Aufrufe
vor 11 Monaten

Extraprima Bordeaux 2019 Subskription Offerte

In großen Jahrgängen Zweitweine kaufen, ist eine alte Regel. Das trifft bei dieser Subskription insbesondere zu, denn 2019 ist das Jahr der Zweiten … der Zweitweine, der 2e Grand Crus sowie der Weine in der zweiten Reihe. Zudem haben die Premier Grand Crus ganz große Weine gemacht, die allerdings zu günstigen Preisen wie Jahrgänge aus der zweiten Reihe verkauft werden.

BORDEAUX

BORDEAUX 2019 SUBSKRIPTION BEI EXTRAPRIMA Verkostungsnotizen Thomas Boxberger und ganz klare Nase mit großer Intensität und Distinktion, enormer Fruchtausbeute und ausgezeichneter Vielschichtigkeit. Tiefer, weit angelegter Potensac im Mund, mit großartiger, reichhaltiger Struktur, feinkörnig-engmaschigen Gerbstoffen, tiefgründig und langlebig. Festfleischig und kühl, immer frisch und ewig lang, besitzt dieser große Potensac enorme Rasse und eine erstaunliche Präsenz. Suckling 94 – 95 | Excellent Potensac with a creamy and tight tannin structure. Blueberries and blackberries with some salt and minerals at the end. Classic structure. One of the best ever. Parker 90 – 92 | The 2019 Potensac is a blend of 47 % Merlot, 36 % Cabernet Sauvignon, 16 % Cabernet Franc and 1 % Petit Verdot, harvested from the 21 st of September to the 9 th of October. The alcohol came in at 14.05 % with a pH of 3.54 and an IPT of 74. It is aging in French oak barriques, 34 % new. With a deep purple-black color, the nose hits the ground running with lively scents of black raspberries, warm cassis and redcurrant jelly plus suggestions of garrigue, tilled soil, unsmoked cigars and pencil shavings. The medium to full-bodied palate is positively invigorating, offering bags of crunchy black and red berry flavors and a racy line of freshness, framed by approachable, grainy tannins and finishing with a skip in its step. In a word: FUN! 2019 CHÂTEAU LAROQUE St.-Emilion 30,55 €/Ltr. 22,91 € extraprima 95 – 96 | Suckling 94 – 95 | Galloni 92 – 94 Im vergangenen Jahr war der Laroque einer der gesuchtesten Weine. Die Parker-Bewertung von 95 – 97 Punkten katapultierte diesen Wein damals in die Aufmerksamkeit der Bordeaux-Liebhaber. In diesem Jahr gibt es noch keine Parker-Bewertung, James Suckling bewertete ihn allerdings mit 94 – 95 und schrieb, er sei noch besser als der 2018er im Vorjahr! extraprima 95 – 96 | Etwa drei Viertel der Rebfläche von Château Laroque ist mit über 50jährigen Reben bepflanzt. Ein Großteil der Lagen sind auf dem Plateau, der Rest an den Hängen darunter, alles in einem Stück um das Château angelegt. Seit fünf Jahren ist David Suire auf Laroque verantwortlich und erzeugt außergewöhnlich gute, sehr preiswerte Saint-Emilions. Etwa 44 % gehen in den Grand Vin, der etwa 14,5 % Alkohol erreicht hat. Ausgebaut wird der Laroque in Barriques (zu 50 % neu) und großen Holzfudern. Extrem dunkle, dichte Farbe, viskos, top. Ganz dunkle würzige Nase mit feiner Graphitnote im Obertonbereich, undurchdringlich, dezent schokoladig, dunkelbeerig, wenig kirschig im Geruch. Beeindruckendes Duftspiel. Satt, aufregend vibrierend und intensiv im Mund, ganz weit aufgespannt, von großer Struktur mit feinen Gerbstoffen und grandioser Tiefenstaffelung. Tiefgründig, sehr würzig und nur verhalten fruchtgetrieben, dennoch zeigt sich immer eine kühle dunkelbeerige, leicht gereifte Frucht mit pflaumigen Akzenten und frischer Kräuterwürze im Hintergrund. Ein monumentaler, groß angelegter Saint-Emilion von ausgezeichnetem Charakter und Länge. Obwohl er aus 97 % Merlot besteht, hat man den Eindruck, dass der Cabernet Franc aromatisch dominiert. James Suckling 94 – 95 | »This is very minerally and stony with crushed cement. Medium to full body and firm, polished tannins. It’s floral and complex. So fresh and bright. Wonderful balance to this. Elegance and drinkability. Better than the 2018. One of best ever.« Galloni 92 – 94 | The 2019 Laroque is plaint, silky and super-expressive, even in the early going. The purity of the fruit is striking. Medium in body, Laroque captures all of the radiance and the personality while retaining a very classic mid-weight sense of structure. Raspberry jam, spice and red plum meld into the juicy finish. The 2019 is very nicely done. 2019 CHÂTEAU LES ORMES DE PEZ Saint-Estèphe extraprima 94 – 96 | Martin 92 – 94 30,55 €/Ltr. 22,91 € extraprima 94 – 96 | Die Cazes-Familie hat in Pauillac auf Lynch-Bages und Haut-Batailley großartige 2019er produziert. So ist es kaum verwunderlich, dass auch der Ormes de Pez aus St.-Estèphe über sich hinausgewachsen ist. Er besteht aus 50 % Merlot, 40 % Cabernet Sauvignon, 7 % Cabernet Franc und 3 % Petit Verdot bei 14 % Alkohol Dunkle satte Farbe. Süß, likörig, kühl, ganz ausgereift, sehr einladend und offensiv im Geruch. Dunkelbeerig, satt und reif setzt er sich mit viel Rasse und Kern im Mund in Szene. Ganz saftig und mit grandiosem Spiel im Mittelstück, besitzt er noch leicht raue Gerbstoffe im langen Finale. Martin 92 – 94 | The 2019 Ormes de Pez has an intense bouquet of blackberry, bilberry, pencil box and light fumé aromas, nicely defined but demanding encouragement from the glass. The palate is medium-bodied with supple, pliant tannins almost unrecognizable from the somewhat sturdy offerings in the past. It feels seductively smooth in texture with a very satisfying, detailed finish. One of the best Ormes de Pez that I have tasted in recent years. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: JS = James Suckling | RP = Robert Parker’s Wine Advocate | WW = WeinWisser

Verkostungsnotizen Thomas Boxberger BORDEAUX 2019 SUBSKRIPTION BEI EXTRAPRIMA 2019 CHÂTEAU FOMBRAUGE St.-Emilion 34,19 €/Ltr. 25,64 € extraprima 93 – 95 | Suckling 92 – 93 | Galloni 92 – 94 | TIPP extraprima 93 – 95 | Der Fombrauge 2019 besteht aus 90 % Merlot und 10 % Cabernet Franc. Es ist einer der besten Jahrgänge dieses ausgezeichneten St.-Emilion und übertrifft sogar noch den sagenhaften 2002er! Wer sich an dieses Trinkvergnügen erinnert, weiß, was ich meine. Der 2019er ist noch tiefer und ernsthafter. Geerntet wurde er vom 23. September bis 9. Oktober, ausgebaut in 40 % neuem Holz. Er besitzt eine dunkle, dichte Farbe und zeigt sich recht viskos. Offener, recht tiefer Duftansatz mit noch wenig Fruchtpräsenz, dennoch vielschichtig und animierend. Satt und saftig, mit viel Frucht und sehr schöner geschliffener Struktur, besitzt der Fombrauge eine außergewöhnlich ausgewogene und vielschichtige Präsenz im Mund. Schokoladiger Schmelz, seine saftigen Gerbstoffe sind von großartigem Schliff und verleihen ihm eine große Persönlichkeit mit grandios weit gefasster Struktur, die zum Besten gehört was der Jahrgang zu bieten hat. Ähnlich wie damals der geniale 2002er Fombrauge, begeistert dieser Wein von der ersten Minute an. Ewig lang und weit gefasst, ein Gigant, immer frisch, transparent und klar. James Suckling gab 92 – 93 Punkte und schreibt: »This is really juicy and delicious with dark berries and hints of chocolate and hazelnuts. It’s medium-to full-bodied with silky tannins and a fresh finish. I like the reserved nature of this. Holding back.« Galloni 92 – 94 | Fombrauge is super-expressive in 2019. Supple and nuanced, with lovely aromatic brightness, the 2019 has a lot to offer. There is plenty of richness that is such a signature of Bernard Magrez’s wines, and yet all the elements are so nicely balanced. Sweet red cherry, mocha, espresso, dried flowers and leather are some of the many aromas and flavors that give this silky Saint Émilion so much appeal. Tasted two times. 2019 CHÂTEAU LATOUR-MARTILLAC Péssac-Léognan rouge 35,75 €/Ltr. 26,81 € extraprima 94 – 96 BEST BUY | Suckling 93 – 94 | Parker 92 – 94 + | Galloni 92 – 94 | TIPP extraprima 94 – 96 | Gleich mit dem Debut-Jahrgang 2019 gelang im erstmals genutzten neuen Gärkeller der vermutlich beste rote Latour-Martillac aller Zeiten. Er besteht aus 72 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot und 8 % Petit Verdot mit 14,2 % Alkohol. Geerntet wurde er mit 45 hl / ha von den 45 Hektar roten Reben, die ein durchschnittliches Alter von 25 Jahren erreicht haben. Die 9 Hektar weißen Reben sind etwa 35 Jahre alt. Dunkle, satte Farbe, ungewöhnlich viskos. Süßlich, dunkelbeerig und massiv duftet der Latour-Martillac mit enorm viel Kraft und schokoladiger Würze. Satt, dicht und tiefgründig tritt er im Mund auf, sehr konzentriert und mit dunkler Würze, besitzt er eine extrem weit gefasste Struktur mit feinen Gerbstoffen. Nobel wie nie zuvor. Ewig, weit, tief und lang. Wow. Von den internationalen Verkostern scheint dies niemand gemerkt zu haben, denn die Bewertungen liegen alle im Normbereich. Das erinnert an den 2015er Kirwan, der damals unter gleichen Umständen (neuer Keller) einen offenkundigen Quantensprung vollzogen hat, ohne dass sich dies unmittelbar auf die Bewertungen bei Parker und Co ausgewirkt hatte. Suckling 93 – 94 | A solid, structured red with chocolate, spice and currants. Full-bodied, bright and polished. Very well done. Impressed. Parker 92 – 94 + | Composed of 72 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot and 8 % Petit Verdot, harvested from the 19 th of September to the 11 th of October, the 2019 Latour Martillac came in at yields of 45 hectoliters per hectare with an alcohol of 14.2 % and pH of 3.7. It is being aged in French oak barrels, 40 % new. Deep garnet-purple in color, it sashays off the glass with alluring scents of kirsch, Black Forest cake and warm cassis plus hints of lavender, forest floor, iron ore and tree bark. Medium-bodied, the palate is elegant and refreshing, giving layers of black berries and mineral notions with a finely grained frame and lifted finish. Gorgeous! Galloni 92 – 94 | The 2019 Latour-Martillac is all about elegance and precision. Graphite, crushed rocks, raspberry jam, rose petal, sage, mint and earthy notes imbue the 2019 with tons of character. A wine of personality and breeding, Latour-Martillac is shaping to be a real gem. The interplay of fruit richness and energy is compelling. I can’t wait to taste the 2019 from bottle. Louis Mitjavile, T. Boxberger, Stephan Attmann 2019 DOMAINE DE L’AURAGE Castillon extraprima 92 – 93 | Galloni 91 – 93 38,35 €/Ltr. 28,76 € extraprima 92 – 93 | Der l’Aurage von Louis Mitjavile ist wieder einer der überragendsten Weine aus Castillon. Lebendige, dunkle Farbe, sehr natürlich. Süßlich delikat und finessenreich zeigt sich das Duftbild des l’Aurage 2019 mit frischem Holz und viel saftiger Frucht. Satt und schmelzig, besitzt er im Mund eine begeisternde, viskose Cremigkeit und Fülle, die sich zu einem mächtigen körperreichen Mundgefühl aufbaut. Die delikat konfierte Fruchtkomponente zeigt auch frische Akzente, mit lebendiger Säure und viel Saftigkeit. So wirkt der l’Aurage in diesem Jahr etwas gereifter als die unglaublich frischen Domaine de Cambes und Roc de Cambes. Auch zeigen sich die Fruchtaromen der letztgenannten eher im dunklen Spektrum, wobei der l’Aurage im rotbeerig-kirschigen Bereich verweilt. Tolle mächtige Gerbstoffe mit Kraft und Macht. Wie immer ein berauschender Castillon der großes Trinkvergnügen verspricht. Bewertungen in rot und alle Beschreibungen von Thomas Boxberger © 2019. Weitere Bewertungen: JS = James Suckling | RP = Robert Parker’s Wine Advocate | WW = WeinWisser

extraprima

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 14:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

© 2021 extraprima | Impressum | Datenschutz