprima Bordeaux 2019 Subskription Offerte
Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz