Aufrufe
vor 3 Monaten

Extraprima Magazin Herbst 2020: Burgund, Venetien, Abruzzen, Roussillon

  • Text
  • Roussillon
  • Abruzzen
  • Venetien
  • Burgund
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Mas
  • Buccicatino
  • Forno
  • Grassi
  • Richard
  • Latour
  • Grahams
  • Port
  • Amarone
  • Valpolicella
  • Weine
  • Jahrgang
  • Coume
  • Latour
Neuer White Port: Graham’s Blend No 5 Louis Latour: Diskretion und modern gelebte Tradition Henri Richard: Die Entdeckung in Gevrey Roccolo Grassi: Seltene Eleganz, Energie und Kraft Romano dal Forno: Am Limit des Machbaren Buccicatino: Die Magie des Montepulciano Coume del Mas: Sonne, Wind und salzige Luft

COUME DEL MAS

COUME DEL MAS Roussillon ¿ 2005 Banyuls Grand Cru 101,37 €/Ltr. 76,03 € Coume del Mas 26 ¿ 2017 Banyuls Quintessence 55,24 €/Ltr. 41,43 € Coume del Mas extraprima 95/100 Der Quintessence ist einer der besten Banyuls. Er verbindet unbändige Kraft und schwelgerische Süße mit rassiger Würze und beeindruckender Tiefe. Nur um die 9 hl/ha Ertrag und ein vergleichsweise moderater Alkohol von 16,5 bis 17 % sorgen für Intensität und Finesse. Wie ein Port, so muss auch ein Banyuls bei der Gärung aufgespritet werden, doch Philippe fügt lediglich das geforderte Minimum von 1 % Alkohol zu, um den Quintessence nicht in die Schwere abgleiten zu lassen. Schließlich sucht er Feinheit, Harmonie und distinguierte, geschliffene Aromen. Um ihn geschmacklich etwas trockener erscheinen zu lassen, baut er ihn in »grain moyenne«, also Holz von mittelfeiner Körnung aus – die Hälfte der verwendeten Barriques sind dabei neu. Dadurch bleibt die Zunge nach jedem Schluck »sauber«, ohne klebrige Süße zu hinterlassen. 16,5 % Alkohol | Naturkork extraprima 97/100 Banyuls ist ein aufgespritteter, meist roter Süßwein, ähnlich einem Portwein. Als Grand Cru muss er mindestens drei Jahre in Fässern gelagert werden. Der Grand Cru 2005 von Coume del Mas aus reinem Grenache Noir kam erst im Februar 2017 auf die Flasche. Als Jungwein wurde er direkt nach der Gärung in Barriques gefüllt und reifte dort ohne weitere Bewegung elf Jahre unter dem Dach des Lagergebäudes. Von Zeit zu Zeit verkostete Philippe Gard die Fässer, um den Reifeprozess zu be obachten und den richtigen Abfüllzeitpunkt abzuwarten. Etwa ein Drittel der Menge büßte der Grand Cru während des langsamen Oxidationsprozesses ein. Dichter, intensiver dunkel-kaminroter Farbkern mit braunem Oxidationsrand. Massiv anspringender, hypnotisierender Duft mit Röstaromen, Kaffee, Kakao, Teer, Bitterschokolade und Graphit. Darüber liegt eine feinsinnige, rosinig-likörige Kopfnote, mit Karamell und Rumtopf. Sehr energiereich und üppig in der Nase, dabei auch gelassen und gereift, weit gefasst und enorm verführerisch. Massiv weit aufspannend im Mund, hochintensiv, mit salzig-mineralischer Struktur und unglaublicher Dichte. Überall findet sich rosinige Süße im Mund, begleitet von extraktreichen, konfierten Fruchtaromen, vielschichtig arrangierten Gewürznuancen, ewig weit gefächert und hochkomplex in der Struktur. Mit seiner salzig-jodigen Note von der Reifung in Meeresnähe erinnert er an große Jahrgangs-Madeiras und durch die üppig durchoxidierte Frucht denkt man an feinsten Tawny-Port. Und doch besitzt dieser Banyuls Grand Cru 2005 einen ganz eigenen, unverwechselbaren, großartigen Charakter. Seine rassige Säure besitzt unglaubliche Spannung und hält ihn bei all seinen gereiften Noten jugendlich frisch. Die durchgereiften Gerbstoffe zeigen sich vielschichtig weich und legen sich voll aufgespalten als Teppich auf den Zungenboden. Darauf wandelt die nicht enden wollende Süße mit konfierten Feigen, Datteln, Pflaumen und Beerenfrüchten und wirkt im Abgang geradezu trocken. Denn die 80 Gramm Restzucker verschwinden unmerklich im reichhaltig morbiden Aromenspiel. Dieser Wein ist kein Essensbegleiter zum Dessert! Trinken Sie Ihren Espresso und genießen sie ihn zu den schokoladigen petits fours anstatt eines Cognacs. Denn dies ist ein wundervoller Digestif, eine orchestrale Symphonie von all dem was ein mediterran- südländischer Rotwein sein kann … alter Barolo, hochreifer Brunello, feinwürziger Châteauneuf, alter Sherry, südspanische Garnacha oder noble Riojas, all das spiegelt sich in diesem grandiosen Geschmacksvulkan wider, macht Lust auf mehr und Meer. 1200 Flaschen Produktion. 18% Alkohol | DIAM-Kork

Champagner- und Weinimport Thomas Boxberger S 6, 10 | 68161 Mannheim 0621 2 86 52 info@extraprima.com extraprima.com

extraprima

Extraprima Magazin Herbst 2020: Burgund, Venetien, Abruzzen, Roussillon
Extraprima Bordeaux 2019 Subskription Offerte
Extraprima-2018-11-Grosse-Gewaechse-web-kiosk
Extraprima Newsletter 2018 01 – 2016 Bordeaux in Subskription
Extraprima Newsletter Frühjahr 2018

Kontakt

extraprima
Champagner- und Weinimport
S 6, 10 / 68161 Mannheim
Telefon (06 21) 2 86 52
Telefax (06 21) 2 49 57
info@extraprima.com
Zum Kontaktformular

Kundenservice

Telefonische Unterstützung und Beratung unter 0621 28652

Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

und per E-Mail

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. – Fr. 10:00 – 18:30 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr.

Zur Anmeldung

Mehr über extraprima

Die Geschichte von extraprima beginnt 1989. Bis heute hat sich vieles immer wieder verändert. Unser Anspruch an Qualität, Service und Know How ist stetig gewachsen. Lesen Sie mehr über unsere Geschichte.

Wenn nicht anders beschrieben, verstehen sich alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren. Ab einem Bestellwert von 150,00 € liefern wir innerhalb der BRD frei Haus. Ausgenommen sind Subskriptionen; Lieferbedingungen für Subskriptionen siehe dort.

©2018 extraprima | Impressum | Datenschutz