Aufrufe
vor 1 Jahr

Extraprima Bordeaux 2018 Subskription – Ausführliche Verkostungsnotizen

  • Text
  • Frucht
  • Besitzt
  • Mund
  • Franc
  • Sauvignon
  • Dicht
  • Besteht
  • Merlot
  • Cabernet
  • Suckling

Bordeaux 2018 extraprima 8 91 92 DE PEZ Saint-Estèphe Parker 91 93 | Suckling 93 94 | Mit 42 hl je Hektar war der Ertrag ordentlich auf de Pez. Jeweils 49 % Cabernet Sauvignon und Merlot, sowie jeweils 1 % Cabernet Franc und Petit Verdot reifen mit 14 % Alkohol in 30 % neuen Fässern. Das verkostete Muster bei der Union Grand Cru war aus zu 80 % neuen Fässern gezogen, wie man auf Nachfrage ehrlich Auskunft erteilte. Fragen tut halt kaum jemand. Schwarze Farbe mit lila Rand. Dicht und offensiv im Duft, mit dunkelbeeriger, konzentrierter Frucht. Schöne Struktur vom rassigen neuen Holz, das gibt Cremigkeit und Fülle, was der kühlen Frucht saftig und satt beiseite steht. Etwas Cassis und Teer im Nachhall. Sehr solider Saint-Estèphe. 90 91 DOMEYNE Saint-Estèphe Parker 89 91 | Dicht, modern und süß, zeigt sich der Domeyne sehr straff und kernig mit einem trockenen Verlauf. Etwas anstrengend, kühl und adstringent im Nachhall. Gutes Traubenmaterial stand zumindest zur Verfügung. 90 91 LA HAYE Saint-Estèphe Suckling 89 90 | Der La Haye besteht aus 50 % Cabernet Sauvignon, 45 % Merlot und 5 % Petit Verdot, ausgebaut in zu 46 % neuen Barriques. Dunkel, dicht und massiv ist der La Haye gebaut, mit kompaktem, kraftvollem Auftakt bleibt er etwas schlank in der Mitte und wirkt auch leicht überextrahiert mit strenger Färbung. 90 91 TOUR DE PEZ Saint-Estèphe Dichtes Granatrot. Offensive, klare, rotbeerige Frucht in der Nase. Stoffige Attacke im Mund, mit guter Frucht und Würze, eher strenger Auftritt, klassisch und mit Druck. In der Mitte bremst er etwas, zeigt gute Konzentration und einen limitierten Nachhall. 90 91 TOUR DES TERMES Saint-Estèphe Suckling 92 93 | Decanter 91 | Der Tour des Termes besteht aus 60 % Merlot, 30 % Cabernet Sauvignon und je 5 % Petit Verdot und Cabernet Franc. Dicht und konzentriert, mit guter Struktur und saftigem Schmelz, besitzt der Tour des Termes eine weiche Säure, die mit viel Gerbstoffen und sattem Holz umbaut ist. Etwas stumpf und trocken, mit dezenter Eleganz, zeigt der Tour des Termes eine recht intensive, nach hinten austrocknende Aromatik. 89 90 BEAU-SITE | SÉGUR DE CABANAC | TOUR SAINT-FORT | Saint-Estèphe Pauillac 99 100 LATOUR Pauillac Parker 98 100 | Suckling 99 100 | Auf Latour freut man sich mit dem 2018er über den ersten biozertifizierten Jahrgang, gleichzeitig trübt die Mehltau-Problematik die Feierlaune etwas ein. Denn die meisten ökologisch bewirtschafteten Güter von Bordeaux hatten größere Ertragseinbußen. Mit 28 hl je Hektar kann sich das Team um Fréderic Engerer wiederum glücklich schätzen. Manch ein Biodynamiker machte gerade mal etwas mehr als ein Drittel davon. Die Trockenheit hatte dem Cabernet zugesetzt und sorgte für kleinere Beeren. Geerntet wurde über einen längeren Zeitraum vom 19. September bis 11. Oktober. Der Grand Vin erreichte 14,3 % Alkohol und repräsentiert 37 % der gesamten Erntemenge. Der Latour 2018 besteht aus 91 % Cabernet Sauvignon und 9 % Merlot, vom Presswein gelangten derzeit 7,4 % in die Assemblage, der Ausbau erfolgt in 100 % neuen Fässern. Massive, schwarze Farbe. Verschlossen und massiv auch im Duft, hochverdichtet, intensiv und kraftvoll zeigt er die typischen Latour-Aromen. Saturiert, fleischig, dicht, linear und kernig, ist der 2018er ein ganz kompakter, weit gefasster Pauillac, ewig lang und immer frisch am Gaumen, mit grandioser Spannung und Tiefe. Zwar besitzt er nicht ganz so viel Säuregrip, doch die Rasse der feinkörnigen Gerbstoffe macht das spielend wett. Der 2018er Latour wirkt generös und weit aufgespannt, ist aus einem Guss gefertigt und hat einen enormen Durchzug und Schliff. Dabei wirkt er weniger aufsehenerregend als er tatsächlich ist. Ein sehr ausgewogener Latour von großer Fülle und ebenmäßig durchgängig gleichmäßiger Beschaffenheit. 99 100 MOUTON-ROTHSCHILD Pauillac Parker 97 99 | Suckling 100 | Philippe Dallhuin hatte auf Mouton-Rothschild nur etwa 2 % Schäden durch Mehltau. Bei den Cabernets auf Kieselböden, musste er allerdings viel Verrieselung und kleine Beeren hinnehmen. Am Ende kam er auf 28 hl je Hektar. Geerntet wurde vom 10. September bis 3. Oktober. Durch den hohen Schalenanteil von 50 % zu 50 % Saft, entschloss sich Philippe für eine längere Maischestandzeit mit sanfterer Extraktion bei niedrigerer Gärtemperatur für die Cabernets und eine kürzere Cuvaison für den Merlot. Die Assemblage besteht aus 86 % Cabernet Sauvignon, 12 % Merlot und 2 % Cabernet Franc mit 13,8 % Alkohol. Der Mouton 2018 besitzt eine schwarze Farbe. Massiv, dicht und dunkelbeerig präsentiert sich dieser archetypische Mouton sehr kompakt, ausgesprochen tief und weit aufgespannt, mit der klassischen Bleistiftspitze und brachialer Fruchtfülle. Enorm weit gefasste Gerbstoffstruktur, ewig tief, immer frisch und transparent, mit grandioser Klarheit. Er bedient sich eines der weitesten Rahmen des Jahrgangs, ist ewig lang und grandios extrahiert. Besser als Lafite, auf dem Niveau von Latour. Dies wird ein langlebiger, klassischer Mouton von großer Typizität. Bravo! Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima Bordeaux 2018 97 98 LAFITE-ROTHSCHILD Pauillac Parker 98 100 | Suckling 99 100 | Bei Lafite wurde der Mehltau mit großem Aufwand auch am Wochenende bekämpft, so konnten größere Schäden vermieden und stolze, fast 40 hl je Hektar gelesen werden. Angesichts der 35-Stunden-Woche erscheint das in Frankreich gar nicht so einfach zu sein. Geerntet wurde vom 17. September bis zum 5. Oktober. 91 % Cabernet Sauvignon, 8,5 % Merlot und 0,5 % Petit Verdot kamen in den Grand Vin, der etwa 36 % der Erntemenge ausmacht. Er wird in 100 % neuen Fässern ausgebaut und brachte es auf 13,4 % Alkohol. Dunkle, massive Farbe. Distinguiert, dunkelbeerig und likörig im Duft, wirkt der 2018er extrem kompakt und verdichtet und erscheint ungewöhnlich massiv und wuchtig für einen jungen Lafite. Superdicht und engmaschig erscheinen die Gerbstoffe etwas rauer als bei Mouton und Latour, dennoch sind sie hochfein und distinguiert. Supersatt und kraftvoll im Mund, rund und weich, geradezu schmelzig, enorm frisch und klar, tief und vielschichtig, nicht schwer, fast leicht, ewig lang nachsaftend mit Teer, Lakritz und Holunder vom Petit Verdot. Das ist ein sehr stilvoller Lafite, dessen körperreiche Interpretation in der Entwicklung interessant sein wird zu verfolgen. 96 97 LYNCH-BAGES Pauillac Parker 96 98 | Suckling 97 98 | Lynch-Bages ist immer einer der besten Pauillacs. Und dennoch trägt der 2018er etwas besonders ansprechendes, überzeugendes, ja faszinierendes in sich. Etwa 20 % Verlust gab es auf Lynch-Bages durch Mehltau, geerntet wurden 37 hl je Hektar, 60 % davon gelangten in den Grand Vin. Der besteht aus 72 % Cabernet Sauvignon, 19 % Merlot, 6 % Cabernet Franc und 3 % Petit Verdot. Er reift in zu 70 % neuen Fässern und besitzt 14,1 % Alkohol. Der gemessene Gerbstoffgehalt ist mit einem IPT von 95 extrem hoch. Schwarze Farbe. Superkonzentriert, satt und süß, mit einer besonders ansprechenden frischen und anziehenden Frucht. Seine likörige Kopfnote hat etwas hypnotisierendes, die Aromatik ist ganz poliert und klar, mit linear und tief arrangierten Komponenten. Stramm am Gaumen, verschlossen und dicht gewoben, mit hoher Konzentration im Finale, sehr massiv und kompakt, dunkelbeerig, würzig und lang. Derzeit klar länger im Abgang als beide Pichons und damit bester Pauillac nach den Premier Crus! 95 96 CLERC-MILON Pauillac Parker 93 95 | Suckling 95 96 | Auf Clerc-Milon wurde vom 17. September bis 10. Oktober geerntet. Der kraftvolle Clerc-Milon besteht aus 60 % Cabernet Sauvignon, 27 % Merlot, 9 % Cabernet Franc, 3 % Petit Verdot und 1 % Carmenere und besitzt eine schwarze, undurchdringliche Farbe. Superdicht im Duft mit rot- bis dunkelbeeriger Fruchtaussage. Massiv und rassig im Mund, deutlich fleischiger und fülliger als sonst, mit großer Extraktion und Frische. Feinkörnige Gerbstoffe, weit gefasst und tiefgründig arrangiert. Grandiose Präsenz, ewig lang und würzig. Ein hervorragender Clerc-Milon in der Spitzengruppe der besten Pauillacs nach den Premier Crus. 95 96 GRAND PUY LACOSTE Pauillac Parker 92 94 | Suckling 94 95 Bei seinem 40sten Jahrgang, den Xavier Borie vinifizierte, durfte er sich freuen, keinen Mehltauschaden erlitten zu haben und konnte 40 hl je Hektar vom 21.9. bis 5.10. auf GPL einbringen. Der Grand Vin besteht aus 78 % Cabernet Sauvignon und 22 % Merlot. Er reift in 75 % neuen Fässern mit 14 % Alkohol und hat eine sehr dunkle Farbe. Intensiv schokoladig und mit feiner Cassisfrucht duftet der GPL tief, kühl und konzentriert, mit delikater, liköriger Note aus dem Glas. Seine feinkörnigen Gerbstoffe sind tiefgründig strukturiert, er besitzt große Frische und Komplexität, sowie eine rassige Säure, die ihn sehr spielerisch und komplett erscheinen lässt. Ganz vielschichtig, ausgewogen, lang und straff am Gaumen, zeigt er große Klasse. Ein hervorragender Jubilläumserfolg. 95 96 PICHON BARON Pauillac Parker 97 99 | Suckling 97 98 | Auf Pichon Baron gab es etwas Mehltau, die Ernte erfolgte vom 19. September bis 11. Oktober, der Ertrag lag bei 35 hl je Hektar. 78 % Cabernet Sauvignon und 22 % Merlot kamen in den Grand Vin, der in 80 % neuen Fässern mit 14,1 % Alkohol reift. Schwarze, massiv viskose Farbe. Hochverdichtet, offensiv, mit dunkelbeeriger Frucht und viel Saft duftet der Baron ganz frisch und konzentriert mit feinem Holz im Hintergrund. Cremig süß der Auftakt im Mund, mit viel Kraft und Würze, niedriger, weicher Säure (pH 3,9) und viel Gerbstoffen, die sich kompakt und stoffig in der Struktur einbinden. Sein reichhaltig süßes, cremiges Finale lässt nur einen Wunsch offen, er könnte ein klein wenig länger sein. Ich bin gespannt ihn wieder zu verkosten nach der Abfüllung. 95 96 PICHON COMTESSE Pauillac Parker 92 94 | Suckling 98 99 | Rund 35 hl je Hektar wurden auf Pichon Comtesse in 2018 geerntet, das durchschnittliche Alter der Reben liegt auch bei 35 Jahren. Der Grand Vin wurde aus 71 % Cabernet Sauvignon, 23 % Merlot, 5 % Cabernet Franc und 1 % Petit Verdot komponiert und reift mit etwa 14 % Alkohol in 70 % neuen Fässern. Schwarze, massive Farbe. Satt, dicht und dunkelbeerig, duftet die Comtesse sehr offensiv und mit ausgezeichneter, rassiger Tiefe. Im Mund zeigt sie eine straffe, verdichtete Struktur, tiefgründig und würzig, mit nobler Frucht, wirkt sie mittelgewichtig und irgendwie leichter als sonst in diesem jugendlichen Stadium. Ausgezeichnete Säurespannung und Länge, mit delikat liköriger Cabernetfrucht im Nachhall, sehr lebendig im kompakten Auftritt. Die Gerbstoffe scheinen nicht ganz so feinkörnig und edel zu sein wie in ganz großen Jahren. Das wäre der einzig mögliche Kritikpunkt an dieser verzaubernden Comtesse. 94 95 D’ARMAILHAC Pauillac Parker 91 93 | Suckling 93 94 | Der d’Armailhac 2018 ist ein riesiger Erfolg für Philippe Dallhuin. Geerntet wurde vom 12. September bis 3. Oktober. 55 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot, 10 % Cabernet Franc und 5 % Petit Verdot kamen mit satten 14,5 % Alkohol in den Blend aus 34 hl je Hektar. Dunkel und dicht, mit enormer Frische und fleischiger Fülle besitzt er eine berstend dunkelbeerig kernige Frucht mit viel Rasse und engmaschig reifen Gerbstoffen, lang und kompakt. Wow, selten auf diesem Niveau gesehen! 9 Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: Suckling = James Suckling | Parker = Robert Parker Wine Advocate

extraprima

Extraprima Magazin Herbst 2020: Burgund, Venetien, Abruzzen, Roussillon
Extraprima Bordeaux 2019 Subskription Offerte
Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz